nz

Online Zeitung

Wien; Büro des österreichischen Präsidenten nach Bombendrohung kurzzeitig geräumt.

österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen

WIEN, – Ein Teil des ehemaligen Kaiserpalastes im Zentrum Wiens, in dem das Büro des österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen untergebracht ist, wurde am Mittwoch nach einer Bombendrohung evakuiert und der Präsident in Sicherheit gebracht, doch die Polizei gab bald Entwarnung.

Ein Polizeisprecher sagte, die Drohung sei per E-Mail gegen die Hofburg, einen weitläufigen Palastkomplex mit Empfangsräumen, dem Sitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und vorübergehend der Debattierkammer des österreichischen Unterhauses, ausgesprochen worden.

Die Polizei riegelte das Gebiet um Van der Bellens Büro ab, darunter einen Platz, der ihn vom Büro des österreichischen Regierungschefs, des konservativen Kanzlers Sebastian Kurz, trennt.

“Die Suche war negativ. Alle Sperrungen können aufgehoben werden!”, teilte die Wiener Polizei am Mittwochabend auf Twitter mit.

Van der Bellen, ein ehemaliger Vorsitzender der linken Grünen, dessen Rolle weitgehend zeremoniell eitel ist, sei evakuiert worden, bestätigte ein Sprecher seines Büros, fügte aber hinzu, er kenne keine Details der Bedrohung oder ihres Ziels.

Es bleibt unklar, wer die Drohung ausgesprochen hat oder warum.

Der Teil des Komplexes, der vorübergehend vom Parlament besetzt wurde, während das Hauptgebäude in der Nähe saniert wird, wurde nicht evakuiert, sagte ein Parlamentssprecher. Dieser Bereich befindet sich am anderen Ende des Palastes.

Quelle/Agenturen/ Reuters

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.