nz

Online Zeitung

Julian Assange FALL: Endlich darf seine Familia sehen!.

Folterexperte der UN verurteilt die Verfolgung von Julian Assange, da die Bemühungen um die Freilassung von Journalisten vor dem G7-Gipfel intensiviert werden

Folterexperte der UN verurteilt die Verfolgung von Julian Assange, da die Bemühungen um die Freilassung von Journalisten vor dem G7-Gipfel intensiviert werden

Folterexperte der UN verurteilt die Verfolgung von Julian Assange, da die Bemühungen um die Freilassung von Journalisten vor dem G7-Gipfel intensiviert werden

WikiLeaks-Gründer Julian Assange hat erstmals seit acht Monaten eine Besuchserlaubnis für seine Familie im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh erhalten 19 Juni 2021 20:40 Uhr

Erstmals seit acht Monaten: Assange darf Besuch von Verlobter und seinen Kindern erhalten.

WikiLeaks-Gründer Julian Assange hat erstmals seit acht Monaten Besuch von seiner Verlobten Stella Martis und seinen beiden kleinen Söhnen erhalten können. Laut Martis habe sie im britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh einen “depressiven und verzweifelten” Assange vorgefunden.

Der seit acht Monaten in Haft sitzende WikiLeaks-Gründer Julian Assange hat im britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh zum ersten Mal seit acht Monaten Besuch von seiner Verlobten Stella Morris und seinen beiden kleinen Söhnen erhalten.

Morris sagte nach dem Besuch am Samstag, die Situation des Australiers sei “vollkommen unerträglich und grotesk”. Er quäle sich tagtäglich, und die Haft habe bei ihm “tiefe Depression und Verzweiflung” ausgelöst.

UN-Sonderberichterstatter Melzer über Fall Assange: Einer der größten Justizskandale der Geschichte

UN-Sonderberichterstatter Melzer über Fall Assange: Einer der größten Justizskandale der Geschichte

Assange sitzt seit über zwei Jahren in dem Hochsicherheitsgefängnis im Süden Londons. Dort sind einige der gefährlichsten Kriminellen Großbritanniens inhaftiert, darunter Terroristen und Serienmörder. Der 49-Jährige war im April 2019 in Großbritannien verhaftet worden. Zuvor hatte er sich sieben Jahre lang in der ecuadorianischen Botschaft in London Asyl erhalten.

Im Januar hatte ein Gericht in London einem Auslieferungsantrag der USA für Assange nicht zugestimmt. Es bestehe das “beträchtliche” Risiko, dass Assange sich in US-Haft das Leben nehmen würde,

wie damals die zuständige Richterin mitteilte. Weil die US-Regierung Berufung gegen das Urteil eingelegt hatte, kam Assange vorerst aber nicht auf freien Fuß.

Der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, wirf den USA und Großbritannien Folter an Julian Assange vor. Zudem bezeichnet er Assanges Inhaftierung als “einen der größten Justizskandale der Geschichte.”

Assange ist in den USA wegen der Veröffentlichung geheimer regierungskritischer Dokumente, die unter anderem Kriegsverbrechen des US-Militärs belegten, und wegen Spionage angeklagt.

Bei einer Verurteilung drohen ihm dort bis zu 175 Jahre Haft.

Sie versuchen, Assange zu töten weil er die Wahrheit gesagt hat“ – Roger Waters zu RT.

Embedded video

„Sie versuchen, Assange zu töten, weil er die Wahrheit gesagt hat“: Roger Waters fordert Biden auf, die „ekelhafte“ Schein-Anklage zu beenden

Mit dem Bruder und Vater des inhaftierten WikiLeaks-Mitbegründers auf einer US-Tour, um auf die Notlage von Julian Assange aufmerksam zu machen, forderte der legendäre Pink-Floyd-Frontmann Roger Waters Joe Biden auf, die Anklage des Journalisten zu beenden.

Assanges Vater John Shipton und sein Bruder Gabriel reisen diesen Monat durch die USA, um die Biden-Regierung zu drängen, ihre Anklage fallen zu lassen, und die Bedrohung der weltweiten Pressefreiheit hervorzuheben, die diese Anklage darstellt. Zu ihnen in New York kam diese Woche Roger Waters, der RT am Freitag erzählte, warum er für Assange kämpft.

Embedded video

“Er wird als Beispiel hochgehalten: Halt den Mund, sonst passiert dir das” , sagte er.

Roger; Sie versuchen Julian Assange zu töten, weil er die Wahrheit gesagt hat, und das ist widerlich.

Nachdem sie sich sieben Jahre lang in der ecuadorianischen Botschaft in London verschanzt hatten, durften britische Polizisten nach einem Machtwechsel in dem lateinamerikanischen Land 2019 den WikiLeaks-Gründer festnehmen. Seitdem schmachtet er im Belmarsh-Gefängnis, verweigert die Kaution, obwohl ein Richter entschieden hat Januar, dass er aus Sorge um die Haftbedingungen in den USA nicht an die USA ausgeliefert werden konnte.

Sie versuchen, Assange zu töten, weil er die Wahrheit gesagt hat“ – Roger Waters zu RT

Am Tag seiner Festnahme entsiegelten die USA die Anklageschrift des Spionagegesetzes gegen Assange, die im März 2018 heimlich vom Justizministerium der Trump-Regierung eingereicht worden war. Obwohl Joe Biden jetzt im Weißen Haus sitzt, strebt die US-Regierung immer noch seine Auslieferung an, und Waters forderte Biden auf, zu der Entscheidung der Obama-Ära zu stehen, den WikiLeaks-Gründer nicht strafrechtlich zu verfolgen.

„Es ist interessant, dass dieser demokratische Präsident noch nicht auf die Behauptung der Obama-Regierung zurückgekehrt ist, dass es keinen Fall gegeben habe … Sie könnten unbequem finden “ , sagte er.

Die Spionagevorwürfe gegen Assange behaupten nicht, dass er geheime Dokumente gestohlen oder durchgesickert hat, sondern dass er sie veröffentlicht hat. Solche Anschuldigungen wurden noch nie vor Gericht geprüft, und Assanges Anwaltsteam argumentiert, dass sein Handeln sich nicht von dem unterscheidet, was die Zeitungen über angebliche US-Kriegsverbrechen im Irak und in Afghanistan veröffentlicht haben.

Wasser stimmt zu. “Wir wissen mit Sicherheit, dass er kein Verbrechen begangen hat” , sagte er gegenüber RT. “Alles, was er tat, war, die Nachrichten zu melden.”

Wenn das ein Verbrechen ist, dann sollten wir die Redaktionen der New York Times und alle anderen einsperren… die ganze Sache ist eine komplette Farce.

Waters forderte Biden und seine Regierung auf, die Anklage fallen zu lassen, wodurch Assange im Falle einer Auslieferung und Verurteilung 175 Jahre Haft drohen könnte. „Die Frage, die [der Verwaltung] gestellt wird, um ein Urteil zu fällen, ist so klar wie der Tag“ , sagte er gegenüber RT. “Er hat sicherlich keine Spionage oder irgendein Verbrechen begangen, das in den Vereinigten Staaten verfolgt werden könnte.”

Da Biden und sein Team anscheinend damit zufrieden sind, den Fall Assange vorerst zu ignorieren, schlossen sich Assanges Verlobte Stella Moris, der Genfer Bürgermeister Frederique Perler und der UN-Sonderberichterstatter für Folter Nils Melzer dem Chor an, der letzte Woche die Freilassung des Journalisten forderte “Einer der größten Justizskandale der Geschichte.”

Quelle/rt.com

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.