nz

Online Zeitung


Saudische Beamte fordern COVID-19-Impfstoff für Hadsch.

Saudische Beamte fordern COVID-19-Impfstoff für Hadsch

Saudische Beamte fordern COVID-19-Impfstoff für Hadsch.

———————————————-

Mekka,- Laut mehreren Berichten, in denen lokale Medien zitiert werden, benötigen Gesundheitsbeamte in Saudi-Arabien einen Coronavirus-Impfstoff für Anbeter, die am jährlichen Hadsch teilnehmen möchten . 

Der Schritt wurde erstmals von der saudischen Zeitung Okaz unter Berufung auf ein Dekret des saudischen Gesundheitsministers Tawfiq al-Rabiah berichtet. Der Gesundheitsbeamte forderte langfristige Maßnahmen zur Organisation von Gesundheitseinrichtungen in den heiligen saudischen Städten Mekka und Medina sowie die Einrichtung von Impfkomitees für die Teilnehmer. 

Körperlich distanzierte muslimische Pilger beten in der Nähe des Berges der Barmherzigkeit in Arafat während der jährlichen Hajj-Pilgerreise in der Nähe der heiligen Stadt Mekka, Saudi-Arabien, am 30. Juli 2020 [Datei: AP]

Ungefähr 3 Millionen Muslime reisen normalerweise nach Saudi-Arabien, um jedes Jahr den Hadsch, eine religiöse Pilgerreise, durchzuführen. Die Teilnehmer kreisen um die Große Moschee von Mekka, zu der die Muslime fünfmal am Tag beten. 

Laut mehreren Berichten war nicht sofort klar, an wen sich die Ankündigung des saudischen Gesundheitsministers richtete. 

Im vergangenen Juni kündigten saudische Beamte an, die Anzahl der Pilger, die am Hadsch teilnehmen dürfen, zu begrenzen. Ungefähr 10.000 Personen nahmen letztes Jahr teil, nachdem sie mindestens fünf Tage lang isoliert hatten. 

Saudi-Arabien hat den Hadsch in den fast 90 Jahren seit der Gründung der Nation nie abgesagt .

Saudi-Arabien hat seit Beginn der Pandemie fast 400.000 COVID-19-Fälle und über 6.500 Todesfälle durch das Coronavirus gemeldet. 

Quelle/Thehill/aljazeera.com