nz

Online zeitung

“Netanjahu-Rücktritt”: Demonstranten in Jerusalem fordern Absetzung des Premierministers.

Nahost Nachrecht-Politik

Israelis protest against Netanyahu outside his official residence in Jerusalem [Menahem Kahana/AFP]

Israelis protestieren vor seiner offiziellen Residenz in Jerusalem gegen Netanjahu [Menahem Kahana/AFP]

Tausende protestieren gegen den Umgang der Regierung mit der Coronavirus-Pandemie, Netanjahus Anklage wegen Korruption.

Jerusalem,-Tausende Israelis haben vor der Residenz von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in Jerusalem protestiert und seinen Rücktritt gefordert, da die Regierung wegen ihres Umgangs mit der Coronavirus-Pandemie unter Beschuss gerät.

Auf einigen Plakaten, die demonstranten am Dienstag getragen wurden, stand “Netanjahus Korruption macht uns krank” und “Netanjahu, resignieren”.

“Das tödlichste Virus ist nicht COVID-19, sondern Korruption”, sagte der Ausprotester Laurent Cige, der aus Tel Aviv angereist war, der Nachrichtenagentur AFP.

Netanjahu war im Januar wegen Bestechung, Betrugs und Vertrauensbruchs in drei Fällen angeklagt worden.

Im Mai schmiedete er nach mehr als einem Jahr politischer Unruhen eine neue Einheitsregierung und bestand darauf, dass die Anschuldigungen übertrumpft wurden, um ihn aus dem Amt zu drängen.

Der nächste Prozesstermin am Jerusalemer Amtsgericht ist für den 19. Juli angesetzt.

Nach israelischem Recht muss ein amtierender Ministerpräsident nur zurücktreten, wenn er wegen einer Straftat verurteilt wird, wobei alle Rechtsmittel erschöpft sind, was im Fall Netanjahus mehrere Jahre dauern könnte.

ISRAEL-POLITICS-PROTEST  A protester is detained by Israeli police during a demonstration against Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu outside his official residence in Jerusalem

Ein Demonstrant wird während einer Demonstration in Jerusalem von der israelischen Polizei festgenommen [Menahem Kahana/AFP]

Wachsende Unzufriedenheit

Demonstranten kritisierten Israels Umgang mit der neuartigen Coronavirus-Pandemie, da das Gesundheitsministerium mehr als 1.400 neue Fälle in den letzten 24 Stunden bekannt gab.

Am Montag zerstreute die Polizei eine Gruppe von Aktivisten, die vor Netanjahus offizieller Residenz Zelte aufstellten.

Tausende protestierten am Samstag auch in Tel Aviv, um ihre Frustration über den Premierminister und seine Wirtschaftspolitik zum Ausdruck zu gebracht.

Netanjahu sieht sich auch einer wachsenden Welle der Unzufriedenheit über seinen Umgang mit der Coronavirus-Krise gegenüber.

Israel erlebt derzeit einen starken Anstieg der Coronavirus-Fälle, und die Wirtschaft kämpft, da die Arbeitslosigkeit weiterhin über 20 Prozent liegt.

Das Land mit rund neun Millionen Menschen hat mehr als 41.200 Coronavirus-Fälle registriert, darunter 368 Todesfälle.

Nachdem Netanjahu im März weithin gelobt wurde, dass er Israels Grenzen schnell versiegelte und andere Beschränkungen verhängte, räumte er letzte Woche ein, dass er die Wirtschaft zu schnell wiedereröffnet habe.

Die Regierung hob Ende Mai einige Beschränkungen auf, kündigte aber letzte Woche neue an, darunter die Schließung von Bars, Nachtclubs und Fitnessstudios.

Israels Arbeitslosigkeit ist von 3,4 Prozent im Februar auf 27 Prozent im April gestiegen, bevor sie im Mai leicht auf 23,5 Prozent gesunken ist.

QUELLE: NACHRICHTENAGENTUREN/aja/eng

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.