NZ

Online Zeitung

Das türkische Außenministerium kritisierte Russlands Anerkennung der LPR und DVR

Foto Murad Sezer/Reuters

Das türkische Außenministerium sagt, die russische Anerkennung von LPR und DPR sei inakzeptabel

Das türkische Außenministerium erklärte, die Anerkennung der Volksrepubliken Lugansk und Donezk durch Russland sei ein inakzeptabler Schritt, der die Vereinbarungen von Minsk und die Integrität der Ukraine verletze. Es wird von RIA Novosti berichtet .

„Die Entscheidung der Russischen Föderation, die sogenannte DVR und LPR anzuerkennen, ist neben der Verletzung der Minsker Vereinbarungen eine klare Verletzung der politischen Einheit der Ukraine und ihrer territorialen Integrität. Die Entscheidung der Russischen Föderation ist inakzeptabel, wir lehnen sie ab“, sagte das türkische Ministerium in einer Erklärung.

Auch das türkische Außenministerium rief die Konfliktparteien zu “umsichtigem Handeln” auf.

Zuvor hatte der russische Präsident Wladimir Putin eine Ansprache an die Russen gerichtet, in der er die Notwendigkeit erklärte, die Unabhängigkeit der selbsternannten Republiken des Donbass anzuerkennen.

Außerdem unterzeichnete Putin mit den Staatsoberhäuptern der Volksrepublik Donezk, Denis Puschilin, und der Volksrepublik Lugansk, Leonid Pasechnik , Vereinbarungen „über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung“.

Bevor er seine Entscheidung verkündete, betonte der russische Präsident, dass die USA und die NATO „Vorschläge für einen gleichberechtigten Dialog über grundlegende Fragen“ unbeantwortet gelassen hätten und das Ausmaß der Bedrohungen für Russland „erheblich zunehme“.

Quelle/Medienagenturen/gazeta.ru

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.