NZ

Online Zeitung

Nahost Politik: Nah und Mittleren Osten feiern Al-Quds Tag (Jerusalem-Tag)

Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten die welt und in der Türkei

Teheran, IRNA,- Heute, anlässlich des Al-Quds-Tages, bekunden wir unsere volle Solidarität mit dem palästinensischen Volk gegen die Unterdrückung und Ausbeutung der israelischen Besatzungssoldaten. In jedem Ramadan sehen wir die verwerflichsten Angriffe israelischer Truppen auf Gläubige in der Al-Aqsa-Moschee, der drittheiligsten Stätte für Muslime in Jerusalem. zitiert Imran Chan in twitter

Irans antiisraelische Ideologie: Quds-Tag

Hintergrunde “Der Quds-Tag”  („Jerusalem-Tag“), der am letzten Freitag des Ramadan stattfindet, ist ein  jährlicher Protesttag  , der von der iranischen Regierung gegen Israel organisiert wird. Obwohl es sich bei der Kundgebung zum Quds-Tag nominell um Jerusalem handelt, dient sie als Forum für Regierungsvertreter, um zu Feindseligkeiten gegen Israel und zur Befreiung Palästinas aufzurufen und die unvermeidliche Beseitigung des „zionistischen Regimes“ ins Auge zu fassen. 

Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei

Auch Anlässlich des Welt-Quds-Tages fanden in verschiedenen Städten der Türkei Demonstrationen zur Unterstützung des palästinensischen Widerstands statt. Bei den Demonstrationen wurden die Parolen „Nieder mit Israel“ und „Nieder mit den USA“ laut.
Bürger der Türkei verurteilten die Normalisierung der Beziehungen mit dem zionistischen israelischen Besatzungsregime. 

Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei
Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei
Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei
Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei
Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei

Verbrennen israelischer Flaggen bei einer Kundgebung zum Quds-Tag in Teheran

Am 7. August 1979, kurz nach der Islamischen Revolution, proklamierte Ayatollah Khomeini den Quds-Tag als jährlichen Tag der Solidarität gegen den „Usurpator Israel“. Er erklärte :Ich rufe die Muslime der Welt auf, den letzten Freitag im heiligen Monat Ramadan zum Al-Quds-Tag zu machen – der selbst ein entscheidender Zeitraum ist und auch das Schicksal des palästinensischen Volkes bestimmen kann – und durch eine Zeremonie die Solidarität zu demonstrieren der Muslime weltweit ihre Unterstützung für die legitimen Rechte des muslimischen Volkes bekannt geben. Ich bitte Gott den Allmächtigen um den Sieg der Muslime,

Der Quds-Tag passt in Khomeinis revolutionäres Paradigma als Demonstration des Widerstands zur Unterstützung „unterdrückter Völker“ gegen „arrogante, unterdrückerische Mächte“, und Khomeini ging so weit, eine Fatwa herauszugeben, in der er die Beseitigung der „zionistischen Einheit“ zur religiösen Pflicht erklärte Muslimen obliegt.

Iranische Politiker  nehmen unermüdlich an  Kundgebungen zum Quds-Tag teil und liefern antiisraelische Hetzreden, um ihr unerschütterliches Engagement für die Opposition des Regimes gegen Israel zu demonstrieren. Im Mittelpunkt der Teheraner Feierlichkeiten zum Quds-Tag im Mai 2019 stand die Ablehnung des bevorstehenden israelisch-palästinensischen Friedensplans der Trump-Regierung durch den Iran, der als „Deal des Jahrhunderts“ gebrandmarkt wurde. Die Prozession enthielt zahlreiche Beispiele für Aufwiegelung , darunter Demonstranten, die amerikanische und israelische Flaggen und Bildnisse von Präsident Trump und Premierminister Benjamin Netanjahu verbrannten. In Bemerkungen an Reporter erklärte Präsident Rohani, „Die Palästinenser werden aus der Konfrontation mit den zionistischen Aggressoren definitiv als Sieger hervorgehen. … Die Frage des Deal of the Century wird zweifellos zum Bankrott des Jahrhunderts werden und sicherlich keine Ergebnisse bringen.“

Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei

Nach der Kundgebung gaben die Teilnehmer ein Kommuniqué heraus, in dem sie versprachen, Verhandlungen abzulehnen und den bewaffneten „Widerstand“ als den einzig gangbaren Weg zum Voranbringen der palästinensischen Nationalbewegung zu unterstützen. Die Erklärung verkündete : „Die Befreiung der al-Quds und aller anderen palästinensischen Gebiete von der zionistischen (israelischen) Besatzung ist das Hauptziel der islamischen Welt. Der einzige Weg, die Palästina-Frage zu lösen, besteht darin, den Widerstand voranzutreiben, die Rückkehr aller vertriebenen Palästinenser aus der ganzen Welt in ihr Heimatland zu ermöglichen und ein freies Referendum abzuhalten, um über das Schicksal ihres Landes zu entscheiden.”

Der Quds-Tag 2020 fand am Freitag, den 22. Mai statt. Der vom Coronavirus besonders stark betroffene Iran erwog, die Demonstrationen 2020 abzusagen oder ins Internet zu verlegen Letztendlich beschloss der Iran, einen modifizierten Quds-Tag zu veranstalten, der unterstrich, dass selbst eine Pandemie das iranische Regime nicht davon abhalten würde, seine jährliche Demonstration der Dämonisierung Israels abzuhalten. 

Vor dem Quds-Tag 2020 veröffentlichte das Büro des Obersten Führers des Iran auch ein antisemitisches Plakat, das „die Endlösung: Widerstand bis zum Referendum“ forderte und an die Rhetorik der Nazizeit erinnerte. Das Poster zeigte Jerusalem nach einer muslimischen Rückeroberung mit einem Poster des getöteten ehemaligen Kommandeurs der IRGC-Quds Force Qassem Soleimani, das prominent an den Mauern der Stadt angebracht war.

Obwohl die Veranstaltungen zum Quds-Tag im Iran im Jahr 2021 aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt wurden, verpasste der Oberste Führer der Islamischen Republik, Ali Khamenei , nicht die Gelegenheit, Propaganda zu verbreiten und sein Engagement für antiisraelische Anliegen zu demonstrieren. Sein Büro verwendet häufig Twitter, um die palästinensische Gewalt gegen Israel zu fördern. Seine Tweets waren so entsetzlich, dass die Anti-Defamation League Twitter aufforderte, sein Konto wegen Verstoßes gegen die Twitter-Regeln zu schließen , die besagen, dass Benutzer gesperrt werden, wenn sie „ Gewaltverbrechen verherrlichen, feiern, loben oder dulden“. Die Bürgerrechtsorganisation behauptete, Khameneis Tweets, die eine globale Reichweite haben , seien eklatanter Antisemitismus.

In der Nacht vor dem Quds-Tag, dem 6. Mai 2021, propagierte der IRGC-Oberbefehlshaber Hossein Salami in einer Zeremonie in Esfahan, Iran, das iranische Raketenprogramm und die Bereitschaft des Iran, militärisch gegen Israel vorzugehen. „Israel könnte in einer einzigen Operation in die Luft gesprengt werden“ , sagte er . Darüber hinaus erwähnte Salami Angriffe gegen israelische Interessen, die im April und Mai 2021 stattfanden , und deutete an, dass sie erneut stattfinden könnten. 

Einige dieser Angriffe, wie der Angriff vom 13. April auf ein israelisches Handelsschiff, tragen überall die Fingerabdrücke des Iran. Salami hat sie jedoch nicht im Namen des Iran anerkannt. Dies sollte wahrscheinlich eine plausible Leugnung bewahren, um Vergeltungsmaßnahmen zu vermeiden.

Am Quds-Tag im Jahr 2021 betonte Khamenei in einer Rede , dass „einige schwache arabische Regierungen“ die „muslimische Einheit“ untergraben hätten, indem sie die Beziehungen zu Israel im Rahmen des Abraham-Abkommens normalisierten. Er bezeichnete die Abraham-Abkommen als einen „Stich in den Rücken für Palästina“. Er nutzte auch die Gelegenheit, um seine Forderung nach einem Referendum über das „politische System Palästinas“ zu wiederholen. Der Oberste Führer twitterte , dass nur „Ureinwohner“ am Referendum teilnehmen und über das Schicksal „ausländischer Siedler“ entscheiden dürften. Dies ist nur eines von vielen Beispielen dafür, wie der Iran die antiisraelische Stimmung schürt in der gesamten muslimischen Welt. Der Quds-Tag bietet dem iranischen Regime die Gelegenheit, seine Legitimität bei einem Teil der globalen muslimischen Bevölkerung zu stärken, der das israelische Volk für die Unterdrückung der Palästinenser verantwortlich macht.

Hacker haben in der Vergangenheit Cyberangriffe gegen Websites in Israel gestartet , um die antiisraelische Propaganda zu verstärken. Im Jahr 2020 zeigten Websites eine Simulation einer Bombardierung israelischer Städte und übermittelten Botschaften, die zur Zerstörung des jüdischen Staates aufriefen. Die israelische nationale Cyber-Direktion hat 2021 vor koordinierten Cyberangriffen von Hackern auf der ganzen Welt gewarnt und bereitet sich auf weitere für 2022 vor.

Der Quds-Tag im Jahr 2021 war Zeuge der Eskalation der Feindseligkeiten zwischen israelischen Sicherheitskräften und Palästinensern. Die Spannungen waren bereits hoch, weil der israelische Oberste Gerichtshof über einen Fall entschied, in dem festgestellt werden sollte, ob vier palästinensische Familien im ostjerusalem Viertel Sheikh Jarrah aus ihren Häusern vertrieben werden könnten. Eine Anhörung zu dem Fall war für den 10. Mai angesetzt , dem Tag, an dem die Israelis ihre Eroberung Ost-Jerusalems im Krieg von 1967 feiern. 

Diese Spannungen wurden verschärft, als Khamenei seine Unterstützung für militante palästinensische Gruppen zum Ausdruck brachte, die darauf abzielen, Ostjerusalem, einschließlich seiner muslimischen, christlichen und jüdischen heiligen Stätten, zurückzuerobern und es als Hauptstadt eines palästinensischen Staates zu errichten. Dann, am Quds-Tag, brachten palästinensische Jugendliche Steine ​​und Feuerwerkskörper zu ihrer Versammlung in der Al-Aqsa-Moschee, dem drittheiligsten Ort des Islam, um die israelische Polizei anzugreifen, die in der Gegend anwesend war, um den Frieden zu wahren. Als Reaktion auf diese Drohung überfiel die israelische Polizei die Moschee und feuerte Gummigeschosse und Blendgranaten ab.

Während des Ramadan im Jahr 2022 wurde in Israel eine Reihe von Terroranschlägen verübt, ungeachtet der Tatsache, dass Israel offenbar eine Reihe von Maßnahmen ergreift, um die Spannungen abzubauen. Die israelische Polizei hat am Damaskustor keine Absperrungen wie im Jahr 2021 errichtet, dennoch ist es am Tor mehrfach zu Gewalt zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten gekommen. Darüber hinaus setzte der Oberste Gerichtshof ein Urteil über die Zwangsräumungen aus und erlaubte den Palästinensern, in ihren Häusern zu bleiben, bis ein Streit über Eigentumsverhältnisse beigelegt ist; Genehmigungsanforderungen für Reisen von Palästina nach Israel wurden gelockert ; und die israelischen Sicherheitskräfte hoben kürzlich die Schließung des Westjordanlandes und des Gazastreifens auf.

Dennoch sind die Spannungen angesichts der Welle arabischer Terroranschläge gegen Israelis im März und Anfang April 2022, die 14 Menschen in Israel das Leben gekostet haben, hoch . Die israelische Armee führte im Westjordanland eine Razzia bei Verdächtigen durch, die an einem Terroranschlag in Bnei Brak beteiligt waren, und tötete militante Palästinenser, die das Feuer auf sie eröffneten. Am Freitag, dem 15. April 2022 , begannen die Palästinenser nach dem Morgengebet in der Al-Aqsa-Moschee, Steine ​​und Feuerwerkskörper auf die israelischen Streitkräfte zu werfen, die mit Blendgranaten und Tränengas reagierten.

Titelseite der Zeitung Kayhan vom 28. April 2022

Quds-Tag auf der ganzen Welt

Protest zum Quds-Tag in London

Während das Hauptaugenmerk des Quds-Tages angeblich auf dem israelisch-palästinensischen Konflikt liegt, sieht der Iran diesen lokalen Kampf als Teil einer umfassenderen globalen Initiative. Durch die Ausrichtung von Feierlichkeiten zum Quds-Tag auf der ganzen Welt versucht der Iran, den palästinensischen Kampf als eine panislamische Sache darzustellen und die Führungsrolle als herausragender Verteidiger der Palästinenser zu beanspruchen.

Mit dem Iran verbundene Agenten und Einrichtungen haben dazu beigetragen, den Quds Day international auszuweiten,  indem sie jährlich Veranstaltungen in über 80 Ländern organisieren und finanzieren  .

Quelle/irannews/Medienagenturen/@twitter

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.