nz

Online Zeitung

Stalking Justiz: Was ist Stalking und was sind Stalking-Tätertypen?

Wäscheleine selber bauen » Anleitung in 5 Schritten

Stalking Tätertypen, wenn Stalker-den hänge Wäsche angreift

Es gibt verschiedene Formen von Stalkern, jeder wird durch andere Beweggründe angetrieben, manchmal verschwimmen die Grenzen aber auch, weswegen man Täter manchmal der einen und der anderen Gruppe zuordnen kann

Die folgenden Tätertypen beruhen auf der Forschungsarbeit von Paul E. Mullen, Michael Pathé und Rosemary Purcell und gelten als die gängigsten Stalkertypologien

  1. Der zurückgewiesene Stalker („Rejected Stalker“)
  2. Der ärgerliche/wütende Stalker („Resentful Stalker“)
  3. Der Intimität begehrende Stalker („Intimacy Seeker“)
  4. Der inkompetente Verehrer („Incompetent Suitors“)
  5. Der räuberische/habgierige Stalker („Predatory Stalker“)

1. Der zurückgewiesene Stalker („Rejected Stalker“)
In aller Regel verfolgt dieser Tätertyp einen ehemaligen Intimpartner bzw. eine ehemalige Intimpartnerin. Das Ziel dieser Stalker ist es die Beziehung wieder herzustellen oder sich am ehemaligen Partner zu rächen. In manchen Fällen fallen beide Motive auch zusammen. Der Sinn des Stalkings ist es Kontakt mit dem Opfer herzustellen, selbst wenn dieser Kontakt nur darin besteht das Opfer zu quälen.

2. Der ärgerliche/wütende Stalker („Resentful Stalker“)
Dieser Tätertyp möchte sein Opfer quälen und ihm Angst machen. Das Stalking dient dem Zweck der Vergeltung. Der Täter ist der festen Überzeugung, dass das Opfer ihm ein Unrecht angetan hat und möchte sich hierfür rächen.

3. Der Intimität begehrende Stalker („Intimacy Seeker“)
Dieser Typ Stalker versucht eine Beziehung mit seinem „Traumpartner“ zu erreichen bzw. mit der Person, von der er sich einbildet, dass er sie liebt, bzw. das diese Person ihn liebt oder zu einem späteren Zeitpunkt lieben wird. Sie lassen von ihrem Opfer nicht ab, egal wie dieses auf die Annäherungsversuche reagiert. In diesem Zusammenhang spricht man auch oft von Liebeswahn/Erotomanie Stalkern.

4. Der inkompetente Verehrer („Incompetent Suitors“)
Diese Stalker bilden sich ein einen Anspruch auf das „Objekt ihrer Begierde“ zu haben und drängen sich ihrem Opfer gerade zu auf. Bei diesem Stalkertyp bringen gerichtliche Sanktionen einen schnellen Erfolg, allerdings suchen sie sich auch schnell neue Opfer.

5. Der räuberische/habgierige Stalker („Predatory Stalker“)
Hierbei handelt es sich wohl um die kleinste Gruppe der Stalker. Die Täter in diesem Fall sind fast immer männlich und das Stalking dient als Vorbereitung für einen, meist sexuellen, Übergriff.

Gewaltschutzgesetz

Das Gewaltschutzgesetz (GewSchG) ist ein deutsches Bundesgesetz, das als Artikel 1 des Gesetzes zur Verbesserung des zivilgerichtlichen Schutzes bei Gewalttaten und Nachstellungen sowie zur Erleichterung der Überlassung der Ehewohnung bei Trennung erlassen worden ist und im Januar 2001 in Kraft trat.

Der genaue Text des Gesetzes lautet:

Gesetz zum zivilrechtlichen Schutz vor Gewalttaten und Nachstellungen (Gewaltschutzgesetz – GewSchG)

Mehr dazu unter http://www.stalking-justiz.de/justiz/gewaltschutzgesetz/

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.