nz

Online Zeitung


Italien untersucht TikToks ‘Blackout Challenge’ Tod eines 10-jährigen Mädchens

TikTok, das 2018 weltweit eingeführt wurde, hat seinen schnellen Erfolg auf Parodien, Botschaften und Kurztanz- oder Comedy-Videoaufführungen gegen populäre Musik aufgebaut – zusammen mit einem Algorithmus, der bestimmt, welche Inhalte jeden Benutzer am wahrscheinlichsten interessieren. – AFP Bild

Italien untersucht TikToks ‘Blackout Challenge’ Tod eines 10-jährigen Mädchens.

ROM,- Italienische Staatsanwälte haben eine Untersuchung zum Unfalltod eines 10-jährigen Mädchens eröffnet, das angeblich an einer „Blackout-Challenge“ im Video-Sharing-Netzwerk TikTok teilgenommen hat.

Das Mädchen starb in einem Krankenhaus in Palermo, nachdem es am Mittwoch von ihrer fünfjährigen Schwester in ihrem Familienbad mit ihrem von der Polizei beschlagnahmten Handy entdeckt worden war.

TikTok, das dem chinesischen Unternehmen ByteDance gehört, sagte heute, es sei nicht gelungen, Inhalte auf seiner Website zu identifizieren, die das Mädchen zur Teilnahme an einer solchen Herausforderung hätten ermutigen können, sondern half den Behörden bei der Untersuchung einer möglichen „Anstiftung zum Selbstmord“ ”.

“Die Sicherheit der TikTok-Community ist unsere absolute Priorität. Aus diesem Grund erlauben wir keine Inhalte, die gefährliches Verhalten fördern, fördern oder verherrlichen”, sagte ein TikTok-Sprecher.

Medizinische Experten haben vor der Gefahr gewarnt, dass einige junge Menschen die Herausforderung annehmen, die sie als „Schal“ oder „Erstickungsspiel“ bezeichnen, bei dem die Beschränkung des Sauerstoffs auf das Gehirn zu einem hohen Wert führt.

Die Eltern der Mädchen erzählten der Zeitung La Repubblica , dass eine andere Tochter erklärte, dass ihre Schwester „das Blackout-Spiel spielt“.

“Wir wussten nichts”, sagte der Vater des Mädchens der Zeitung.

„Wir wussten nicht, dass sie an diesem Spiel teilnimmt. Wir wussten, dass (unsere Tochter) auf TikTok tanzte, um sich Videos anzusehen. Wie könnte ich mir diese Gräueltat vorstellen? “ er sagte.

Die italienische Datenschutzbehörde reichte im Dezember eine Klage gegen TikTok ein, in der sie “mangelnde Aufmerksamkeit für den Schutz von Minderjährigen” geltend machte und die Leichtigkeit kritisierte, mit der sich sehr kleine Kinder für die Video-App anmelden konnten.

TikTok, das 2018 weltweit eingeführt wurde, hat seinen schnellen Erfolg auf Parodien, Botschaften und Kurztanz- oder Comedy-Videoaufführungen gegen populäre Musik aufgebaut – zusammen mit einem Algorithmus, der bestimmt, welche Inhalte jeden Benutzer am wahrscheinlichsten interessieren.

Der Tod des Mädchens löste in Italien starke Reaktionen aus und forderte eine bessere Regulierung der sozialen Netzwerke.

“Soziale Netzwerke können nicht zu einem Dschungel werden, in dem alles erlaubt ist”, sagte Licia Ronzulli, Präsidentin der italienischen Parlamentskommission für Kinderschutz. 

Quelle/ AFP