nz

Online Zeitung

Kriminaltäten: Der Israeli Gilad Pereg “Katzenmann” wurde für schuldig befunden und zu lebenslanger Haft verurteilt

Mendoza.  Gil Pereg, am letzten Tag des Prozesses gegen ihn.

Der Israeli Gilad Pereg wurde im Rahmen eines populären Geschworenenprozesses wegen Mordes an seiner Mutter und Tante verurteilt. Während des Prozesses miaute er und sagte sogar, dass seine Mutter “lebte”.Entwurf von LAVOZMittwoch, 3. November 2021 hs

Während des Prozesses miaute er und sagte sogar, dass seine Mutter “lebte”

Argentinien-,Der Israeli Gilad Pereg wurde im Rahmen eines populären Geschworenenprozesses wegen Mordes an seiner Mutter und Tante verurteilt. Während des Prozesses miaute er und sagte sogar, dass seine Mutter “lebte”

Schließlich ist gestern Mittwoch der Prozess mit Volksjury gegen Gil Pereg (40) wegen der Morde an seiner Mutter Pyrhia Sauroussy (63) und seiner Tante Lily Pereg (54) im Januar 2019 in Guaymallén zu Ende gegangen.

Die Schlussplädoyers fanden am Morgen statt, und nach ein paar Stunden Beratung der Geschworenen stand das Urteil fest.

Richterin Laura Guajardo wurde bereits als materielle Urheberin des Doppeldelikts bezeichnet und verhängte die Höchststrafe: lebenslange Haft.

Der Israeli kam zu der Debatte des “Mords, der durch die Bindung verschlimmert wurde” in Bezug auf seine Mutter angeklagt; und “einfache Tötung durch Schusswaffengebrauch” im Fall seiner Tante, für die er im Falle eines Schuldspruchs eine lebenslange Haftstrafe riskiert.

Der Staatsanwalt von Mendoza, Fernando Guzzo, hatte die Volksjury um einen Schuldspruch gebeten, nachdem er davon ausgegangen war, dass er einen “rücksichtslosen Mord” in “voller Kenntnis der Kriminalität seines Handelns” begangen habe.

“Wir leugnen nie, dass er an einer Krankheit leidet, dass er an einer Krankheit leidet”, aber “es ist nicht unanfechtbar”, sagte der Staatsanwalt in seiner Schlusserklärung vor den Geschworenen, die an diesem Mittwoch ihr Urteil veröffentlichen werden.https://www.youtube.com/embed/kY18Csm3ttU?feature=oembed&enablejsapi=1

Für Guzzo soll der Israeli wegen des “durch die Bindung erschwerten Mordes” an seiner Mutter Phyria Saroussy (63) und des einfachen, durch den Einsatz einer Schusswaffe erschwerten Tötungsdelikts seiner Tante Lily Pereg (54) verurteilt werden.

Am letzten Tag des Geschworenenprozesses, an dem Pereg nicht teilnehmen wollte und dem er praktisch aus einer Zelle im Mendoza Judicial Pole folgte, war der ehemalige Gouverneur von Mendoza Alfredo Cornejo in der Öffentlichkeit anwesend.

Gil Pereg-Fall

Sie verwiesen den “Katzenmann” aus dem Gerichtssaal, weil er nicht aufhören wollte zu “miauen”.

Der Staatsanwalt listete die Beweise auf, die darauf hindeuteten, dass Pereg der Täter der Morde war und dass er die Kriminalität seiner Handlungen verstanden hatte.

Er verwies auch auf die Aussage, die der Angeklagte gestern vor den Geschworenen abgegeben hatte, in der er sagte, er fühle sich wie eine “Katze”, versicherte, dass seine Mutter “lebt” und sie die Leichen “gepflanzt” hätten, um ihn zu belasten.

„Wenn dies eine Kirche und kein Gericht wäre, müsste ich sagen, dass ein Wunder geschehen ist. Am Dienstag, indem er hier eine Stunde lang erklärte, wurde Gil Pereg geheilt: Wir haben ihn nicht miauen lassen, wir haben ihn nicht zum Stuhlgang gebracht, wir haben ihn nicht urinieren lassen, wir haben ihn verständlich gemacht “, sagte Guzzo, der erneut fragte die Jury, sich nicht “täuschen” zu lassen.

Die Anhörung wurde heute mit den Vorwürfen der Klägerin Claudia Vélez, Vertreterin der Familie der Opfer, und der Verteidigung, bestehend aus Maximiliano Legrand und Lautaro Brachetta, fortgesetzt, die Pereg als unanfechtbar freisprechen wollen.

Den Ermittlungen zufolge waren beide Opfer im Januar 2019 in Mendoza angekommen, um den nun Angeklagten zu besuchen, der auf einem Grundstück mit einem sehr prekären Haus lebte, das voller Katzen und einiger verlassener Hunde war.

Gil Pereg, am letzten Tag des Prozesses gegen ihn.

Gil Pereg, am letzten Tag des Prozesses gegen ihn.

Die israelischen Schwestern wurden am 12. dieses Monats unter dieser Adresse in der Roca-Straße 6000 in Guaymallén zum letzten Mal lebend gesehen, und 14 Tage später fand die wissenschaftliche Polizei ihre verstümmelten Leichen mit Steinen und Erde bedeckt in einem Sektor desselben Eigentum.

Mendoza.  Pereg und seine Verteidiger.

Nachdem das Doppelverbrechen aufgedeckt wurde, wurde Gil Pereg festgenommen und während seines Gefängnisaufenthalts zeigte er seltsame Verhaltensweisen und behauptete, “eine Katze” zu sein, was er bei verschiedenen Gelegenheiten und Anhörungen wiederholte, bei denen er sogar vor den Richtern miaute .

Quelle/lavoz.com.ar

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.