nz

Online Zeitung

John Fisher Genfer Direktor, Human Rights Watch, meldet sich zu Wort, unter Hinweis auf alle einschlägigen Resolutionen des Menschenrechtsrats,

Bild

Human Rights Watch, meldet sich zu Wort, unter Hinweis auf alle einschlägigen Resolutionen des Menschenrechtsrats, der Generalversammlung und des Sicherheitsrats,

Genf,- In einem wichtigen Schritt, um Israel für seine Kriegsverbrechen zur Rechenschaft zu ziehen, hat der UN-Menschenrechtsrat (UNHRC) eine Resolution verabschiedet, in der eine laufende Untersuchungskommission zur Untersuchung mutmaßlicher Menschenrechtsverletzungen und -verletzungen im besetzten palästinensischen Gebiet, einschließlich Ostjerusalem, und in Israel eingesetzt wird. bis und seit 13. April 2021.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte: “Die heutige beschämende Entscheidung ist ein weiteres Beispiel für die offensichtliche Anti-Israel-Besessenheit des UN-Menschenrechtsrates.

Der Menschenrechtsrat, der sich an den Zielen und Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte orientiert, bekräftigt, dass alle Staaten verpflichtet sind, die Menschenrechte und Grundfreiheiten zu fördern und zu schützen, wie in der Charta der Vereinten Nationen bekräftigt und in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, den Internationalen Menschenrechtsabkommen und anderen anwendbaren Instrumenten, in denen die Anwendbarkeit des internationalen Menschenrechtsrechts und des humanitären Völkerrechts, insbesondere der Vierten Genfer Konvention zum Schutz ziviler Personen in Kriegszeiten , bekräftigt wird vom 12. August 1949 an das besetzte palästinensische Gebiet, einschließlich Ostjerusalem,

Bekräftigung, dass alle Hohen Vertragsparteien der Vierten Genfer Konvention verpflichtet sind, die sich aus der Konvention in Bezug auf das besetzte palästinensische Gebiet, einschließlich Ostjerusalem, ergebenden Verpflichtungen zu respektieren und sicherzustellen, und ihre Verpflichtungen gemäß Artikel 146, 147 und 148 in Bezug auf strafrechtliche Sanktionen und schwerwiegende Verstöße,

unter Hinweis auf alle einschlägigen Resolutionen des Menschenrechtsrats, der Generalversammlung und des Sicherheitsrats,

Unter Hinweis auf die Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte, die allen Unternehmen die Verantwortung auferlegen, die Menschenrechte zu respektieren, indem sie unter anderem keinen Beitrag zu Menschenrechtsverletzungen aufgrund von Konflikten leisten;

Fest davon überzeugt, dass Gerechtigkeit und Achtung der Rechtsstaatlichkeit und der Menschenrechte die unverzichtbaren Grundlagen für den Frieden sind, und betont, dass die langjährige und systematische Straflosigkeit bei Verstößen gegen das Völkerrecht die Justiz vereitelt, eine Schutzkrise ausgelöst und alle Bemühungen um eine gerechte Arbeit untergraben hat und friedliche Lösung, die Maßnahmen im Einklang mit dem Völkerrecht und den einschlägigen Resolutionen der Vereinten Nationen rechtfertigt;

Beschließt , dringend eine laufende unabhängige internationale Untersuchungskommission einzurichten, die vom Präsidenten des Menschenrechtsrates ernannt wird, um im besetzten palästinensischen Gebiet, einschließlich Ostjerusalem, und in Israel alle mutmaßlichen Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht zu untersuchen alle mutmaßlichen Verstöße und Verstöße gegen das internationale Menschenrechtsgesetz bis zum 13. April 2021 sowie alle zugrunde liegenden Ursachen für wiederkehrende Spannungen, Instabilität und Konfliktausbreitung, einschließlich systematischer Diskriminierung und Unterdrückung aufgrund nationaler, ethnischer, rassischer oder religiöser Identität;

Beschließt auch, dass die Untersuchungskommission:

(a) Feststellung der Tatsachen und Umstände, die zu solchen Verstößen und Missbräuchen sowie zu den begangenen Verbrechen führen können;

(b) Sammeln, Konsolidieren und Analysieren von Beweisen für solche Verstöße und Missbräuche sowie für die begangenen Verbrechen und systematisches Aufzeichnen und Aufbewahren aller Informationen, Dokumentationen und Beweise, einschließlich Interviews, Zeugenaussagen und forensischem Material, gemäß den völkerrechtlichen Standards in um die Möglichkeit seiner Zulässigkeit in Gerichtsverfahren zu maximieren;

(c) die Fähigkeit besitzen, relevante Informationen und Beweise zu dokumentieren und zu überprüfen, einschließlich durch Feldeinsätze und gegebenenfalls durch Zusammenarbeit mit Justiz- und anderen Stellen;

(d) nach Möglichkeit die Verantwortlichen identifizieren, um sicherzustellen, dass die Täter von Verstößen zur Rechenschaft gezogen werden;

(e) Ermittlung von Mustern von Verstößen im Zeitverlauf durch Analyse der Ähnlichkeiten bei den Ergebnissen und Empfehlungen mit und bei früheren UN-Informationsmissionen und Untersuchungskommissionen zur Situation;

(f) Empfehlungen abgeben, insbesondere zu Maßnahmen zur Rechenschaftspflicht, um Straflosigkeit zu vermeiden und zu beenden und die rechtliche Rechenschaftspflicht, einschließlich der individuellen strafrechtlichen Verantwortung und der Verantwortung der Kommandos, für solche Verstöße und die Gerechtigkeit der Opfer sicherzustellen;

(g) Empfehlungen zu Maßnahmen abzugeben, die von Drittstaaten zu ergreifen sind, um die Achtung des humanitären Völkerrechts in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ostjerusalem, gemäß Artikel 1 der Genfer Abkommen und in Erfüllung ihrer Verpflichtungen gemäß Artikel 146 zu gewährleisten 147 und 148 des genannten Übereinkommens, unter anderem durch die Sicherstellung, dass sie die Begehung von international rechtswidrigen Handlungen nicht unterstützen oder unterstützen;

(h) Empfehlungen zu praktischen Maßnahmen abzugeben, die im Anschluss an den Bericht des Generalsekretärs an die Generalversammlung, A/ES-10/794 vom 14. August 2018, gemäß der Resolution der Generalversammlung ES-10/ 20. vom 18. Juni 2018;

(i) Bericht über seine Hauptaktivitäten auf jährliche Basis an den Menschenrechtsrat unter Tagesordnungspunkt 2 als die 50 – ten Tagung und die Generalversammlung als die 77 – ten Sitzung;

1.    fordert alle relevanten Parteien auf, uneingeschränkt mit der Untersuchungskommission zusammenzuarbeiten und deren Zugang zu erleichtern;

2.    fordert alle Staaten auf und ermutigt die Zivilgesellschaft, die Medien und andere relevante Interessengruppen, uneingeschränkt mit der Untersuchungskommission zusammenzuarbeiten, um ihr Mandat effektiv zu erfüllen und ihr insbesondere Informationen und Unterlagen zur Verfügung zu stellen, die sie möglicherweise besitzen oder kommen sowie andere Formen der Unterstützung im Zusammenhang mit ihren jeweiligen Mandaten zu besitzen;

3.    ersucht das System der Vereinten Nationen als Ganzes, uneingeschränkt mit der Untersuchungskommission zusammenzuarbeiten und auf alle von ihr gestellten Anfragen, einschließlich des Zugangs zu allen Informationen und Unterlagen, unverzüglich zu antworten;

4.    ersucht den Generalsekretär, die für die Umsetzung dieser Entschließung erforderlichen Mittel bereitzustellen;

5.    fordert alle Staaten, internationalen Organisationen und anderen Geber auf, dringend humanitäre Unterstützung für die palästinensische Zivilbevölkerung in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ostjerusalem, zu mobilisieren, um ihren vorherrschenden Bedürfnissen nachzukommen, und fordert Israel, die Besatzungsmacht, auf, eine ungehinderte Lieferung sicherzustellen dieser humanitären Hilfe;

6.    fordert den Hohen Kommissar für Menschenrechte auf, auf seiner 48. Tagung mündlich über die Fortschritte bei der Umsetzung dieser Entschließung zu informieren ;

7.    beschließt , mit der Angelegenheit befasst zu bleiben.

GazaÜberschriftIsraelPakistanPalästinaKriegsverbrechen

Pakistan : Gewährleistung der Achtung des humanitären Völkerrechts und des internationalen Menschenrechts

Trotz des schändlichen Mangels an Unterstützung durch westliche Staaten verabschiedet #UNHRC mit einer klaren Mehrheit von 24-9 eine wegweisende Resolution, mit der eine ständige Untersuchungskommission geschaffen wird, um die Rechenschaftspflicht in #Israel & #OPT voranzutreiben und die Ursachen, einschließlich systematischer Diskriminierung und Unterdrückung, anzugehen,sagt Fisher in seine Twitter.

Quelle/un.org/UNHRC

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.