nz

Online Zeitung

Royal Canada: Königin Elizabeth II sagt, sie denke an die Menschen in BC, da die Provinz mit katastrophalen zu kämpfen hat

Image

Von Hochwasser überschwemmte Grundstücke sind in Abbotsford, BC, Dienstag, 16. November 2021 zu sehen. THE CANADIAN PRESS/Jonathan HaywardVon Denise Wong Gepostet am 22. November 2021, 11:51 Uhr PST. Zuletzt aktualisiert am 22. November 2021, 11:53 Uhr PST.

„Meine Gedanken sind bei den Menschen in British Columbia“, Königin Elizabeth II- zeigt Unterstützung nach den Überschwemmungen in British Columbia

BC,-Queen sagt, sie sei dankbar für die unermüdliche Arbeit von Ersthelfern und Freiwilligen in British Columbia

Verheerende Überschwemmungen erzwangen letzte Woche die Evakuierung von Tausenden von Menschen im Süden von British Columbia

Königin Elizabeth II. sagt, sie denke an die Menschen in BC, da die Provinz mit katastrophalen Überschwemmungen zu kämpfen hat, die zu tödlichen Schlammlawinen, Tausenden von Evakuierungen und einem provinziellen Ausnahmezustand führen.

Die königliche Familie teilte die Botschaft der Königin am Montag in den sozialen Medien:

„Meine Gedanken sind bei den Menschen in British Columbia, während Sie sich weiterhin der jüngsten Flutkatastrophe stellen und schrittweise mit dem Erholungs- und Wiederaufbauprozess beginnen. Ich bin dankbar für die unermüdliche Arbeit der vielen Ersthelfer und Freiwilligen, die ihren kanadischen Landsleuten in dieser schwierigen Zeit weiterhin Trost und Unterstützung bieten.“

Abbotsford wurde von Überschwemmungen heimgesucht, viele Bauern verloren Vieh und Getreide. Hunderte Menschen wurden zudem aus ihren Häusern vertrieben. Der Bürgermeister von Abbotsford, Henry Braun, sagte, die Schleusen an der Pumpstation von Barrowtown seien vollständig geöffnet und das Wasser fließt direkt vom Sumas River in den Fraser River.

Die Menschen in Merritt machen sich bereit, in ihre Stadt zurückzukehren, eine Woche nachdem die Gemeinde aufgrund einer zerstörerischen Überschwemmung evakuiert wurde. Die Stadt sagt, sie sei kurz davor, ihre Kläranlage wieder in Betrieb zu nehmen, was ein wichtiger Schritt sein wird, um die Menschen wieder nach Hause zu bringen.

Überschwemmungen haben auch mehrere Autobahnen in British Columbia gesperrt, was sich auf die Lieferkette auswirkt und die Provinz dazu führt, Kraftstoffrationen einführen. Einige Tankstellen sind seit der Ankündigung der Kraftstoffbeschränkung vom Freitag leer gelaufen und einige Regale in bestimmten Lebensmittelgeschäften waren leer.

Britische Kolumbianer wurden aufgefordert, Stoppen Sie Panikkäufe, da die Industrie alles in ihrer Macht Stehende tut, um sicherzustellen, dass die Lieferkette nicht vollständig abgeschnitten wird.

„Wir werden andere Wege finden. Das ist, was die Industrie tut, wir werden Wege finden, wir werden es möglich machen, wir werden Optionen finden, um die Waren, auf die sich alle verlassen, dorthin zu bringen, wo sie sein müssen “, sagte Dave Earle von der BC Trucking Association gegenüber CityNews am Sonntag.

Abbotsford mayor says work on dikes, flood gates helping to ease flooding |  CBC News

Earle sagt, dass es im Moment „alle Hände an Deck“ gibt, um sicherzustellen, dass die Britisch-Kolumbianer Zugang zu den benötigten Gütern haben, wobei die Koordination auf allen Ebenen stattfindet.

Angesichts der außergewöhnlichen Umstände in British Columbia versichert die Bundesregierung den Menschen, die möglicherweise in die USA einreisen müssen, dass einige COVID-19-Ausnahmen existieren, wenn sie nach Hause kommen.

Laut einer Erklärung der Canada Border Services Agency müssen angesichts der verheerenden Überschwemmungen „Reisende und wichtige Arbeiter, die in die oder durch die Vereinigten Staaten reisen müssen, um zu ihrem Wohnsitz in Kanada zu gelangen, auf lebensnotwendige Güter wie Lebensmittel und Treibstoff zugreifen oder sicherstellen, dass das Wesentliche Dienstleistungen und wirtschaftliche Lieferketten weitergehen, sind vom COVID-19-Pre-Arrival-Test, dem Test in Kanada und den Quarantäne-Anforderungen ausgenommen.

BC war im Laufe der Jahre ein beliebtes Reiseziel für die Queen. Laut der Monarchist League of Canada hat sie die Provinz 12 Mal besucht, die hinzufügt, dass sie während ihrer Regierungszeit über 100.000 Britisch-Kolumbianer getroffen, Hände geschüttelt oder (persönlich) gesprochen hat.

Ihre letzte Reise nach BC war 2002 mit Prinz Philip, Duke of Edinburgh, zu ihrem Goldenen Jubiläum.

Quelle/vancouvercitynews.ca