nz

Online Zeitung


Papst Franziskus beraubt das vatikanische Sekretariat offiziell seines Staatsvermögens inmitten der laufenden Korruptionsuntersuchung

Papst Franziskus kommt am Heiligabend zu einer Messe im Petersdom inmitten der Pandemie der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) am 24. Dezember 2020 im Vatikan.

© REUTERS / POOLEUROPA21:49 GMT 28.12.2020//von Muhammad Osman

Papst Franziskus beraubt das vatikanische Sekretariat offiziell seines Staatsvermögens inmitten der laufenden Korruptionsuntersuchung.

Mitte 2019 leiteten die Staatsanwälte des Vatikans eine Untersuchung zu Korruptionsvorwürfen und Missmanagement von Spenden und Investitionen durch das Staatssekretariat des unabhängigen Stadtstaates ein, die zu Verlusten in zweistelliger Millionenhöhe aufgrund finanzieller Schwierigkeiten für den Heiligen Stuhl führten.

Der Leiter der katholischen Kirche, Papst Francis, über das Wochenende in ein Gesetz unterzeichnet ein neues Dokument des Vatikanischen Staatssekretariats seiner finanziellen Vermögenswerte und Immobilienbesitz inmitten einer laufenden Sonde Vorwürfen zu berauben Korruption und Mißwirtschaft des Heiligen Stuhls Spenden und Investitionen .

Das neue Gesetz schreibt vor, dass das Staatssekretariat die Übertragung aller Beteiligungen auf ein anderes vatikanisches Amt bis zum 4. Februar 2021 abschließen muss.”Eine bessere Organisation der Verwaltung, Überwachung und Überwachung der wirtschaftlichen und finanziellen Aktivitäten des Heiligen Stuhls zur Gewährleistung einer transparenten und effizienten Verwaltung und einer klaren Trennung von Kompetenzen und Funktionen ist ein grundlegender Punkt bei 

der Reform der Kurie “, so der Papst schrieb im 

Gesetz .

Jetzt gehen alle Spenden an den Papst, einschließlich der Peter-Pence-Sammlungen der Gläubigen und aller früheren Spenden, die vom Staatssekretariat verwaltet wurden, an das Finanzamt des Vatikans und werden als separate Mittel im Gesamthaushalt von verwaltet der Heilige Stuhl.

Das neue Gesetz macht die im November angekündigten Änderungen dauerhaft und legt einen festen Termin für ihre Umsetzung fest.

Der Papst wies jedoch darauf hin, dass das Amt des Verwaltungsorgans des Staatssekretariats weiterhin „interne“ und „andere nicht administrative Aufgaben“ wahrnehmen werde.„Das sogenannte Verwaltungsbüro des Staatssekretariats unterhält ausschließlich die Humanressourcen, die zur Durchführung der Tätigkeiten im Zusammenhang mit seiner internen Verwaltung, der Aufstellung seines Haushaltsplans und seiner Bilanz sowie anderer bisher nicht administrativer Aufgaben erforderlich sind“, heißt es in dem Gesetz Zustände.

Im Rahmen der neuen Änderungen muss das Staatssekretariat, das das mächtigste Amt des Heiligen Stuhls war, ein Budget vorschlagen und es von anderen Abteilungen genehmigen und überwachen lassen.

Im August begann Papst Franziskus, das Sekretariat des Vatikans nach einer laufenden Untersuchung der Korruptionsvorwürfe des Heiligen Stuhls seines Vermögens zu berauben, nachdem hochrangige Beamte des Sekretariats an einer umstrittenen Investition von 350 Millionen Euro in ein Luxuswohnheim beteiligt waren Gebäude in London, das zu Verlusten von zig Millionen Euro führte. Im November ernannte der Papst eine Kommission, um die Änderungen in Kraft zu setzen.