nz

Online Zeitung

Erklärung des GP-US-Friedensaktionsausschusses zur Misshandlung und Inhaftierung von Julian Assange.


PEACE

Die Regierung der Vereinigten Staaten beteiligt sich an einer Kampagne zur persönlichen Zerstörung, die sich an den Wikileaks-Verlag Julian Assange richtet. Unter dem Deckmantel fragwürdiger rechtlicher Argumente haben die USA ein unerbittliches, facettenreiches Strafprogramm durchgeführt, das darauf abzielt, ein Beispiel für einen Internet-Verlag zu geben, der die Macht des nationalen Sicherheitsinstituts der USA in Frage gestellt hat. 

Durch die Aktionen der US-Regierung wurde Assange sein politisches Asyl entzogen, das von Großbritannien inhaftiert wurde, und wartet auf die Auslieferung an die USA, um Spionageanklagen mit einer Strafe für lebenslange Haft zu begegnen. Er wird im Belmarsh-Gefängnis, einer Hochsicherheitseinrichtung, festgehalten, offiziell wegen des geringfügigen Verbrechens einer Kaution, aber letztendlich zum Zweck der Überstellung in die USA. Assange wurde kürzlich in den Krankenflügel von Belmarsh verlegt, und Berichten zufolge ist er bei schlechter Gesundheit.

Ein großer Teil der Öffentlichkeit wurde durch eine Abstrichkampagne, die von Massenmedien mit freundschaftlichen Beziehungen zu den nationalen Sicherheitsbehörden durchgeführt wurde, gegen Assange gewendet. Die Vereinten Nationen haben einen Bericht veröffentlicht, in dem Nils Melzer, der UN-Sonderberichterstatter für Folter, sagte, Assange sei psychologischer Folter ausgesetzt gewesen. 

In dem Bericht der Vereinten Nationen heißt es: „In den letzten neun Jahren war Herr Assange anhaltenden, zunehmend schweren Misshandlungen ausgesetzt, die von systematischer gerichtlicher Verfolgung und willkürlicher Inhaftierung in der ecuadorianischen Botschaft bis zu seiner unterdrückenden Isolation, Belästigung und Überwachung innerhalb der Botschaft reichten Botschaft und von absichtlicher kollektiver Lächerlichkeit, Beleidigungen und Demütigung bis hin zu offener Anstiftung zu Gewalt und sogar wiederholten Aufrufen zu seiner Ermordung. “

Assange wurde als Vergewaltiger, Narzisst und Spion mit „Blut an den Händen“ bezeichnet. Die blutigsten Hände in den amerikanischen Medien gehören denen, die am Verkauf der von den USA ausgelösten Kriege beteiligt waren, die den Irak, Libyen und Syrien auseinandergerissen haben. Journalisten, die eifrig die Lügen wiederholten, die zum Irakkrieg führten, greifen jetzt Assanges durchweg wahrheitsgemäße Berichterstattung über Amerikas Missetaten an. 

Amerikanische Geheimdienstbeamte, die den Kongress öffentlich ohne Konsequenzen belogen haben, führen den Angriff auf Assange an, einen Mann, der bis zu seiner Isolation und Inhaftierung zuverlässig unbequeme Wahrheiten über Amerikas geheime Aktivitäten gemeldet hatte. US-Politiker weigern sich, die CIA und andere Geheimagenturen für vergangene und gegenwärtige Missetaten zur Rechenschaft zu ziehen. Senator Schumer aus New York warnte seine Kongresskollegen offen davor, sich den nationalen Sicherheitsbehörden zu widersetzen: “Lassen Sie mich Ihnen sagen: Sie übernehmen die Geheimdienstgemeinschaft – sie haben ab Sonntag sechs Möglichkeiten, sich wieder bei Ihnen zu melden.” Wie weit sind wir von dem Modell der alten UdSSR entfernt, in dem alle die Geheimpolizei fürchteten?

Neben dem Versuch, Assange mit Leben im Gefängnis zu bestrafen, beabsichtigt die US-Regierung, seine Strafverfolgung nach dem Spionagegesetz als Waffe gegen die freie Presse einzusetzen. Da herkömmliche Nachrichtenorganisationen regelmäßig geheime Informationen veröffentlichen, die von Informanten und Hinweisgebern durchgesickert sind, können dieselben Argumente zur Verfolgung von Assange verwendet werden, um Journalisten für die New York Times oder die Washington Post zu verurteilen. 

Wenn Assange nach diesem Gesetz verurteilt wird, wird die Berichterstattung über alles, was die US-Regierung als geheim einstuft, zum Stillstand kommen. Mächtige Geheimdienste wie die CIA, die sich nicht damit zufrieden geben, ihre schüchternen politischen Wachhunde einzuschüchtern, versuchen, die Aufsicht über eine freie Presse zu beseitigen.

Der Angriff auf Julian Assange ist nichts weniger als ein Angriff auf die Wahrheit und eine Bedrohung für die globale Sicherheit. Eine Welt, in der die US-Regierung heimlich feindliche Aktionen unternimmt, die von keiner unabhängigen Aufsicht kontrolliert werden, ist eine Gefahr für die gesamte Menschheit. Julian Assange hat den Interessen der Menschen auf der Welt gedient, indem er wahrheitsgemäß Aktivitäten enthüllt hat, die Frieden und Sicherheit untergraben. Das Peace Action Committee der Grünen Partei der Vereinigten Staaten fordert das US-Justizministerium auf, alle Anklagen gegen Julian Assange fallen zu lassen, und wir fordern die britische Regierung auf, Assange aus dem Gefängnis zu entlassen.

Friedensaktionsausschuss der Grünen Partei der Vereinigten Staaten (GPAX)
18. Juni 2019

Quelle/www.gp.org/mistreatment_and_imprisonment_of_julian_assange

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.