NZ

Online Zeitung

Fall Assange: Kommentar von Norwegens wichtigstem Broadsheet

Kommentar in Norwegens wichtigstem Broadsheet: „Politischer Druck ist der einzige Weg, #Assange zu retten “

@twitter


Fall Assange: Die fortgesetzte Inhaftierung von Julian Assange „eine kriminelle Akt “, sagt seine Frau

© Bereitgestellt von Evening Standard/Alan Jones – Gestern 12:07 Uhr

Die fortgesetzte Inhaftierung von Julian Assange „eine kriminelle Handlung“, sagt seine Frau

London,-Die fortgesetzte Inhaftierung des WikiLeaks-Gründers Julian Assange sei eine „kriminelle Handlung“, sagte seine Frau. Stella Assange sprach am dritten Jahrestag der Verschleppung ihres Mannes aus der ecuadorianischen Botschaft in London .

Seitdem wird er im Belmarsh- Gefängnis in der Hauptstadt festgehalten, während die USA wegen Spionagevorwürfen seine Auslieferung anstreben, was er stets bestritten hat.

Das Vereinigte Königreich sperrt einen Verleger im Namen der ausländischen Macht ein, die sich verschworen hat, ihn zu ermordenStella Assange

Am Sonntag fanden weltweit Proteste zur Unterstützung Assanges statt, während Slogans auf Gebäude in London projiziert wurden, die seine Freilassung forderten.

Stella Assange sagte gegenüber der Nachrichtenagentur PA: „Die britische Regierung könnte Julians Inhaftierung jederzeit beenden, indem sie ihren vertraglichen Verpflichtungen nachkommt.

„Das Auslieferungsersuchen der USA verstößt gegen Artikel 4 des Auslieferungsabkommens zwischen den USA und Großbritannien, der Auslieferungen wegen politischer Straftaten verbietet.

„Die britische Regierung kann und sollte das Wort des Vertrags befolgen und das Auslieferungsverfahren ein für alle Mal beenden.

„Julians Einkerkerungs- und Auslieferungsprozess ist an sich schon ein Missbrauch.

„Ihm drohen 175 Jahre lebendig begraben in einem US-Höllenloch, weil er wahre Informationen im öffentlichen Interesse veröffentlicht und die Verbrechen und Tötungen unschuldiger Menschen durch das Land aufgedeckt hat, das will, dass er den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringt.

„Der UN-Sonderberichterstatter für Folter hat festgestellt, dass Julian psychologischer Folter ausgesetzt war.

„Hochrangige US-Beamte haben Berichten zufolge Pläne des Weißen Hauses und der CIA bestätigt, ihn während der Trump-Regierung auf britischem Boden zu ermorden.

„Großbritannien sperrt einen Verleger im Namen der ausländischen Macht ein, die sich verschworen hat, ihn zu ermorden.

„Es gibt keine Möglichkeit mehr zu verbergen, dass Julian Opfer einer bösartigen politischen Verfolgung ist. Seine fortgesetzte Inhaftierung ist nicht nur eine nationale Schande, sondern eine kriminelle Tat.“

Quelle/standard.co.uk

US-Behörden gewinnen ihr jüngstes Angebot zur Auslieferung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange

Unterstützer des WikiLeaks-Gründers Julian Assange halten am 10. Dezember 2021 Plakate vor den Royal Courts of Justice in London.

Von Laura Smith-Spark , Claudia Rebaza und Sebastian Shukla , CNN Aktualisiert 1300 GMT (2100 HKT) 10. Dezember 2021 Unterstützer des WikiLeaks-Gründers Julian Assange halten am 10. Dezember 2021 Plakate vor den Royal Courts of Justice in London.

US-Behörden gewinnen ihr jüngstes Angebot zur Auslieferung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange

London,-Die US-Behörden von London (CNN-Berechtigt) haben ihren Antrag auf Aufhebung des Urteils eines britischen Richters, wonach WikiLeaks- Gründer Julian Assange nicht ausgeliefert werden sollte, um in den USA angeklagt zu werden, aufgrund von Zusicherungen über seine Behandlung dort gewonnen. Der 50-jährige Australier wurde in den USA nach dem Spionagegesetz wegen seiner Rolle bei der Veröffentlichung geheimer militärischer und diplomatischer Depeschen angeklagt. Das Urteil zweier hochrangiger Richter vom Freitag hebt das Urteil eines britischen Richters vom Januar auf, wonach es wegen seiner psychischen Gesundheit „bedrückend“ wäre, dem US-Auslieferungsersuchen stattzugeben.

Assanges Anwälte sagten in einer Erklärung am Freitag, dass sie die Entscheidung aufgrund der Zusicherungen innerhalb der erforderlichen 14 Tage beim Obersten Gerichtshof des Vereinigten Königreichs anfechten werden. Sie fügten hinzu, dass Berufungen zu anderen Themen, wie Fragen der freien Meinungsäußerung und der politischen Motivation des US-Auslieferungsersuchens, noch von keinem Berufungsgericht angehört werden müssen.

Im Januar hatte Richterin Vanessa Baraitser entschieden, dass die “besonderen administrativen Maßnahmen”, in denen Assange höchstwahrscheinlich festgehalten werden würde, schwerwiegende negative Auswirkungen auf seine psychische Gesundheit haben würden. Sie sagte, Assange sei während seines Aufenthalts im Londoner Belmarsh-Gefängnis “entweder schwer oder mäßig klinisch depressiv geblieben” und er werde als Selbstmordrisiko eingestuft.

Ecuador entzieht WikiLeaks-Gründer Julian Assange die StaatsbürgerschaftLaut Gerichtsdokumenten haben die USA ihre Berufung zur Auslieferung von Assange aufgrund von „vier Zusicherungen“ in einer diplomatischen Note vom 5. Februar 2021 gewonnen.Diese Zusicherungen lauteten, dass Assange nicht Gegenstand „besonderer administrativer Maßnahmen“ werde; noch würde er vor oder nach dem Verfahren in einem Hochsicherheitsgefängnis festgehalten. Darüber hinaus würden die USA einem Antrag von Assange auf Überstellung nach Australien zur Verbüßung seiner Haftstrafe im Falle einer Verurteilung „zustimmen“. und während seiner Haft in den USA würde Assange eine “angemessene klinische und psychologische Behandlung” erhalten.

Die hochrangigen Richter, die die Berufung anhörten, waren davon überzeugt, dass diese Zusicherungen die Bedenken erfüllten, die die Richterin zu ihrer Entscheidung im Januar veranlassten, hieß es in Gerichtsdokumenten am Freitag.Die Richter ordneten an, den Fall nun an den Westminster Magistrates’ Court zurückzugeben, mit der Anweisung, dass ein Bezirksrichter den Fall an den britischen Innenminister weiterleitet, der über die Auslieferung von Assange an die USA entscheiden wird.Assange werde in Untersuchungshaft bleiben, teilten die Richter mit. Er wird im Belmarsh-Gefängnis in London festgehalten .

Stella Moris, Partnerin des WikiLeaks-Gründers Julian Assange, kommt am 10. Dezember 2021 vor den Royal Courts of Justice in London.

Stella Moris, Partnerin des WikiLeaks-Gründers Julian Assange, kommt am 10. Dezember 2021 vor den Royal Courts of Justice in London.Moris, der mit Assange zwei Kinder hat, bezeichnete das jüngste Urteil als “schweren Justizirrtum” und “gefährlich und fehlgeleitet”. “Wie kann dieses Gericht unter diesen Bedingungen einem Auslieferungsersuchen stattgeben?” sagte sie, als sie am Freitag vor dem britischen High Court of Justice sprach. “Dies betrifft die Grundlagen der Pressefreiheit und der Demokratie. Wir werden kämpfen. Jede Generation hat einen epischen Kampf zu kämpfen, und dieser ist unser, denn Julian repräsentiert die Grundlagen dessen, was es bedeutet, in einer freien Gesellschaft zu leben, was es bedeutet.” Pressefreiheit zu haben.

Was es für Journalisten bedeutet, ihren Job zu machen, ohne Angst zu haben, den Rest ihres Lebens im Gefängnis zu verbringen.”Moris beschuldigte das Vereinigte Königreich, Assange “im Namen einer ausländischen Macht, die eine missbräuchliche, rachsüchtige Strafverfolgung gegen einen Journalisten ergreift” inhaftiert zu haben, und forderte “alle auf, zusammenzukommen und für Julian zu kämpfen”.Assange wird in den USA wegen 18 strafrechtlicher Anklagen gesucht, nachdem WikiLeaks 2010 Tausende von geheimen Akten und diplomatischen Depeschen veröffentlicht hatte.

Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu 175 Jahre Gefängnis. Assange verbrachte fast sieben Jahre im Schutz der ecuadorianischen Botschaft in London unter dem Schutz des Asylstatus, um einer Auslieferung an Schweden zu entgehen. Er wurde schließlich 2019 von der Londoner Metropolitan Police im Zusammenhang mit Anklagen wegen Kautionsverzichts und eines separaten Auslieferungsbefehls des US-Justizministeriums festgenommen .

Die schwedische Staatsanwaltschaft stellte 2015 ihre Ermittlungen wegen sexueller Belästigung und Nötigung gegen ihn und 2019 ihre Ermittlungen wegen Vergewaltigungsvorwürfen ein . Assange bestritt in diesem Fall immer ein Fehlverhalten.Im Juli entschied ein Gericht in Ecuador , dass Assange der Status als eingebürgerter Staatsbürger Ecuadors, der ihm im Dezember 2017 vom damaligen Präsidenten Lenín Moreno zuerkannt wurde, entzogen werden soll.

Lauren Moorhouse von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.

Quelle/cnn.com


Den USA wurde eine begrenzte Erlaubnis erteilt, gegen die Entscheidung vom Januar, dass Julian #Assange nicht ausgeliefert werden sollte ,

Fall Assange geht es nicht um die nationale Sicherheit,

sondern um die Narrative Kontrolle.

BREAKING: Den USA wurde eine begrenzte Erlaubnis erteilt, gegen die Entscheidung vom Januar, dass Julian #Assange nicht ausgeliefert werden sollte , Berufung einzulegen Stella Moris.

Fall Assange geht es nicht um die nationale Sicherheit, sondern um die Narrative Kontrolle.

Caitlin JohnstoneCaitlin Johnstone 4 hr agovor 4 Stunden22 229 9

Julian Assange sagte einmal: “Die überwältigende Mehrheit der Informationen wird zum Schutz der politischen Sicherheit und nicht der nationalen Sicherheit klassifiziert.”

Als jemand, dessen Lebenswerk vor seiner Inhaftierung darin bestand, Dokumente oft geheimer Natur zu durchforsten, wäre er in einer erstklassigen Position gewesen, dies zu erfahren. Er hätte immer wieder gesehen, dass die Bürger einer Nation durch die geheimen Informationen in den Dokumenten, die ihm aus aller Welt zugespielt wurden, nicht im geringsten bedroht sind, sondern dass sie dem Ruf eines Politikers oder einer Regierung schaden könnten oder sein Militär.

Während die Verfolgung des WikiLeaks-Gründers weiter voranschreitet, erteilt die britische Regierung der Biden-Regierung die Erlaubnis, gegen ein abgelehntes Auslieferungsersuchen Berufung einzulegen und behauptet, dass sie Assange sicher inhaftieren kann, ohne ihn den drakonischen Aspekten des amerikanischen Gefängnissystems zu unterwerfen, die die anfängliche Entlassung verursacht haben , es ist gut zu bedenken, dass dies ausschließlich zu dem Zweck geschieht, den öffentlichen Zugang zu Informationen zu kontrollieren, die für die Mächtigen unbequem sind. Konsortium-Neuigkeiten @KonsortiumnewsVerzweifelt, um Assange zu bekommen, versprechen die USA keine SAMS- und Gefängniszeit in Australien consortiumnews.com/2021/07/07/des…

Bild

8. Juli 2021 38 Retweets58 Likes

Die strafrechtliche Verfolgung von Julian Assange nach dem Spionagegesetz wird von der US-Regierung aus Gründen der nationalen Sicherheit angepriesen; Sie können Journalisten nicht einfach erlauben, geheime Informationen darüber zu veröffentlichen, was ihre Streitkräfte in den von ihnen besetzten Ländern tun, weil dies amerikanisches Leben gefährden könnte. 

Abgesehen davon, dass das Pentagon bereits vor Jahren zugegeben hat, dass es aufgrund der Veröffentlichungen, für die Assange derzeit strafrechtlich verfolgt wird, keinen einzigen Todesfall feststellen konnte, geht es in diesem Fall nicht und nie um die nationale Sicherheit. In diesem Fall ging es immer um narrative Kontrolle.

Die US-Regierung hat keine Angst, dass die unautorisierte Veröffentlichung von Regierungsgeheimnissen dazu führt, dass Amerikaner getötet werden, sie hat Angst, dass sie die Wahrheit erfahren. Die Mächtigen verstehen, dass erzählerische Kontrolle alles ist und dass ein ganzes weltumspannendes Imperium davon abhängt, die Massen davon abzuhalten, eine klare Wahrnehmung dessen zu haben, was wirklich in der Welt vor sich geht. Auf ihrer Fähigkeit, dies auch weiterhin zu tun, ruht eine unergründliche Kraft.

Assange sitzt nicht im Belmarsh-Gefängnis, weil er etwas falsch gemacht hat, sondern weil er etwas richtig gemacht hat. Für den Versuch, der Öffentlichkeit Informationen zu geben, die ihnen helfen, eine wahrheitsbasierte Weltsicht zu bilden, damit sie intelligente und fundierte Entscheidungen darüber treffen können, wohin sie die Gesellschaft gemeinsam steuern wollen. Da das oligarchische Imperium von der Fähigkeit abhängt, die Art und Weise zu manipulieren, wie Menschen denken, handeln und abstimmen, um den Mächtigen zu helfen, war dies, als würde man jemandem, der von einem Sexualstraftäter gepflegt wird, einen Leitfaden mit allen psychologischen Taktiken geben, die verwendet werden.

Diese gute Tat konnte nicht ungestraft bleiben.

Nichts, was WikiLeaks veröffentlichte, gefährdete das amerikanische Volk, es gefährdete die Fähigkeit eines weltumspannenden Imperiums, unser Verständnis der Geschehnisse in der Welt zu kontrollieren. Dies war für unsere Herrscher ein äußerst ungeheuerliches Vergehen, und es durfte nicht bestehen bleiben. 

Es wird also ein Exempel statuiert. In weniger höflichen Zeiten wäre Assange gefoltert und gezogen und auf dem Marktplatz gevierteilt worden, während der König zusah, wie er aus einem Kelch Met nippte. In den Tagen der höflichen liberalen Demokratie müssen unsere Herrscher im Verborgenen bleiben und Dissidenten im Namen der nationalen Sicherheitsbedenken öffentlich zu Tode foltern.

Neben all den Ausreden und Ausreden wird dies alles getan, um allen zu zeigen, was mit Ihnen passiert, wenn Sie peinliche Wahrheiten über die mächtigsten Menschen der Welt enthüllen . Wenn Sie ihre politische Sicherheit gefährden. Es sagt der Welt: “Wenn Sie jemals versuchen, in unsere Kontrolle über die vorherrschenden Narrative einzugreifen, werden wir dies mit Ihnen tun.” 

Und ob wir vollständig verstehen, was wirklich passiert oder nicht, das ist die Botschaft, die hier aufgenommen wird. Journalisten, die in der Lage sind, solche Dinge in Zukunft zu veröffentlichen, werden sich Gedanken darüber machen, was mit Julian Assange passiert ist.

Deshalb ist es so wichtig, dass sie diesen Fall nicht gewinnen. Wir können uns auf diese Weise nicht von der Wahrheit abschrecken lassen, sonst fliegen wir blind. Wir sind nicht in der Lage, Informationen zu erhalten, die uns helfen, die Gesellschaft in eine wahrheitsbasierte Richtung zu lenken.

Der Fall Assange erhält so viel Aufmerksamkeit, nicht wegen des Interesses am Schicksal eines Mannes, sondern wegen des Interesses am Schicksal aller. Wenn die Menschheit sich jemals von ihren selbstzerstörerischen Mustern abwenden und eine gesunde Welt schaffen will, muss sie dies notwendigerweise vom Licht der Wahrheit und Transparenz geleitet tun. Solange die Mächtigen in der Lage sind, uns mit Propaganda und Regierungsgeheimnis zu verwirren und zu täuschen , wird eine solche Welt niemals entstehen.

Quelle(caityjohnstone.medium.com/Twitter

Word on Sunday,For Julian Assange, freedom.

We would deal completely without attention, no word protection our future Without moving deeds, we wish the best solution. I love my job, what I love for myself, I am here
Free Assange, because today is fathers day.
I always value what you do and wish you well. In your name it says that peace farms are here
Every religion that has not forgotten the name of love will be pronounced, it will be. We feel honored to protect the freedom of the press and the rights of the First Amendment, no one wants to overturn attempts, or the balance of our trade, everyone carries his story, some protectors lack their own protection, or. and love god protect us all. (se / nz)

Julian Assange FALL: Endlich darf seine Familia sehen!.

Folterexperte der UN verurteilt die Verfolgung von Julian Assange, da die Bemühungen um die Freilassung von Journalisten vor dem G7-Gipfel intensiviert werden

Folterexperte der UN verurteilt die Verfolgung von Julian Assange, da die Bemühungen um die Freilassung von Journalisten vor dem G7-Gipfel intensiviert werden

Folterexperte der UN verurteilt die Verfolgung von Julian Assange, da die Bemühungen um die Freilassung von Journalisten vor dem G7-Gipfel intensiviert werden

WikiLeaks-Gründer Julian Assange hat erstmals seit acht Monaten eine Besuchserlaubnis für seine Familie im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh erhalten 19 Juni 2021 20:40 Uhr

Erstmals seit acht Monaten: Assange darf Besuch von Verlobter und seinen Kindern erhalten.

WikiLeaks-Gründer Julian Assange hat erstmals seit acht Monaten Besuch von seiner Verlobten Stella Martis und seinen beiden kleinen Söhnen erhalten können. Laut Martis habe sie im britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh einen “depressiven und verzweifelten” Assange vorgefunden.

Der seit acht Monaten in Haft sitzende WikiLeaks-Gründer Julian Assange hat im britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh zum ersten Mal seit acht Monaten Besuch von seiner Verlobten Stella Morris und seinen beiden kleinen Söhnen erhalten.

Morris sagte nach dem Besuch am Samstag, die Situation des Australiers sei “vollkommen unerträglich und grotesk”. Er quäle sich tagtäglich, und die Haft habe bei ihm “tiefe Depression und Verzweiflung” ausgelöst.

UN-Sonderberichterstatter Melzer über Fall Assange: Einer der größten Justizskandale der Geschichte

UN-Sonderberichterstatter Melzer über Fall Assange: Einer der größten Justizskandale der Geschichte

Assange sitzt seit über zwei Jahren in dem Hochsicherheitsgefängnis im Süden Londons. Dort sind einige der gefährlichsten Kriminellen Großbritanniens inhaftiert, darunter Terroristen und Serienmörder. Der 49-Jährige war im April 2019 in Großbritannien verhaftet worden. Zuvor hatte er sich sieben Jahre lang in der ecuadorianischen Botschaft in London Asyl erhalten.

Im Januar hatte ein Gericht in London einem Auslieferungsantrag der USA für Assange nicht zugestimmt. Es bestehe das “beträchtliche” Risiko, dass Assange sich in US-Haft das Leben nehmen würde,

wie damals die zuständige Richterin mitteilte. Weil die US-Regierung Berufung gegen das Urteil eingelegt hatte, kam Assange vorerst aber nicht auf freien Fuß.

Der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, wirf den USA und Großbritannien Folter an Julian Assange vor. Zudem bezeichnet er Assanges Inhaftierung als “einen der größten Justizskandale der Geschichte.”

Assange ist in den USA wegen der Veröffentlichung geheimer regierungskritischer Dokumente, die unter anderem Kriegsverbrechen des US-Militärs belegten, und wegen Spionage angeklagt.

Bei einer Verurteilung drohen ihm dort bis zu 175 Jahre Haft.

Sie versuchen, Assange zu töten weil er die Wahrheit gesagt hat“ – Roger Waters zu RT.

Embedded video

„Sie versuchen, Assange zu töten, weil er die Wahrheit gesagt hat“: Roger Waters fordert Biden auf, die „ekelhafte“ Schein-Anklage zu beenden

Mit dem Bruder und Vater des inhaftierten WikiLeaks-Mitbegründers auf einer US-Tour, um auf die Notlage von Julian Assange aufmerksam zu machen, forderte der legendäre Pink-Floyd-Frontmann Roger Waters Joe Biden auf, die Anklage des Journalisten zu beenden.

Assanges Vater John Shipton und sein Bruder Gabriel reisen diesen Monat durch die USA, um die Biden-Regierung zu drängen, ihre Anklage fallen zu lassen, und die Bedrohung der weltweiten Pressefreiheit hervorzuheben, die diese Anklage darstellt. Zu ihnen in New York kam diese Woche Roger Waters, der RT am Freitag erzählte, warum er für Assange kämpft.

Embedded video

“Er wird als Beispiel hochgehalten: Halt den Mund, sonst passiert dir das” , sagte er.

Roger; Sie versuchen Julian Assange zu töten, weil er die Wahrheit gesagt hat, und das ist widerlich.

Nachdem sie sich sieben Jahre lang in der ecuadorianischen Botschaft in London verschanzt hatten, durften britische Polizisten nach einem Machtwechsel in dem lateinamerikanischen Land 2019 den WikiLeaks-Gründer festnehmen. Seitdem schmachtet er im Belmarsh-Gefängnis, verweigert die Kaution, obwohl ein Richter entschieden hat Januar, dass er aus Sorge um die Haftbedingungen in den USA nicht an die USA ausgeliefert werden konnte.

Sie versuchen, Assange zu töten, weil er die Wahrheit gesagt hat“ – Roger Waters zu RT

Am Tag seiner Festnahme entsiegelten die USA die Anklageschrift des Spionagegesetzes gegen Assange, die im März 2018 heimlich vom Justizministerium der Trump-Regierung eingereicht worden war. Obwohl Joe Biden jetzt im Weißen Haus sitzt, strebt die US-Regierung immer noch seine Auslieferung an, und Waters forderte Biden auf, zu der Entscheidung der Obama-Ära zu stehen, den WikiLeaks-Gründer nicht strafrechtlich zu verfolgen.

„Es ist interessant, dass dieser demokratische Präsident noch nicht auf die Behauptung der Obama-Regierung zurückgekehrt ist, dass es keinen Fall gegeben habe … Sie könnten unbequem finden “ , sagte er.

Die Spionagevorwürfe gegen Assange behaupten nicht, dass er geheime Dokumente gestohlen oder durchgesickert hat, sondern dass er sie veröffentlicht hat. Solche Anschuldigungen wurden noch nie vor Gericht geprüft, und Assanges Anwaltsteam argumentiert, dass sein Handeln sich nicht von dem unterscheidet, was die Zeitungen über angebliche US-Kriegsverbrechen im Irak und in Afghanistan veröffentlicht haben.

Wasser stimmt zu. “Wir wissen mit Sicherheit, dass er kein Verbrechen begangen hat” , sagte er gegenüber RT. “Alles, was er tat, war, die Nachrichten zu melden.”

Wenn das ein Verbrechen ist, dann sollten wir die Redaktionen der New York Times und alle anderen einsperren… die ganze Sache ist eine komplette Farce.

Waters forderte Biden und seine Regierung auf, die Anklage fallen zu lassen, wodurch Assange im Falle einer Auslieferung und Verurteilung 175 Jahre Haft drohen könnte. „Die Frage, die [der Verwaltung] gestellt wird, um ein Urteil zu fällen, ist so klar wie der Tag“ , sagte er gegenüber RT. “Er hat sicherlich keine Spionage oder irgendein Verbrechen begangen, das in den Vereinigten Staaten verfolgt werden könnte.”

Da Biden und sein Team anscheinend damit zufrieden sind, den Fall Assange vorerst zu ignorieren, schlossen sich Assanges Verlobte Stella Moris, der Genfer Bürgermeister Frederique Perler und der UN-Sonderberichterstatter für Folter Nils Melzer dem Chor an, der letzte Woche die Freilassung des Journalisten forderte “Einer der größten Justizskandale der Geschichte.”

Quelle/rt.com


Julian Assange ist immer noch im Gefängnis. Und Amerikas demokratische Prinzipien stehen immer noch auf dem Spiel.

Bild: WikiLeaks-Gründer Julian Assange spricht auf dem Balkon der ecuadorianischen Botschaft in London

WikiLeaks-Gründer Julian Assange spricht am 19. Mai 2017 auf dem Balkon der ecuadorianischen Botschaft in London.Peter Nicholls / Reuters-Datei11. Januar 2021, 22.45 Uhr MEZVon Jameel Jaffer, Gründungsdirektor des Knight First Amendment Institute an der Columbia University

Julian Assange ist immer noch im Gefängnis. Und Amerikas demokratische Prinzipien stehen immer noch auf dem Spiel.

Assange,-Die letzten vier Jahre haben gezeigt, inwieweit unsere Demokratie von der Fähigkeit der Journalisten abhängt, Regierungsgeheimnisse zu melden. In einem Fall, den Befürworter der Pressefreiheit genau beobachtet haben, lehnte ein britischer Richter am 4. Januar den Antrag des US-Justizministeriums auf Auslieferung von Julian Assange aus dem Vereinigten Königreich ab , um in den Vereinigten Staaten vor Gericht gestellt zu werden. Für Assange und seine Anhänger war das Urteil ein Sieg – auch wenn das Justizministerium zugesagt hat, Berufung einzulegen. ( Assange wurde auch die Kaution verweigert .) Die Auswirkungen des Urteils auf die Pressefreiheit sind jedoch komplizierter.

Der Fall des Justizministeriums gegen Assange warf von Anfang an ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Pressefreiheit auf.

Der Fall des Justizministeriums gegen Assange warf von Anfang an ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Pressefreiheit auf . Dies liegt zum Teil daran, dass ein Großteil der Anklage der Beschreibung von Aktivitäten gewidmet ist, mit denen Journalisten routinemäßig befasst sind – beispielsweise der Pflege von Regierungsquellen, der vertraulichen Kommunikation mit ihnen, dem Schutz ihrer Identität und der Veröffentlichung von geheimen Geheimnissen. Bei der Verteidigung der Anklage haben Sprecher des Justizministeriums darauf bestanden, dass der Fall keine Pressefreiheit impliziert, da Assange selbst kein Journalist ist und WikiLeaks, das Assange gegründet hat, keine Medienorganisation ist. Aber diese Verteidigung verfehlt den Punkt. Der Punkt ist, dass Assange wegen Aktivitäten verfolgt wird, an denen nationale Sicherheitsjournalisten jeden Tag teilnehmen – und dass sie sich engagieren müssen, um die Macht der Regierung sinnvoll zu kontrollieren.

Besonders besorgniserregend sind drei Punkte in der Anklageschrift, die Assange beschuldigen, lediglich durch die Veröffentlichung von Verschlusssachen gegen das Spionagegesetz verstoßen zu haben. Wie das Justizministerium weiß, ist die Veröffentlichung von Regierungsgeheimnissen ein wichtiger Bestandteil der Aktivitäten amerikanischer Nachrichtenorganisationen. Die Washington Post gab Verschlusssachen bekannt, als sie das Netzwerk schwarzer Websites der CIA enthüllte. Die New York Times gab Verschlusssachen bekannt, als sie das garantielose Abhörprogramm der National Security Agency enthüllte .

Britische Richterregeln Julian Assange kann nicht an die USA ausgeliefert werden4. JANUAR 2021 01:46

Die Wahrheit ist, dass amerikanische Nachrichtenorganisationen auf keinen Fall verantwortungsbewusst über Krieg, Außenbeziehungen oder nationale Sicherheit berichten können, ohne manchmal Verschlusssachen preiszugeben. Max Frankel von der New York Times hat diesen Punkt in einer eidesstattlichen Erklärung, die vor 50 Jahren im Fall Pentagon Papers eingereicht wurde, berühmt gemacht , und dieser Punkt ist heute noch wahrer.

Das Urteil, das Richterin Vanessa Baraitser am Montag in London erlassen hat, wird das Justizministerium zumindest vorerst daran hindern, Assanges Strafverfolgung vor US-Gerichten fortzusetzen. Dies ist eine wichtige Sache . Während die Anklage sicherlich eine abschreckende Wirkung auf den nationalen Sicherheitsjournalismus hat, wäre eine erfolgreiche Verfolgung von Assange nach dem Spionagegesetz noch bedrückender – tatsächlich würde sie US-Nachrichtenorganisationen wahrscheinlich dazu zwingen, einige der wichtigsten Arbeiten, die sie leisten, radikal einzuschränken.

Das Problem mit Baraitsers Entscheidung aus Sicht der Pressefreiheit besteht darin, dass das Auslieferungsersuchen nur aufgrund von Bedenken hinsichtlich der psychischen Gesundheit von Assange und der Bedingungen, unter denen er inhaftiert werden würde, wenn er an die Vereinigten Staaten übergeben würde, abgelehnt wurde. Dieser Aspekt von Baraitsers Entscheidung scheint durch die Beweise gut gestützt zu werden, aber sein Schutz geht nicht wesentlich über Assange hinaus.

In allen Fragen, die in anderen Fällen von Bedeutung sein werden, hat sich Baraitser dem Justizministerium angeschlossen. Sie wies Assanges Argument zurück, dass er nicht für die Begehung eines „politischen Vergehens“ ausgeliefert werden könne. Sie wies sein Argument zurück, dass seine Handlungen durch die Europäische Menschenrechtskonvention geschützt seien. Sie lehnte alle seine Herausforderungen an die Umgehung und Unbestimmtheit des Spionagegesetzes ab oder ging daran vorbei. Wenn das US-Justizministerium das Vereinigte Königreich auffordert, nächste Woche oder nächstes Jahr einen Journalisten auszuliefern, ist es unwahrscheinlich, dass Baraitsers Entscheidung ein Hindernis darstellt. Im Gegenteil, das Urteil wird mit Sicherheit in den Rechtsdokumenten des Justizministeriums eine herausragende Rolle spielen.

Und wer kann daran zweifeln, dass es bald einen solchen Fall geben wird? Der breite Anwendungsbereich des Spionagegesetzes war schon immer eine Aufforderung zum Missbrauch, weshalb zwei prominente Rechtswissenschaftler es einst als „eine geladene Waffe gegen Zeitungen und Reporter, die außenpolitische und Verteidigungsgeheimnisse veröffentlichen“ bezeichneten. In den letzten Jahren hat die Regierung begonnen, die Breite des Gesetzes auf eine Weise zu nutzen, die die Pressefreiheit direkt impliziert. Die Regierungen von Bush, Obama und Trump nutzten das Gesetz alle, um die Quellen von Journalisten zu verfolgen, und jetzt sind solche Strafverfolgungsmaßnahmen fast zur Routine geworden .

Die Regierung verwendet zum ersten Mal das Spionagegesetz, um die Verfolgung eines Verlegers zu rechtfertigen – ein Schritt, der das Überschreiten einer gefährlichen Rechtsgrenze widerspiegelt.

Mit dem Fall Assange verwendet die Regierung zum ersten Mal das Spionagegesetz, um die Verfolgung eines Verlegers zu rechtfertigen – ein Schritt, der das Überschreiten einer neuen und gefährlichen Rechtsgrenze widerspiegelt. Die Entscheidung von Baraitser, die keine Einwände gegen die Verletzung dieser Grenze erhebt, ist ein weiterer Hinweis darauf, dass sich ein Schraubstock verschärft. Es wäre naiv zu glauben, dass diese Änderungen in der Strafverfolgungspraxis und der gerichtlichen Auslegung keinen wesentlichen Einfluss auf die Fähigkeit von Journalisten haben werden, ihre Arbeit zu erledigen.

Natürlich gibt es eine neue Regierung in den Startlöchern, die die Entscheidungen der Trump-Regierung erneut prüfen könnte. Die Washington Post berichtete 2015, dass das Justizministerium der Obama-Regierung entschieden hatte, Assange aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Pressefreiheit nicht nach dem Spionagegesetz anzuklagen. Die Trump-Administration teilte diese Bedenken offenbar nicht, aber die Biden-Administration sollte dies tun.

Die letzten vier Jahre haben gezeigt, inwieweit unsere Demokratie von der Fähigkeit der Journalisten abhängt, Regierungsgeheimnisse zu melden. In diesem besonderen Moment sollten wir neuen Schutz für den Journalismus schaffen und ihn keinen neuen Beschränkungen unterwerfen. Diese jüngste Entscheidung mag Assange schützen, lässt jedoch Journalisten und Verleger der Staatsanwaltschaft ausgeliefert. Das ist bedauerlich. Weder Journalisten noch Verlage sollten eine strafrechtliche Verfolgung riskieren müssen, um Arbeiten auszuführen, für die die Öffentlichkeit sie dringend benötigt.

Quelle/nbc.com.au/Anderen Medienagenturen.


Erklärung des GP-US-Friedensaktionsausschusses zur Misshandlung und Inhaftierung von Julian Assange.


PEACE

Die Regierung der Vereinigten Staaten beteiligt sich an einer Kampagne zur persönlichen Zerstörung, die sich an den Wikileaks-Verlag Julian Assange richtet. Unter dem Deckmantel fragwürdiger rechtlicher Argumente haben die USA ein unerbittliches, facettenreiches Strafprogramm durchgeführt, das darauf abzielt, ein Beispiel für einen Internet-Verlag zu geben, der die Macht des nationalen Sicherheitsinstituts der USA in Frage gestellt hat. 

Durch die Aktionen der US-Regierung wurde Assange sein politisches Asyl entzogen, das von Großbritannien inhaftiert wurde, und wartet auf die Auslieferung an die USA, um Spionageanklagen mit einer Strafe für lebenslange Haft zu begegnen. Er wird im Belmarsh-Gefängnis, einer Hochsicherheitseinrichtung, festgehalten, offiziell wegen des geringfügigen Verbrechens einer Kaution, aber letztendlich zum Zweck der Überstellung in die USA. Assange wurde kürzlich in den Krankenflügel von Belmarsh verlegt, und Berichten zufolge ist er bei schlechter Gesundheit.

Ein großer Teil der Öffentlichkeit wurde durch eine Abstrichkampagne, die von Massenmedien mit freundschaftlichen Beziehungen zu den nationalen Sicherheitsbehörden durchgeführt wurde, gegen Assange gewendet. Die Vereinten Nationen haben einen Bericht veröffentlicht, in dem Nils Melzer, der UN-Sonderberichterstatter für Folter, sagte, Assange sei psychologischer Folter ausgesetzt gewesen. 

In dem Bericht der Vereinten Nationen heißt es: „In den letzten neun Jahren war Herr Assange anhaltenden, zunehmend schweren Misshandlungen ausgesetzt, die von systematischer gerichtlicher Verfolgung und willkürlicher Inhaftierung in der ecuadorianischen Botschaft bis zu seiner unterdrückenden Isolation, Belästigung und Überwachung innerhalb der Botschaft reichten Botschaft und von absichtlicher kollektiver Lächerlichkeit, Beleidigungen und Demütigung bis hin zu offener Anstiftung zu Gewalt und sogar wiederholten Aufrufen zu seiner Ermordung. “

Assange wurde als Vergewaltiger, Narzisst und Spion mit „Blut an den Händen“ bezeichnet. Die blutigsten Hände in den amerikanischen Medien gehören denen, die am Verkauf der von den USA ausgelösten Kriege beteiligt waren, die den Irak, Libyen und Syrien auseinandergerissen haben. Journalisten, die eifrig die Lügen wiederholten, die zum Irakkrieg führten, greifen jetzt Assanges durchweg wahrheitsgemäße Berichterstattung über Amerikas Missetaten an. 

Amerikanische Geheimdienstbeamte, die den Kongress öffentlich ohne Konsequenzen belogen haben, führen den Angriff auf Assange an, einen Mann, der bis zu seiner Isolation und Inhaftierung zuverlässig unbequeme Wahrheiten über Amerikas geheime Aktivitäten gemeldet hatte. US-Politiker weigern sich, die CIA und andere Geheimagenturen für vergangene und gegenwärtige Missetaten zur Rechenschaft zu ziehen. Senator Schumer aus New York warnte seine Kongresskollegen offen davor, sich den nationalen Sicherheitsbehörden zu widersetzen: “Lassen Sie mich Ihnen sagen: Sie übernehmen die Geheimdienstgemeinschaft – sie haben ab Sonntag sechs Möglichkeiten, sich wieder bei Ihnen zu melden.” Wie weit sind wir von dem Modell der alten UdSSR entfernt, in dem alle die Geheimpolizei fürchteten?

Neben dem Versuch, Assange mit Leben im Gefängnis zu bestrafen, beabsichtigt die US-Regierung, seine Strafverfolgung nach dem Spionagegesetz als Waffe gegen die freie Presse einzusetzen. Da herkömmliche Nachrichtenorganisationen regelmäßig geheime Informationen veröffentlichen, die von Informanten und Hinweisgebern durchgesickert sind, können dieselben Argumente zur Verfolgung von Assange verwendet werden, um Journalisten für die New York Times oder die Washington Post zu verurteilen. 

Wenn Assange nach diesem Gesetz verurteilt wird, wird die Berichterstattung über alles, was die US-Regierung als geheim einstuft, zum Stillstand kommen. Mächtige Geheimdienste wie die CIA, die sich nicht damit zufrieden geben, ihre schüchternen politischen Wachhunde einzuschüchtern, versuchen, die Aufsicht über eine freie Presse zu beseitigen.

Der Angriff auf Julian Assange ist nichts weniger als ein Angriff auf die Wahrheit und eine Bedrohung für die globale Sicherheit. Eine Welt, in der die US-Regierung heimlich feindliche Aktionen unternimmt, die von keiner unabhängigen Aufsicht kontrolliert werden, ist eine Gefahr für die gesamte Menschheit. Julian Assange hat den Interessen der Menschen auf der Welt gedient, indem er wahrheitsgemäß Aktivitäten enthüllt hat, die Frieden und Sicherheit untergraben. Das Peace Action Committee der Grünen Partei der Vereinigten Staaten fordert das US-Justizministerium auf, alle Anklagen gegen Julian Assange fallen zu lassen, und wir fordern die britische Regierung auf, Assange aus dem Gefängnis zu entlassen.

Friedensaktionsausschuss der Grünen Partei der Vereinigten Staaten (GPAX)
18. Juni 2019

Quelle/www.gp.org/mistreatment_and_imprisonment_of_julian_assange


“Triumph der Gerechtigkeit”

Erfreut über die Auslieferung von Julian Assange an die USA wurde abgelehnt. Der Richter war zu Recht besorgt über Assanges psychische Gesundheit. Die Bedingungen in US-Gefängnissen sind entsetzlich und die Behandlung der aus Großbritannien ausgelieferten Personen ist inakzeptabel.

Journalismus ist kein Verbrechen!

Liefern Sie Assange nicht aus, Ihre Rechte sind gefährdet.
Assanges Veröffentlichungsrecht ist unser Recht zu wissen.
Hier finden Sie Informationen zu Protesten, Ereignissen und Petitionen, um die Auslieferung von Julian Assange zu stoppen.

Der Journalismus steht vor Gericht.

Der Herausgeber und Herausgeber von WikiLeaks, Julian Assange, wird zu 175 Jahren Haft verurteilt, weil er wahrheitsgemäße Informationen im öffentlichen Interesse veröffentlicht.

Julian Assange wird von der derzeitigen US-Regierung wegen der Veröffentlichung von Dokumenten der US-Regierung gesucht, die Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen aufdecken. Die politisch motivierten Anklagen stellen einen beispiellosen Angriff auf die Pressefreiheit und das Recht der Öffentlichkeit auf Wissen dar – sie versuchen, grundlegende journalistische Aktivitäten zu kriminalisieren.

Image

Wenn Julian Assange verurteilt wird, droht ihm eine Haftstrafe von 175 Jahren , die wahrscheinlich in extremer Isolation verbracht wird.

Die UN-Arbeitsgruppe für “Triumph der Gerechtigkeit” gab eine Erklärung ab, in der sie sagte, dass “das Recht von Herrn Assange auf persönliche Freiheit wiederhergestellt werden sollte”.

Massimo Moratti von Amnesty International hat auf seiner Website öffentlich erklärt: “Würde Julian Assange ausgeliefert oder einer anderen Übertragung in die USA unterzogen, würde Großbritannien gegen seine völkerrechtlichen Verpflichtungen verstoßen.”

Image

Human Rights Watch veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel: „Das einzige, was zwischen einer Assange-Strafverfolgung und einer großen Bedrohung der globalen Medienfreiheit steht, ist Großbritannien. Es ist dringend erforderlich, die gefährdeten Grundsätze zu verteidigen. “

Die NUJ hat erklärt, dass die “US-Anklage gegen Assange eine große Bedrohung darstellt, die die kritische Arbeit von investigativen Journalisten und ihre Fähigkeit, ihre Quellen zu schützen, unter Strafe stellen könnte”.

Noam Chomsky

Akademiker, Aktivist 

„Julian Assange sollte nicht Gegenstand einer Anhörung der Grand Jury sein, er sollte eine Medaille erhalten. Er trägt zur Demokratie bei. “

Agnes Callamard

Direktor, Globale Meinungsfreiheit, Columbia University; UN-Sonderberichterstatter für außergerichtliche Hinrichtungen

„Assange darf NIEMALS an die USA ausgeliefert werden. Es ist eine ernsthafte Bedrohung für ihn persönlich und die Freiheiten, die wir normalerweise respektieren, wie Pressefreiheit, Meinungsfreiheit und FOI. “

Dunja Mijatović

Kommissar für Menschenrechte, Europarat

“Die mögliche Auslieferung von Julian Assange hat Auswirkungen auf die Menschenrechte, die weit über seinen Einzelfall hinausgehen.”

Nils Melzer

UN-Sonderberichterstatter für Folter; Menschenrechtsvorsitzender, Genfer Akademie;

„Der Fall ist ein riesiger Skandal und repräsentiert das Versagen der westlichen Rechtsstaatlichkeit. Wenn Julian Assange verurteilt wird, ist dies ein Todesurteil für die Pressefreiheit. “

Führende Wissenschaftler, Anwälte, Journalisten, Gruppen für Pressefreiheit / Menschenrechte und Politiker sind gegen die Verfolgung von Julian Assange.

Mehr sehen →

Assange “unter großen Schmerzen”, sagt Partner nach dem Gefängnisbesuch

“Der erste Schritt in Richtung Gerechtigkeit”: Julian Assanges Partner begrüßt das Urteil, da der mexikanische Präsident Asyl anbietet.

Stella Morris, Partnerin von WikiLeaks-Gründer Julian Assange, verlässt den Old Bailey Court im Zentrum von London.

Stella Morris, Partnerin von WikiLeaks-Gründer Julian Assange, verlässt den Old Bailey Court im Zentrum von London. Quelle: AAP

Ein britisches Gericht hat die Auslieferung des australischen Journalisten und Aktivisten Julian Assange an die Vereinigten Staaten blockiert, aber Anhänger sagen, dass sie weiterhin um seine Zukunft besorgt sind.

A0KTUALISIERT VOR 12 MINUTEN AKTUALISIERTVON MAANI TRUUAKTIE

Der Partner von WikiLeaks-Gründer Julian Assange sagt, eine Entscheidung eines britischen Gerichts, seine Auslieferung an die Vereinigten Staaten zu blockieren, sei der “erste Schritt in Richtung Gerechtigkeit” in seinem jahrzehntelangen Kampf gegen Spionageanklagen.

Die Richterin Vanessa Baraitser entschied am Montag, dass der australische Aktivist und Journalist nicht in die USA zurückgebracht werden sollte, um Anklage wegen der Freilassung von 470.000 klassifizierten US-Militärdokumenten im Jahr 2010 wegen seiner sich verschlechternden psychischen Gesundheit und seines Selbstmordrisikos zu erheben.

Das Bombenurteil bedeutet jedoch nicht, dass Assange sofort aus dem Londoner Belmarsh-Gefängnis entlassen wird. Die Entscheidung über die Bedingungen für die Kaution muss jedoch am Mittwoch getroffen werden.

“Ich hatte gehofft, dass heute der Tag sein würde, an dem Julian nach Hause kam. Heute ist nicht dieser Tag, aber dieser Tag wird bald kommen”, sagte Assanges Partnerin Stella Morris nach dem Urteil.

“Solange Julian als nicht verurteilter Gefangener des Belmarsh-Gefängnisses Leiden und Isolation ertragen muss und unsere Kinder weiterhin der Liebe und Zuneigung ihres Vaters beraubt sind, können wir nicht feiern. Wir werden den Tag feiern, an dem er nach Hause kommt.”

Das US-Justizministerium hat angekündigt, gegen die Entscheidung Berufung einzulegen, was innerhalb von 14 Tagen geschehen muss. 

“Obwohl wir von der endgültigen Entscheidung des Gerichts äußerst enttäuscht sind, sind wir erfreut darüber, dass sich die Vereinigten Staaten in allen angesprochenen Rechtsfragen durchgesetzt haben”, sagte ein Sprecher der Abteilung.

Richter Baraitser wies Behauptungen zurück, Assange habe bei der Freigabe der Dokumente von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht und die gegen ihn erhobenen Anklagen seien Teil einer politischen Rache. Wenn Assange in den USA wegen 18 Anklagen verurteilt wird, droht ihm eine Haftstrafe von 175 Jahren.

Der britische Richter lehnt den Antrag der USA auf Auslieferung von Julian Assange wegen psychischer Bedenken ab

Frau Morris, die zwei Kinder mit Assange hat, sagte, sie sei “äußerst besorgt” darüber, dass die US-Regierung beschlossen habe, einen Rechtsbehelf einzulegen. “Es will Julian weiterhin bestrafen und ihn für den Rest seines Lebens im tiefsten, dunkelsten Loch des US-Gefängnissystems verschwinden lassen”, sagte sie.

“Das kann niemals passieren. Wir werden niemals akzeptieren, dass Journalismus in diesem oder einem anderen Land ein Verbrechen ist.”

Die australische Mutter von Assange, Christine Assange, sagte, das Urteil sei “die beste Nachricht”, forderte jedoch US-Präsident Donald Trump und den gewählten Präsidenten Joe Biden auf, ihren Sohn zu entschuldigen.

“Ich hoffe, meinen Sohn bald wieder zu halten”, schrieb sie auf Twitter. “Der jahrzehntelange Prozess war die Bestrafung. Er hat genug gelitten.”

WikiLeaks-Gründer Julian Assange.

WikiLeaks-Gründer Julian Assange steht in den USA vor einem Gefängnis.AAP

Im Gespräch mit ABC News am Dienstagmorgen sagte Rechtsanwältin Jennifer Robinson, die Teil des Rechtsteams von Assange ist, dass sie am Mittwoch einen Antrag auf Kaution stellen werde, da er “unverhältnismäßig” viel Zeit in einem Hochsicherheitsgefängnis verbracht habe.

“Es gibt eine politische Gelegenheit sowohl für den scheidenden US-Präsidenten, Präsident Trump, als auch für den neuen US-Präsidenten, Präsident [Elect] Biden, diesen Fall zu beenden”, sagte sie.

“Dieser Fall hätte niemals in erster Linie vorgebracht werden dürfen.

“Die australische Regierung sollte sich verstärken … Er [Assange] ist ein Verleger und Journalist, der weltweit Preise gewonnen hat und der wegen derselben Veröffentlichungen strafrechtlich verfolgt wird, für die WikiLeaks den herausragendsten Beitrag zum Journalistenpreis hier in Australien und Australien gewonnen hat der Sydney Peace Prize.

Image

Assange wurde auch vom mexikanischen Präsidenten Andres Manuel Lopez Obrador unterstützt, der dem 49-jährigen politischen Asyl angeboten hat.

“Assange ist Journalist und verdient eine Chance. Ich bin dafür, ihn zu entschuldigen”, sagte er. “Wir werden ihm Schutz geben.”

Präsident Lopez Obrador bezeichnete die Entscheidung des Gerichts als “Triumph der Gerechtigkeit” und sagte, er werde den Außenminister bitten, sich an die britische Regierung zu wenden, um die Möglichkeit der Befreiung von Assange zu erörtern.

Das internationale Unterstützernetzwerk des WikiLeaks-Gründers, das behauptet, die Anklage sei ein Angriff auf die Meinungsfreiheit, hat das Urteil ebenfalls gefeiert. Der Whistleblower Edward Snowden twitterte, er hoffe, es sei das “Ende” der Versuche, ihn in die USA zurückzukehren .

“Lassen Sie dies das Ende sein”, schrieb Snowden, der selbst in den USA wegen Spionage angeklagt wird, nachdem er Informationen durchgesickert war, die zeigten, dass die National Security Agency die Telefonaufzeichnungen oder Millionen von Bürgern sammelte. Er lebt jetzt im Exil in Russland.

Amnesty International begrüßte das Urteil, sagte jedoch, es entbinde das Vereinigte Königreich nicht davon, sich auf Geheiß der USA an diesem politisch motivierten Prozess zu beteiligen und die Medienfreiheit vor Gericht zu stellen. 

Assange verbrachte mehr als sieben Jahre im Exil in der ecuadorianischen Botschaft in London, nachdem Schweden angekündigt hatte, seine Auslieferung wegen zweier Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe zu beantragen. Assange bestreitet diese Vorwürfe. 

Die Untersuchung wegen sexueller Übergriffe wurde 2017 eingestellt. Ein Jahr später, im Jahr 2018, sagte der ecuadorianische Präsident Lenin Moreno, die Aufnahme von Assange sei “unhaltbar” geworden, und seine ecuadorianische Staatsbürgerschaft wurde im April widerrufen. Am folgenden Tag wurde er auf Ersuchen der US-Regierung von den Behörden aus der Botschaft entfernt.

Quelle// sbs.au AFP anderen Medienagenturen.


Politiker und Unabhängiger UN-Experte fordert die Freilassung von Julian Assange

Unsplash / Markus SpiskeZehn Jahre nach seiner ersten Verhaftung bleibt WikiLeaks-Gründer Julian Assange im Gefängnis.    8. Dezember 2020 Menschenrechte

Unabhängiger UN-Experte fordert die Freilassung von Julian Assange und zitiert den COVID-Ausbruch des Gefängnisses.

London,-Während eines COVID-19-Ausbruchs im Londoner Belmarsh-Gefängnis appellierte ein unabhängiger UN-Experte am Dienstag an die britischen Behörden, Julian Assange freizulassen oder ihn während eines Auslieferungsverfahrens an die USA unter bewachten Hausarrest zu stellen.  

“Herr. Assange ist kein strafrechtlicher Verurteilter und stellt für niemanden eine Bedrohung dar. Daher ist seine längere Einzelhaft in einem Hochsicherheitsgefängnis weder notwendig noch verhältnismäßig und es fehlt eindeutig jede Rechtsgrundlage “, sagte Nils Melzer, UN-Sonderberichterstatter für Folter. 

Der WikiLeaks-Gründer ist seit 2010 inhaftiert, nachdem seine Website klassifizierte diplomatische Informationen veröffentlicht hat. Eine Entscheidung über die Auslieferung an die USA wird zu Beginn des neuen Jahres erwartet. 

Unmenschliche Bestrafung 

Image

Der UN-Experte rief unter Berichten an, dass 65 von 160 Belmarsh-Insassen das Coronavirus infiziert haben , darunter eine Nummer in dem Flügel, in dem Herr Assange festgehalten wird. 

Der Sonderberichterstatter zeichnete ein Bild von zunehmend schwerem Leid, das Herrn Assange durch seine längere Einzelhaft zugefügt wurde, und bestätigte, dass es sich nicht nur um willkürliche Inhaftierung, sondern auch um Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Bestrafung handelt. 

Darüber hinaus äußerte Herr Melzer angesichts seines bereits bestehenden Gesundheitszustands besondere Besorgnis über die COVID-19- Exposition.  

“Die weltweit als Reaktion auf COVID-19 ergriffenen Maßnahmen zur Entstauung von Gefängnissen sollten auf alle Insassen ausgedehnt werden, deren Inhaftierung nicht unbedingt erforderlich ist”, sagte der Sonderberichterstatter. “In erster Linie sollten alternative Maßnahmen ohne Sorgerecht auf diejenigen mit spezifischen Schwachstellen ausgedehnt werden, wie beispielsweise Herrn Assange, der an einem bereits bestehenden Zustand der Atemwege leidet.” 

Nach dem Besuch von Julian Assange in einem Londoner Gefängnis äußerte ein unabhängiger UN-Menschenrechtsexperte am Freitag dringende Besorgnis über das Wohlergehen des Wikileaks-Mitbegründers und beschuldigte „eine Gruppe demokratischer Staaten“, sich mit dem Gefangenen „zusammengetan“ zu haben, um ihn zu „isolieren“ , dämonisieren und missbrauchen “und warnte davor, den umstrittenen Verlag an die Vereinigten Staaten auszuliefern. „Meine dringendste Sorge ist, dass Herr Assange in den Vereinigten Staaten einem echten Risiko schwerwiegender Verstöße gegen seine Menschenrechte ausgesetzt ist, einschließlich seiner Meinungsfreiheit, seines Rechts auf ein faires Verfahren und des Verbots von Folter und anderen grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Bestrafung “, sagte Nils Melzer, UN-Sonderberichterstatter für Folter, in einer Erklärung. Die Gesundheit von Herrn Assange wurde ernsthaft durch das äußerst feindliche und willkürliche Umfeld beeinträchtigt, dem er seit vielen Jahren ausgesetzt ist – UN-Experte Er sagte, er sei “besonders alarmiert” über die jüngste Ankündigung, dass das US-Justizministerium 17 neue Anklagen gegen Herrn Assange nach dem Spionagegesetz eingereicht habe, was zu einer Haftstrafe von 175 Jahren führen könnte. “Dies kann durchaus zu einer lebenslangen Haftstrafe ohne Bewährung oder möglicherweise sogar zur Todesstrafe führen, wenn in Zukunft weitere Anklagen erhoben werden”, sagte der Sonderberichterstatter, der auch frühere Bedenken hinsichtlich der Gesundheit von Herrn Assange weiterverfolgte. Berichten zufolge war er am Donnerstag zu krank, um per Videolink aus einem britischen Gefängnis in einer Anhörung über ein Auslieferungsersuchen der USA zu erscheinen. Obwohl Herr Assange nicht in Einzelhaft gehalten wird, sagte Herr Melzer, er sei zutiefst besorgt über die begrenzte Häufigkeit und Dauer der Besuche von Anwälten und den fehlenden Zugang zu Akten, die eine Vorbereitung und angemessene Verteidigung unmöglich machen. Wikileaks-Gründer Julian Assange. Quelle: Screen Grab aus dem OHCHR- Video „In 20 Jahren Arbeit mit Opfern von Krieg, Gewalt und politischer Verfolgung habe ich noch nie eine Gruppe demokratischer Staaten gesehen, die sich zusammengetan haben, um eine einzelne Person so lange und mit so wenig Rücksicht auf die Menschenwürde und die Menschenwürde zu isolieren, zu dämonisieren und zu missbrauchen Rechtsstaatlichkeit “, erklärte Melzer. „Seit 2010, als Wikileaks Beweise für Kriegsverbrechen und Folterungen durch US-Streitkräfte veröffentlichte, haben mehrere Staaten anhaltende und konzertierte Anstrengungen unternommen, um Herrn Assange zur Strafverfolgung an die Vereinigten Staaten auszuliefern, was ernsthafte Besorgnis über die Kriminalisierung von investigativer Journalismus, der sowohl gegen die US-Verfassung als auch gegen das internationale Menschenrechtsgesetz verstößt “, erklärte der Experte. Seitdem habe es eine “unerbittliche und ungezügelte Kampagne des öffentlichen Mobbings, der Einschüchterung und Verleumdung” gegen den Angeklagten gegeben – nicht nur in den USA, sondern auch in Großbritannien, Schweden und in jüngerer Zeit in Ecuador. erniedrigende und bedrohliche Aussagen in der Presse und im Internet sowie von hochrangigen politischen Persönlichkeiten und Richtern, die an den Verfahren beteiligt sind. „In den letzten neun Jahren war Herr Assange anhaltenden, zunehmend schweren Misshandlungen ausgesetzt, die von systematischer gerichtlicher Verfolgung und willkürlicher Inhaftierung in der ecuadorianischen Botschaft über seine unterdrückende Isolation, Belästigung und Überwachung innerhalb der Botschaft bis hin zu vorsätzlichen Misshandlungen reichten kollektive Lächerlichkeit, Beleidigungen und Demütigungen, offene Anstiftung zu Gewalt und sogar wiederholte Aufrufe zu seiner Ermordung “, erklärte der UN-Experte. Cellblock-Meeting Am 9. Mai besuchte der Sonderberichterstatter Herrn Assange mit zwei medizinischen Experten, die sich auf die Untersuchung von Opfern von Misshandlungen spezialisiert haben. Das Team sprach mit dem Gefangenen und führte eine gründliche medizinische Untersuchung durch. “Es war offensichtlich, dass die Gesundheit von Herrn Assange durch das äußerst feindliche und willkürliche Umfeld, dem er seit vielen Jahren ausgesetzt ist, ernsthaft beeinträchtigt wurde”, sagte der Experte. “Am wichtigsten ist, dass Herr Assange neben körperlichen Beschwerden alle Symptome zeigte, die für eine längere Exposition gegenüber psychischer Folter typisch sind, einschließlich extremem Stress, chronischer Angst und intensiven psychischen Traumata.” Herr Melzer nannte die Beweise „überwältigend und klar“ und sagte, dass Herr Assange „über einen Zeitraum von mehreren Jahren absichtlich zunehmend schweren Formen grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Bestrafung ausgesetzt war, deren kumulative Auswirkungen dies können nur als psychologische Folter bezeichnet werden “. Der Sonderberichterstatter verurteilte “auf das Schärfste” die “absichtliche, konzertierte und anhaltende Natur des Missbrauchs”, der dem Gefangenen zugefügt wurde. “Indem diese Regierungen bestenfalls eine Haltung der Selbstzufriedenheit und im schlimmsten Fall der Komplizenschaft zeigen, haben sie eine Atmosphäre der Straflosigkeit geschaffen, die Herrn Assanges ungehemmte Verleumdung und Missbrauch fördert”, argumentierte der Experte. In offiziellen Briefen forderte Herr Melzer die vier beteiligten Regierungen auf, alle Aktivitäten einzustellen, die die Menschenrechte von Herrn Assange beeinträchtigen, und ihm Wiedergutmachung und Rehabilitation für frühere Schäden zu gewähren. Er appellierte an das Vereinigte Königreich, den Gefangenen nicht an die USA oder einen anderen Staat auszuliefern, der keine Garantien gegen seine Weiterübertragung in die USA bieten würde. und erinnerte Großbritannien an seine Verpflichtung, Assanges ungehinderten Zugang zu Rechtsbeistand und angemessene Vorbereitung auf sein Verfahren sicherzustellen. “Die kollektive Verfolgung von Julian Assange muss hier und jetzt enden”, schloss der UN-Experte. Der in Genf ansässige UN-Menschenrechtsrat ernennt Sonderberichterstatter und unabhängige Sachverständige , um ein bestimmtes Menschenrechtsthema oder eine Ländersituation zu prüfen und darüber Bericht zu erstatten. Die Positionen sind ehrenamtlich und die Experten sind weder UN-Mitarbeiter noch werden sie für ihre Arbeit bezahlt.

Eine Geschichte der Entbehrung 

Nach dem Besuch von Julian Assange in einem Londoner Gefängnis äußerte ein unabhängiger UN-Menschenrechtsexperte am Freitag dringende Besorgnis über das Wohlergehen des Wikileaks-Mitbegründers und beschuldigte „eine Gruppe demokratischer Staaten“, sich mit dem Gefangenen „zusammengetan“ zu haben, um ihn zu „isolieren“ , dämonisieren und missbrauchen “und warnte davor, den umstrittenen Verlag an die Vereinigten Staaten auszuliefern. „Meine dringendste Sorge ist, dass Herr Assange in den Vereinigten Staaten einem echten Risiko schwerwiegender Verstöße gegen seine Menschenrechte ausgesetzt ist, einschließlich seiner Meinungsfreiheit, seines Rechts auf ein faires Verfahren und des Verbots von Folter und anderen grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Bestrafung “, sagte Nils Melzer, UN-Sonderberichterstatter für Folter, in einer Erklärung.
Die Gesundheit von Herrn Assange wurde ernsthaft durch das äußerst feindliche und willkürliche Umfeld beeinträchtigt, dem er seit vielen Jahren ausgesetzt ist – 
UN-Experte
Er sagte, er sei “besonders alarmiert” über die jüngste Ankündigung, dass das US-Justizministerium 17 neue Anklagen gegen Herrn Assange nach dem Spionagegesetz eingereicht habe, was zu einer Haftstrafe von 175 Jahren führen könnte.
“Dies kann durchaus zu einer lebenslangen Haftstrafe ohne Bewährung oder möglicherweise sogar zur Todesstrafe führen, wenn in Zukunft weitere Anklagen erhoben werden”, sagte der Sonderberichterstatter, der auch frühere Bedenken hinsichtlich der Gesundheit von Herrn Assange weiterverfolgte.
Berichten zufolge war er am Donnerstag zu krank, um per Videolink aus einem britischen Gefängnis in einer Anhörung über ein Auslieferungsersuchen der USA zu erscheinen.
Obwohl Herr Assange nicht in Einzelhaft gehalten wird, sagte Herr Melzer, er sei zutiefst besorgt über die begrenzte Häufigkeit und Dauer der Besuche von Anwälten und den fehlenden Zugang zu Akten, die eine Vorbereitung und angemessene Verteidigung unmöglich machen.

Wikileaks-Gründer Julian Assange. Quelle: Screen Grab aus dem OHCHR- Video

„In 20 Jahren Arbeit mit Opfern von Krieg, Gewalt und politischer Verfolgung habe ich noch nie eine Gruppe demokratischer Staaten gesehen, die sich zusammengetan haben, um eine einzelne Person so lange und mit so wenig Rücksicht auf die Menschenwürde und die Menschenwürde zu isolieren, zu dämonisieren und zu missbrauchen Rechtsstaatlichkeit “, erklärte Melzer.
„Seit 2010, als Wikileaks Beweise für Kriegsverbrechen und Folterungen durch US-Streitkräfte veröffentlichte, haben mehrere Staaten anhaltende und konzertierte Anstrengungen unternommen, um Herrn Assange zur Strafverfolgung an die Vereinigten Staaten auszuliefern, was ernsthafte Besorgnis über die Kriminalisierung von investigativer Journalismus, der sowohl gegen die US-Verfassung als auch gegen das internationale Menschenrechtsgesetz verstößt “, erklärte der Experte.

Seitdem habe es eine “unerbittliche und ungezügelte Kampagne des öffentlichen Mobbings, der Einschüchterung und Verleumdung” gegen den Angeklagten gegeben – nicht nur in den USA, sondern auch in Großbritannien, Schweden und in jüngerer Zeit in Ecuador. erniedrigende und bedrohliche Aussagen in der Presse und im Internet sowie von hochrangigen politischen Persönlichkeiten und Richtern, die an den Verfahren beteiligt sind.
„In den letzten neun Jahren war Herr Assange anhaltenden, zunehmend schweren Misshandlungen ausgesetzt, die von systematischer gerichtlicher Verfolgung und willkürlicher Inhaftierung in der ecuadorianischen Botschaft über seine unterdrückende Isolation, Belästigung und Überwachung innerhalb der Botschaft bis hin zu vorsätzlichen Misshandlungen reichten kollektive Lächerlichkeit, Beleidigungen und Demütigungen, offene Anstiftung zu Gewalt und sogar wiederholte Aufrufe zu seiner Ermordung “, erklärte der UN-Experte. Cellblock-Meeting
Am 9. Mai besuchte der Sonderberichterstatter Herrn Assange mit zwei medizinischen Experten, die sich auf die Untersuchung von Opfern von Misshandlungen spezialisiert haben. 
Das Team sprach mit dem Gefangenen und führte eine gründliche medizinische Untersuchung durch.

“Es war offensichtlich, dass die Gesundheit von Herrn Assange durch das äußerst feindliche und willkürliche Umfeld, dem er seit vielen Jahren ausgesetzt ist, ernsthaft beeinträchtigt wurde”, sagte der Experte. 
“Am wichtigsten ist, dass Herr Assange neben körperlichen Beschwerden alle Symptome zeigte, die für eine längere Exposition gegenüber psychischer Folter typisch sind, einschließlich extremem Stress, chronischer Angst und intensiven psychischen Traumata.”
Herr Melzer nannte die Beweise „überwältigend und klar“ und sagte, dass Herr Assange „über einen Zeitraum von mehreren Jahren absichtlich zunehmend schweren Formen grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Bestrafung ausgesetzt war, deren kumulative Auswirkungen dies können nur als psychologische Folter bezeichnet werden “.

Der Sonderberichterstatter verurteilte “auf das Schärfste” die “absichtliche, konzertierte und anhaltende Natur des Missbrauchs”, der dem Gefangenen zugefügt wurde.
“Indem diese Regierungen bestenfalls eine Haltung der Selbstzufriedenheit und im schlimmsten Fall der Komplizenschaft zeigen, haben sie eine Atmosphäre der Straflosigkeit geschaffen, die Herrn Assanges ungehemmte Verleumdung und Missbrauch fördert”, argumentierte der Experte.
In offiziellen Briefen forderte Herr Melzer die vier beteiligten Regierungen auf, alle Aktivitäten einzustellen, die die Menschenrechte von Herrn Assange beeinträchtigen, und ihm Wiedergutmachung und Rehabilitation für frühere Schäden zu gewähren.

Er appellierte an das Vereinigte Königreich, den Gefangenen nicht an die USA oder einen anderen Staat auszuliefern, der keine Garantien gegen seine Weiterübertragung in die USA bieten würde. 
und erinnerte Großbritannien an seine Verpflichtung, Assanges ungehinderten Zugang zu Rechtsbeistand und angemessene Vorbereitung auf sein Verfahren sicherzustellen
 “Die kollektive Verfolgung von Julian Assange muss hier und jetzt enden”, schloss der UN-Experte.
Der in Genf ansässige 
UN-Menschenrechtsrat ernennt Sonderberichterstatter und unabhängige Sachverständige 
, um ein bestimmtes Menschenrechtsthema oder eine 
Ländersituation zu prüfen und darüber Bericht zu erstatten. 
Die Positionen sind ehrenamtlich und die Experten sind weder UN-Mitarbeiter noch werden sie für ihre Arbeit bezahlt.

In einer im Dezember 2015 abgegebenen Stellungnahme stellte die UN-Arbeitsgruppe für willkürliche Inhaftierung fest, dass Herr Assange seit seiner Festnahme am 7. Dezember 2010 verschiedenen Formen willkürlichen Freiheitsentzugs ausgesetzt war, darunter 10 Tage im Londoner Wandsworth-Gefängnis. 550 Tage Hausarrest; und fast sieben Jahre Selbsthaft in der ecuadorianischen Botschaft in London, unter Androhung einer Verhaftung, wenn er das Gebäude verlässt.  

Darüber hinaus befindet sich Herr Assange seit April 2019 in Belmarsh in nahezu völliger Isolation. 

“Die britischen Behörden haben Herrn Assange zunächst aufgrund eines von Schweden erlassenen Haftbefehls im Zusammenhang mit Vorwürfen sexuellen Fehlverhaltens festgenommen, die seitdem mangels Beweisen offiziell fallengelassen wurden”, sagte Herr Melzer. 

“Heute wird er ausschließlich zu vorbeugenden Zwecken inhaftiert, um seine Anwesenheit während des laufenden US-Auslieferungsprozesses sicherzustellen, ein Verfahren, das durchaus mehrere Jahre dauern kann.” 

Ein Ruf nach Freiheit 

Vor dem Hintergrund erheblicher Risiken im Zusammenhang mit seiner fortgesetzten Inhaftierung und Bedenken hinsichtlich seiner Behandlung und seiner Haftbedingungen wiederholte der UN-Experte frühere Appelle, Herrn Assange unverzüglich freizulassen oder unter bewachten Hausarrest zu stellen.  

“Herr. Die Rechte von Assange wurden seit mehr als einem Jahrzehnt schwer verletzt “, erklärte der Sonderberichterstatter. “Er muss nun die Erlaubnis haben, ein normales familiäres, soziales und berufliches Leben zu führen, seine Gesundheit wiederherzustellen und seine Verteidigung gegen das gegen ihn anhängige US-Auslieferungsersuchen angemessen vorzubereiten.”  

Der Experte wiederholte auch seinen Aufruf an die britischen Behörden, ihn wegen schwerwiegender Menschenrechtsbedenken nicht an die USA auszuliefern.  

Der in Genf ansässige UN- Menschenrechtsrat ernennt Sonderberichterstatter, die ein bestimmtes Menschenrechtsthema oder eine Ländersituation prüfen und darüber Bericht erstatten. Die Experten sind weder UN-Mitarbeiter noch werden sie für ihre Arbeit bezahlt.

Quelle/un/news/ohchr


Fall ASSANGE; Julian Assanges Partnern appelliert an Trump, ihn zu entschuldigen.

Image

London: Die Partnerin von Julian Assange, Stella Moris, hat Präsident Donald Trump über Thanksgiving getwittert und ihn aufgefordert, den Gründer von WikiLeaks zu entschuldigen.

Image

Moris hat am Donnerstag Ortszeit ein Foto ihrer beiden kleinen Kinder auf Twitter gepostet und geschrieben: “Das sind Julians Söhne Max und Gabriel. Sie brauchen ihren Vater. Unsere Familie muss wieder ganz sein.——-

“Ich bitte dich, bitte bring ihn zu Weihnachten nach Hause.

London,- Die Partnerin von Julian Assange, Stella Moris, hat Präsident Donald Trump über Thanksgiving getwittert und ihn aufgefordert, den Gründer von WikiLeaks zu entschuldigen. Moris hat am Donnerstag Ortszeit ein Foto ihrer beiden kleinen Kinder auf Twitter gepostet und geschrieben: “Das sind Julians Söhne Max und Gabriel. Sie brauchen ihren Vater. Unsere Familie muss wieder ganz sein.

Der 49-jährige Assange befindet sich weiterhin in einer britischen Hochsicherheitsgefängniszelle und wartet auf die Entscheidung eines Richters, ob er wegen Spionage in die USA geschickt werden kann.

Moris sagte, er sei seit über einer Woche wegen eines Coronavirus-Ausbruchs in seinem Gefängnisblock ausschließlich in seiner Zelle eingesperrt.

Am Mittwoch, der US-Zeit, begnadigte Trump seinen ehemaligen nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn und zielte in den letzten Tagen seiner Regierung direkt auf eine Russland-Untersuchung ab, auf die er lange bestanden hatte und die von politischen Vorurteilen motiviert war.

Bildergebnis für GenFlynn

“Es ist mir eine große Ehre, bekannt zu geben, dass General Michael T. Flynn eine vollständige Begnadigung erhalten hat”, twitterte Trump. “Herzlichen Glückwunsch an @GenFlynn und seine wundervolle Familie, ich weiß, dass Sie jetzt ein wirklich fantastisches Thanksgiving haben werden!”

Flynn ist der zweite Trump-Mitarbeiter, der in der Russland-Untersuchung verurteilt wurde und vom Präsidenten Gnade erhalten hat. 

Trump wandelte das Urteil des langjährigen Vertrauten Roger Stone nur wenige Tage vor seiner Meldung im Gefängnis um. 

Es ist Teil einer breiteren Anstrengung, die Ergebnisse einer Untersuchung rückgängig zu machen, die seine Verwaltung jahrelang beschattet und gegen ein halbes Dutzend Mitarbeiter Anklage erhoben hat.

Julian Assanges Partner hat US-Präsident Donald Trump aufgefordert, den Gründer von WikiLeaks zu entschuldigen.
Julian Assanges Partner hat US-Präsident Donald Trump aufgefordert, den Gründer von WikiLeaks zu entschuldigen.ANERKENNUNG:BLOOMBERG

Assange nahm im September und Oktober an einer vierwöchigen Auslieferungsverhandlung vor dem Londoner Central Criminal Court teil. Die Richterin, die den Fall beaufsichtigte, sagte, sie werde ihre Entscheidung am 4. Januar treffen.

Donald und Melania Trump gehen weg, nachdem der US-Präsident am Dienstag zwei Thanksgiving-Truthähne begnadigt hat.
Analyse Trumps Weißes HausErst Trump verzeiht den Truthahn, dann Flynn, als nächstes sich selbst?

US-Staatsanwälte haben Assange wegen 17 Spionageanklagen und einer Anklage wegen Computermissbrauchs angeklagt, weil WikiLeaks vor einem Jahrzehnt geheime amerikanische Militärdokumente veröffentlicht hatte. Die Anklage sieht eine Höchststrafe von 175 Jahren Gefängnis vor.

Bild

Tulsi Gabbard ehemaliger US-Präsidentschaftskandidat. Kongressabgeordnete meldet sich zu Wort.

.@realDonaldTrump Da Sie den Menschen Begnadigungen gewähren, sollten Sie in Betracht ziehen, diejenigen zu begnadigen, die bei großem persönlichem Opfer die Täuschung und Kriminalität derjenigen im tiefen Staat aufgedeckt haben.Zitat Tweet

@ TulsiGabbard · · 6. OktoberTapfere Whistleblower, die Lügen und illegale Handlungen in unserer Regierung aufdecken, müssen geschützt werden. Schließen Sie sich mir an und fordern Sie den Kongress auf: Verabschiedung meiner parteiübergreifenden Gesetzgebung (HRes1162, HRes1175, HR8452), in der die Einstellung der Anklage gegen @snowden & Assange und die Reform des Spionagegesetzes gefordert werden. #Weitergeben

Das Verteidigungsteam von Assange argumentiert, dass er ein Journalist ist und Anspruch auf First Amendment-Schutz für die Veröffentlichung von durchgesickerten Dokumenten hat, die US-Militär-Fehlverhalten im Irak und in Afghanistan aufgedeckt haben. Sie sagen auch, dass die Bedingungen, denen er in einem US-Gefängnis ausgesetzt sein würde, seine Menschenrechte verletzen würden.

Assange sprang 2012 gegen Kaution und suchte Asyl bei der ecuadorianischen Botschaft in London, die sieben Jahre lang sein Zuhause war, bevor er vertrieben und anschließend verhaftet wurde. Er ist seit April 2019 in einem Londoner Gefängnis.

Quelle/smh.com.au /AP/ mit Reuters/Twitter

Anwälte fordern Freilassung von Julian Assange

Juristische Gruppen fordern, dass der britische Wikileaks-Gründer Julian Assange seine "längst überfällige Freiheit" gewährt.
Juristische Gruppen fordern vom britischen Wikileaks-Gründer Julian Assange seine “längst überfällige Freiheit”. Credit: AP/Jess Glass, PA

Anwälte fordern Freilassung von Julian Assange.

London,-Anwälte und Rechtswissenschaftler haben die britische Regierung aufgefordert, das Auslieferungsverfahren gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange zu beenden und ihn aus dem Gefängnis zu entlassen.

Assange kämpft darum, nicht in die USA geschickt zu werden, um 17 Anklagen nach dem Spionagegesetz und der Verschwörung zu begegnen, nach der Veröffentlichung von Hunderttausenden von Verschlusssachen in den Jahren 2010 und 2011 Computereingriffe zu begehen.

In einem Brief an Premierminister Boris Johnson, Justizminister Robert Buckland, Außenminister Dominic Raab und Innenminister Priti Patel forderten 169 Einzelpersonen und juristische Organisationen die Regierung auf, einzugreifen.

Bei einer Auslieferung sagten Aktivisten, der 49-Jährige werde in den USA vor einem “Schauprozess” stehen.

Sie fügten hinzu, dass er einer Überwachung unterzogen wurde, die sein Recht auf ein faires Verfahren verletzt.

“Wir fordern Sie auf, im Einklang mit dem nationalen und internationalen Recht, den Menschenrechten und der Rechtsstaatlichkeit zu handeln, indem Sie das laufende Auslieferungsverfahren beenden und Herrn Assange seine längst überfällige Freiheit gewähren”, heißt es in dem von Lawyers for Assange unterzeichneten Brief.

Die Gruppe sagte, der politische Charakter seiner mutmaßlichen Straftaten verbiete seine Auslieferung gemäß dem Auslieferungsvertrag zwischen den USA und Großbritannien, und die britischen Richter seien in seinem Fall Interessenkonflikten ausgesetzt gewesen.

Sie fügten hinzu, dass Assange in den USA von Folter oder grausamer, erniedrigender und unmenschlicher Behandlung bedroht sei, und verwiesen auf die mögliche 175-jährige Haftstrafe.

Im Juni unterzeichneten mehr als 200 Ärzte aus 33 Ländern einen in The Lancet veröffentlichten Brief, in dem sie britische und amerikanische Beamte beschuldigten, “die psychologische Folter von Julian Assange zu verschärfen”.

Assange wurde im Belmarsh-Gefängnis im Südosten Londons festgehalten und wartet auf ein Verfahren, nachdem er eine 50-wöchige Haftstrafe wegen Verstoßes gegen seine Kaution verbüßt ​​hat.

In dem Brief sagten Anwälte von Assange, dies sei eine “unregelmäßige und unverhältnismäßige Strafe” und betonten die Notwendigkeit seiner Freilassung angesichts der Covid-19-Pandemie und seiner Gesundheit.

Aktivisten sagten auch, dass Assanges Auslieferung die Pressefreiheit gefährden würde.

In dem Brief heißt es: “Die Auslieferung eines Verlegers und Journalisten an die USA für journalistische Aktivitäten in Europa wäre ein sehr gefährlicher Präzedenzfall.”

Im Juli unterzeichneten Dutzende von Organisationen für Pressefreiheit, Menschenrechte und Datenschutzrechte einen offenen Brief an die britische Regierung, in dem sie die sofortige Freilassung von Assange forderten.

Assanges Auslieferungsverhandlung, die ursprünglich für Mai angesetzt war, wurde aufgrund der Maßnahmen zur Sperrung des Coronavirus verschoben und auf den 7. September im Old Bailey verschoben.

Im vergangenen Monat bezeichnete die Unterstützerin und Modedesignerin Dame Vivienne Westwood die Auslieferungsbemühungen von Assange als “Stich”.

Dame Vivienne, in Kanariengelb gekleidet und in einem riesigen Vogelkäfig außerhalb des Old Bailey aufgehängt, sagte: “Julian Assange ist in einem Käfig und muss raus. Nicht an Amerika ausliefern.”

Der offene Brief kommt, nachdem die USA am Freitag ein neues Auslieferungsersuchen mit einer dritten Version der gegen ihn erhobenen Anklage gestellt haben.

Die Anwälte des Wikileaks-Gründers sollen nun entscheiden, ob er eine weitere Verzögerung für seinen Auslieferungskampf anstrebt.