nz

Online zeitung

Demonstrationen gegen Bolsonaro leben Dilemma zwischen Gesundheit und Demokratie.

Südamerika Brasil.

Demonstranten versammeln sich in Largo Batata: Sao Paulo hat Agglomerationen gegen und für Jair Bolsonaro Reproduktion / VEJAVon Matheus Leito 

Demonstrationen gegen Bolsonaro leben Dilemma zwischen Gesundheit und Demokratie.

Brasil,- Präsident steht im schlimmsten Moment seiner Regierung vor Märschen, Manifesten und generalbreit Bäuerungsgefährdeten Proben, wenn er von Ermittlungen und der aktuellen Krise gefangen ist.

Am Sonntag wurde Präsident Jair Bolsonaro zum zweiten Mal in Folge Zeuge von Straßenprotesten gegen seine Regierung. Es gibt ein Dilemma zwischen den Gegnern von Bolsonaro, in Parteien oder in der Zivilgesellschaft: Dies ist die schlimmste Zeit für Agglomerationen, aber die Regierung ist in autoritäre Signale geklettert und wird unweigerlich zur Organisation einer Antwort.  

Die jüngste davon war der Versuch, covid-19-bezogene Kontaminations- und Todesdaten zu manipulieren und zu umgehen. Der Geschäftsmann Carlos Wizard, bevor er das Department of Technology des Ministeriums übernahm, hat bereits Revolte im Land provoziert, vor allem die Staatssekretäre für Staatsgesundheit, die ein hartes Dokument gegen die Idee der “Nacherzählung der Toten” gemacht.

Bolsonaro regte die Demonstrationen zugunsten seiner Regierung an, und an sieben aufeinanderfolgenden Sonntagen – acht, wenn wir diesen Tag 7 zählen –, wurden sie abgehalten und hatten die Teilnahme des Präsidenten und einiger seiner Minister. Diese Proteste kamen mit den Botschaften gegen die Demokratie, die aus ihren Äußerungen und Interviews hervorgingen. 

Die Banden dieser Demonstrationen haben immer auch Erklärungen gegen den Nationalkongress, gegen den Obersten Gerichtshof (STF) gebracht, zusätzlich zu den Anträgen auf militärische Intervention mit Bolsonaro – alles verfassungswidrig. Der Präsident hat sie nie zurechtgewiesen.

Jetzt hat er auch Opposition auf der Straße. Aber die Frage unter den Gegnern bleibt: ob man im öffentlichen Umfeld zu Märschen gehen soll oder nicht? Mehrere Parteien haben sich aus Pandemiegründen gegen den Schritt ausgesprochen. Andere denken, dass dies die Zeit ist. Manifeste wurden von unzähligen Persönlichkeiten unterzeichnet. 

Demonstranten im Zentrum von Belém festgenommen: Tat gegen Bolsonaro und Rassismus gerufen / VEJA

Bewegungen wie Somos70% sindentstanden, Basta!TodosJuntos. In einer Live-Übertragung auf der Seite “Rechte bereits” sagte der Präsident der Abgeordnetenkammer, Rodrigo Maia, dass sich die breite Front forme. Aber ist es jetzt möglich, die Breite Front als die gegen die Militärdiktatur gebildete neu zu schaffen?

Die Historikerin Heloisa Starling hat die Breitfront von 1966 untersucht, die historische Gegner wie Juscelino Kubistchek, Joo Goulart und Carlos Lacerda zusammenbrachte. “Diese breite Front war ein außergewöhnliches Geschäft in der Geschichte Brasiliens, weil sie es schafft, nicht nur der Rechten beizutreten, sie hat das gesammelt, was zu weit rechts im Land war, das Carlos Lacerda, Betrüger, mit dem Block der Linken war. Das ist unglaublich”, sagt Heloisa Starling.

“Aber sie tat es in einem Augenblick, in dem sie sich an die gebührende Proportion entrat, in einem Moment des Aufstiegs der Diktatur. Denk darüber nach. Wir vergessen, dass diese Jungs auf die Straße gingen, die ersten Kundgebungen gegen die Diktatur nach dem Putsch abhielten, in einer Zeit des offenen Aufstiegs der Diktatur”, erinnert sich der Historiker.

“Die Bedeutung der breiten Front war sehr groß. Die Schwierigkeiten sind also aufgrund der Pandemie unterschiedlich, aber das bedeutet nicht, dass es nicht möglich ist, dass man die Formen des Widerstands nicht aufbauen kann”, erklärt Helosa Starling.

Durch die Banden der Proteste in Brasilia, oder Largo da Batata, in Sao Paulo, oder in der Innenstadt von Rio, ist es möglich, viele Forderungen gleichzeitig zu sehen, typisch für diffuse Bewegungen wie diese. Sie sind gegen Rassismus, gegen Faschismus, gegen die Regierung Bolsonaro, gegen die Demontage desGesundheitsministeriums, aber viele von ihnen für demokratie.

Was aus diesem zweiten Protestsonntag kommt, ist, dass die Bewegung bereits die Regierung stört. Die Opposition ist auf die Straße zurückgekehrt, trotz der gesundheitlichen Risiken und Drohungen des Präsidenten und Vizepräsidenten, sie als “Terroristen” und “Troublemakers” zu beschuldigen. Aber die Bewegung hat ihre Rolle, Bolsonaristen daran zu erinnern, dass sie nicht allein sind, bereits erfüllt.

Quele/veja/andern Medienagenturen.

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.