nz

Online Zeitung

US-Behörden gewinnen ihr jüngstes Angebot zur Auslieferung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange

Unterstützer des WikiLeaks-Gründers Julian Assange halten am 10. Dezember 2021 Plakate vor den Royal Courts of Justice in London.

Von Laura Smith-Spark , Claudia Rebaza und Sebastian Shukla , CNN Aktualisiert 1300 GMT (2100 HKT) 10. Dezember 2021 Unterstützer des WikiLeaks-Gründers Julian Assange halten am 10. Dezember 2021 Plakate vor den Royal Courts of Justice in London.

US-Behörden gewinnen ihr jüngstes Angebot zur Auslieferung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange

London,-Die US-Behörden von London (CNN-Berechtigt) haben ihren Antrag auf Aufhebung des Urteils eines britischen Richters, wonach WikiLeaks- Gründer Julian Assange nicht ausgeliefert werden sollte, um in den USA angeklagt zu werden, aufgrund von Zusicherungen über seine Behandlung dort gewonnen. Der 50-jährige Australier wurde in den USA nach dem Spionagegesetz wegen seiner Rolle bei der Veröffentlichung geheimer militärischer und diplomatischer Depeschen angeklagt. Das Urteil zweier hochrangiger Richter vom Freitag hebt das Urteil eines britischen Richters vom Januar auf, wonach es wegen seiner psychischen Gesundheit „bedrückend“ wäre, dem US-Auslieferungsersuchen stattzugeben.

Assanges Anwälte sagten in einer Erklärung am Freitag, dass sie die Entscheidung aufgrund der Zusicherungen innerhalb der erforderlichen 14 Tage beim Obersten Gerichtshof des Vereinigten Königreichs anfechten werden. Sie fügten hinzu, dass Berufungen zu anderen Themen, wie Fragen der freien Meinungsäußerung und der politischen Motivation des US-Auslieferungsersuchens, noch von keinem Berufungsgericht angehört werden müssen.

Im Januar hatte Richterin Vanessa Baraitser entschieden, dass die “besonderen administrativen Maßnahmen”, in denen Assange höchstwahrscheinlich festgehalten werden würde, schwerwiegende negative Auswirkungen auf seine psychische Gesundheit haben würden. Sie sagte, Assange sei während seines Aufenthalts im Londoner Belmarsh-Gefängnis “entweder schwer oder mäßig klinisch depressiv geblieben” und er werde als Selbstmordrisiko eingestuft.

Ecuador entzieht WikiLeaks-Gründer Julian Assange die StaatsbürgerschaftLaut Gerichtsdokumenten haben die USA ihre Berufung zur Auslieferung von Assange aufgrund von „vier Zusicherungen“ in einer diplomatischen Note vom 5. Februar 2021 gewonnen.Diese Zusicherungen lauteten, dass Assange nicht Gegenstand „besonderer administrativer Maßnahmen“ werde; noch würde er vor oder nach dem Verfahren in einem Hochsicherheitsgefängnis festgehalten. Darüber hinaus würden die USA einem Antrag von Assange auf Überstellung nach Australien zur Verbüßung seiner Haftstrafe im Falle einer Verurteilung „zustimmen“. und während seiner Haft in den USA würde Assange eine “angemessene klinische und psychologische Behandlung” erhalten.

Die hochrangigen Richter, die die Berufung anhörten, waren davon überzeugt, dass diese Zusicherungen die Bedenken erfüllten, die die Richterin zu ihrer Entscheidung im Januar veranlassten, hieß es in Gerichtsdokumenten am Freitag.Die Richter ordneten an, den Fall nun an den Westminster Magistrates’ Court zurückzugeben, mit der Anweisung, dass ein Bezirksrichter den Fall an den britischen Innenminister weiterleitet, der über die Auslieferung von Assange an die USA entscheiden wird.Assange werde in Untersuchungshaft bleiben, teilten die Richter mit. Er wird im Belmarsh-Gefängnis in London festgehalten .

Stella Moris, Partnerin des WikiLeaks-Gründers Julian Assange, kommt am 10. Dezember 2021 vor den Royal Courts of Justice in London.

Stella Moris, Partnerin des WikiLeaks-Gründers Julian Assange, kommt am 10. Dezember 2021 vor den Royal Courts of Justice in London.Moris, der mit Assange zwei Kinder hat, bezeichnete das jüngste Urteil als “schweren Justizirrtum” und “gefährlich und fehlgeleitet”. “Wie kann dieses Gericht unter diesen Bedingungen einem Auslieferungsersuchen stattgeben?” sagte sie, als sie am Freitag vor dem britischen High Court of Justice sprach. “Dies betrifft die Grundlagen der Pressefreiheit und der Demokratie. Wir werden kämpfen. Jede Generation hat einen epischen Kampf zu kämpfen, und dieser ist unser, denn Julian repräsentiert die Grundlagen dessen, was es bedeutet, in einer freien Gesellschaft zu leben, was es bedeutet.” Pressefreiheit zu haben.

Was es für Journalisten bedeutet, ihren Job zu machen, ohne Angst zu haben, den Rest ihres Lebens im Gefängnis zu verbringen.”Moris beschuldigte das Vereinigte Königreich, Assange “im Namen einer ausländischen Macht, die eine missbräuchliche, rachsüchtige Strafverfolgung gegen einen Journalisten ergreift” inhaftiert zu haben, und forderte “alle auf, zusammenzukommen und für Julian zu kämpfen”.Assange wird in den USA wegen 18 strafrechtlicher Anklagen gesucht, nachdem WikiLeaks 2010 Tausende von geheimen Akten und diplomatischen Depeschen veröffentlicht hatte.

Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu 175 Jahre Gefängnis. Assange verbrachte fast sieben Jahre im Schutz der ecuadorianischen Botschaft in London unter dem Schutz des Asylstatus, um einer Auslieferung an Schweden zu entgehen. Er wurde schließlich 2019 von der Londoner Metropolitan Police im Zusammenhang mit Anklagen wegen Kautionsverzichts und eines separaten Auslieferungsbefehls des US-Justizministeriums festgenommen .

Die schwedische Staatsanwaltschaft stellte 2015 ihre Ermittlungen wegen sexueller Belästigung und Nötigung gegen ihn und 2019 ihre Ermittlungen wegen Vergewaltigungsvorwürfen ein . Assange bestritt in diesem Fall immer ein Fehlverhalten.Im Juli entschied ein Gericht in Ecuador , dass Assange der Status als eingebürgerter Staatsbürger Ecuadors, der ihm im Dezember 2017 vom damaligen Präsidenten Lenín Moreno zuerkannt wurde, entzogen werden soll.

Lauren Moorhouse von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.

Quelle/cnn.com

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.