NZ

Online Zeitung

Fall Assange: Die fortgesetzte Inhaftierung von Julian Assange „eine kriminelle Akt “, sagt seine Frau

© Bereitgestellt von Evening Standard/Alan Jones – Gestern 12:07 Uhr

Die fortgesetzte Inhaftierung von Julian Assange „eine kriminelle Handlung“, sagt seine Frau

London,-Die fortgesetzte Inhaftierung des WikiLeaks-Gründers Julian Assange sei eine „kriminelle Handlung“, sagte seine Frau. Stella Assange sprach am dritten Jahrestag der Verschleppung ihres Mannes aus der ecuadorianischen Botschaft in London .

Seitdem wird er im Belmarsh- Gefängnis in der Hauptstadt festgehalten, während die USA wegen Spionagevorwürfen seine Auslieferung anstreben, was er stets bestritten hat.

Das Vereinigte Königreich sperrt einen Verleger im Namen der ausländischen Macht ein, die sich verschworen hat, ihn zu ermordenStella Assange

Am Sonntag fanden weltweit Proteste zur Unterstützung Assanges statt, während Slogans auf Gebäude in London projiziert wurden, die seine Freilassung forderten.

Stella Assange sagte gegenüber der Nachrichtenagentur PA: „Die britische Regierung könnte Julians Inhaftierung jederzeit beenden, indem sie ihren vertraglichen Verpflichtungen nachkommt.

„Das Auslieferungsersuchen der USA verstößt gegen Artikel 4 des Auslieferungsabkommens zwischen den USA und Großbritannien, der Auslieferungen wegen politischer Straftaten verbietet.

„Die britische Regierung kann und sollte das Wort des Vertrags befolgen und das Auslieferungsverfahren ein für alle Mal beenden.

„Julians Einkerkerungs- und Auslieferungsprozess ist an sich schon ein Missbrauch.

„Ihm drohen 175 Jahre lebendig begraben in einem US-Höllenloch, weil er wahre Informationen im öffentlichen Interesse veröffentlicht und die Verbrechen und Tötungen unschuldiger Menschen durch das Land aufgedeckt hat, das will, dass er den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringt.

„Der UN-Sonderberichterstatter für Folter hat festgestellt, dass Julian psychologischer Folter ausgesetzt war.

„Hochrangige US-Beamte haben Berichten zufolge Pläne des Weißen Hauses und der CIA bestätigt, ihn während der Trump-Regierung auf britischem Boden zu ermorden.

„Großbritannien sperrt einen Verleger im Namen der ausländischen Macht ein, die sich verschworen hat, ihn zu ermorden.

„Es gibt keine Möglichkeit mehr zu verbergen, dass Julian Opfer einer bösartigen politischen Verfolgung ist. Seine fortgesetzte Inhaftierung ist nicht nur eine nationale Schande, sondern eine kriminelle Tat.“

Quelle/standard.co.uk

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.