nz

Online Zeitung

EURO2020 Das Traum Tor das Tuner von Schick?.

Image

Schottland erleidet beim Auftakt der UEFA EURO 2020 eine Niederlage

UEFA EURO 2020 Gruppe D Schottland 0 – 2 Tschechien Montag, 14. Juni 2021 Hampden Park, Glasgow

Schottland hat im Eröffnungsspiel der Gruppe D der UEFA EURO 2020 eine 0:2-Niederlage gegen Tschechien hinnehmen müssen.

Image

Tore auf beiden Seiten der Pause von Patrik Schik versetzten den Schotten im Hampden Park vor 10.000 Fans einen herben Schlag.

Steve Clarkes Mannschaft wurde durch eine beeindruckende Leistung von Tomas Vaclik im tschechischen Tor, als Jack Hendry ebenfalls die Latte rasselte, einen Weg zurück ins Spiel verwehrt. 

TEAM-NEWS

Steve Clarke war ohne den entscheidenden Kieran Tierney für das Eröffnungsspiel und forderte Liam Cooper auf der linken Seite einer Dreierkette neben Grant Hanley und Jack Hendry, mit Skipper Andy Robertson und Stephen O’Donnell in den Außenverteidigern. Sie waren vor dem serbischen Elfmeterschützen-Held David Marshall.

Scott McTominay wurde von Stuart Armstrong und John McGinn in der Mitte des Parks begleitet, während Ryan Christie Lyndon Dykes im Angriff unterstützte.

ALS ES PASSIERTE

Gebrüllt von den schottischen Fans, die in den Hampden Park zurückkehrten, begann Steve Clarkes Mannschaft mit Schwung und Intensität und arbeitete den Ball ein paar Mal weit nach unten, um die tobenden Läufe von Robertson zu starten, der von Anfang an voller Energie war.

Die Tschechen taten gut daran, den frühen Druck zu absorbieren und reagierten mit der vielleicht besten Eröffnungschance des Spiels aus einer frühen Standardsituation. Darida schickte eine punktgenaue Einschwingung in Richtung des hinteren Pfostens, aber sie wich allen aus und blitzte am Pfosten vorbei.

Kurze Zeit später gelang Marshall mit einem grandiosen Stopp, um dem quirligen Schik mit einem donnernden Kraftakt aus dem Strafraum zu entgehen.

Kurz vor dem 20 – ten Minute sah es , als ob die Schotten die Führung , als Robertson wieder aufgenommen hatte , in den Weltraum und seiner niedrigen Pegel getrieben Kreuz wurde gefüttert wurde knapp am Pfosten von den ankommenden Dykes Seiten leichtfüßig.

Kurz nach einer halben Stunde eröffnete sich Schottland eine wunderbare Chance, als Christie den Lauf von Robertson entdeckte, der mehrere Hektar Platz vor sich hatte, bevor er ihn perfekt in seinen Weg schlüpfte. Direkt aus der Box rannte der Skipper darauf zu und schlug es zum ersten Mal, aber es wurde von Vaclik gut gerettet, der es über die Latte kippte.

Der lebhafte Liverpooler Star wurde dann zum Lieferanten und schickte eine punktgenaue Ecke in Richtung McGinn, der seine Bemühungen zweimal blockierte, bevor die Gäste zu brechen sahen, nur um von der hervorragenden Erholungsgeschwindigkeit von Hanley, der die Gefahr auslöschte, bestritten zu werden.

Nur wenige Minuten vor Schluss in der ersten Halbzeit ging Tschechien durch Schik in Führung. Nach einer Ecke gelang es den Tschechen, den Ball hoch im Park zu halten, und Coufal schickte eine tolle Flanke auf den Kopf von Schik, der den Ball an Marshall vorbei ins linke untere Eck warf.

Clarke nahm in der Pause eine Änderung vor, als er versuchte, seine Mannschaft sofort wieder ins Spiel zu bringen, wobei Christie Platz für Che Adams machte.

Die Tschechen stürmten nach der Pause und zwangen Marshall früh zu zwei guten Paraden, aber die Schotten reagierten gut, und Adams machte sofort einen Eindruck mit seiner Gelassenheit am Ball.

Nur drei Minuten nach der zweiten 45 verhinderte die Latte Schottland den Ausgleich. Nach einem schwungvollen Wurf fiel der Ball auf Hendry, der aufblickte und seinen Schuss über den Keeper, aber auf die Latte rollte.

Image

In der 52 nd Minute wurden Clarke Männer einen entscheidenden Schlag versetzt , wenn Schik hat , was auch das Ziel des Turniers könnte seine Mannschaft Vorteil zu verdoppeln. Hendry, der sich für einen Schuss aus der Distanz entschied, sah seinen Schuss in den Weg von Schik, der den Ball in der tschechischen Hälfte einsammelte und Marshall von seiner Linie entdeckte, bevor er einen unglaublichen Schuss von der Mittellinie über den schottischen Stopper schickte.

Schottland reagierte jedoch stark und drängte auf ein wichtiges Tor und den Weg zurück ins Spiel.

Armstrong ging knapp nach einer Stunde heran, fuhr in Richtung des Strafraums und schoss einen kleinen Schuss auf das Tor, der nach oben und auf das Dach des Netzes ablenkte.

In den folgenden positiven zehn Minuten wurden Schottlands Bemühungen von einem außergewöhnlichen Torhüter von Vaclik begleitet.

Dykes sah zwei Versuche in ebenso vielen Minuten vom tschechischen Abwehrspieler blockiert. Das erste war ein Gerangel im Strafraum, das der QPR-Stürmer in Richtung Tor drehte, und das zweite schien sicher, die untere Ecke zu finden, nur um den Frontmann mit einem brillant ausgestreckten Bein zu besiegen und den Rückstand zu reduzieren.

Mit etwas mehr als 20 verbleibenden Minuten stellte Clarke Callum McGregor und Ryan Fraser anstelle von Armstrong und Hendry ein, wobei McTominay wieder in die Verteidigung einrückte.

Die Tschechische Republik begann, das Verfahren zu kontrollieren, als die Uhr weiterging, und in einem Versuch, das Schicksal seiner Mannschaft zu ändern, nahm Clarke seine letzten Änderungen in Form von Kevin Nisbet und James Forrest vor und ersetzte Dykes und O’Donnell.

Forrest bewies seine Qualität nach vorne mit einem irren Lauf, der knapp in der tschechischen Hälfte begann und sich in den Strafraum drängte. Der Ball wurde auf seinen linken Fuß gepresst, der Schuss des Celtic-Flügelspielers wurde zur Ecke abgeblockt.

Mit vier Minuten Nachspielzeit suchte Schottland weiter nach dem ersten Tor des Turniers und war erneut knapp dran, diesmal durch Nisbet. Der Stürmer schälte sich an den hinteren Pfosten, wo eine böse Flanke von Robertson den Stürmer traf, aber sein Kopfball wurde geblockt.

Es war die letzte Aktion des Spiels, als Clarkes Männer ihre Aufmerksamkeit sofort auf Wembley und einen Zusammenstoß mit dem Auld Enemy lenkten.

Quelle/scottishfa.co.uk/news

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.