NZ

Online Zeitung

Kanada: Ontario und Quebec werden von tödlichen Stürmen heimgesucht

LETZTEN AKTUALISRUNG 23. MAI 2022 

Kanada: Ontario und Quebec werden von tödlichen Stürmen heimgesucht

Kanada,-Schwere Gewitter haben an diesem Wochenende Ontario und Quebec, zwei Provinzen im Osten Kanadas, heimgesucht. Laut einem offiziellen Bericht der Behörden kamen bei diesen heftigen Stürmen mindestens 8 Menschen ums Leben. Ein meteorologisches Phänomen namens “Dechero” mit Spitzen von mehr als 140 km / h, das auch Tausenden von Haushalten den Strom entzog. 

Laut den von der Provinzpolizei von Ontario an CTVNews gemeldeten Fakten wurden am Samstag sieben Menschen durch umstürzende Bäume und Äste getötet. Der achte Todesfall wurde am Samstag auf dem Ottawa River registriert, als ein Kanufahrer in Gatineau, einem Vorort von Ottawa in Quebec, ertrank.

Zehntausende Menschen bleiben nach dem heftigen Sturm vom Samstag, der mindestens neun Tote forderte und in ganz Südontario und Quebec große Schäden anrichtete, ohne Strom.

Wasserversorgungsunternehmen berichteten am Sonntag, dass die Schäden am Stromnetz umfangreich und kompliziert sind, was bedeutet, dass selbst wenn die Besatzungen rund um die Uhr an Reparaturen arbeiteten, es noch Tage dauern könnte, bis die Ausfälle behoben sind.

Hydro One sagte in einer Pressemitteilung am späten Sonntag, dass die Besatzungen 360.000 Kunden wieder mit Strom versorgt hätten, aber am frühen Montagmorgen waren immer noch mehr als 200.000 Kunden von Ausfällen betroffen, während Hydro Ottawa berichtete, dass mehr als 166.000 Kunden immer noch ohne Strom waren.

Jenseits der Provinzgrenze hatte Hydro-Quebec fast 1.450 Ausfälle, von denen mehr als 237.000 Kunden betroffen waren.

Der Sturm fegte innerhalb weniger Stunden durch das südliche Ontario und Quebec, brach Wassermasten und stürzte Türme um, entwurzelte Bäume, riss Schindeln und schloss Häuser ab.

Die Gesamtzahl der Todesopfer durch den Sturm vom Samstag ist noch unklar, aber die Polizei in Ontario berichtete, dass während des Sturms am Samstag sieben Menschen durch umstürzende Bäume an Orten in der gesamten Provinz getötet wurden und ein achter durch einen fallenden Ast in den Folgen des Sturms am Sonntag getötet wurde.

Eine neunte Person starb am Samstag, als das Boot, in dem sie sich befand, auf dem Ottawa River in der Nähe von Masson-Angers, Que, kenterte.

David Sills, Executive Director des Northern Tornadoes Project an der Western University, sagte, dass die Windgeschwindigkeiten angesichts der konzentrierten Schäden viel höher als 132 Stundenkilometer erreicht haben könnten, die von Environment and Climate Change Canada gemeldet wurden.

Bild Gasten Tang Kanadianpress

Die weit verbreiteten Schäden veranlassten die Städte Uxbridge nördlich von Toronto und Clarence-Rockland östlich von Ottawa in Ontario, den Notstand auszurufen.

Sills sagte, Teams des Projekts seien wegen des Verdachts, dass sie von Tornados oder erhöhten Winden getroffen worden sein könnten, sowohl in die Gegend von Uxbridge als auch in den Süden von Ottawa gereist.

Dieser Bericht von The Canadian Press wurde erstmals am 23. Mai 2022 veröffentlicht.

Quelle/Medienagenturen/@twitter

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.