nz

Online zeitung

Weg-frei Tausende schuppige Baby-Meeresschildkröten tauchen in Bali zum ersten Mal ins Meer.

Bali Meeresschildkröten

Schildkröte

Tausende schuppige Baby-Meeresschildkröten mit Mini-Flippern tauchten am Freitag (7. August) an einem Strand auf der indonesischen Insel Bali zum ersten Mal ins Meer, nachdem sie von Freiwilligen und Naturschützern freigelassen wurden.

Bali,-Nach Angaben der Veranstalter des Bali Sea Turtles Conservation und des Bali Natural Resources and Conservation Center wurden rund 10.000 Baby-Meeresschildkröten freigelassen. Die Veranstaltung fand zeitgleich mit dem nationalen Umwelttag Indonesiens statt und sollte das Bewusstsein für den Umweltschutz für gefährdete Tiere schärfen, so die Organisatoren.
“Ich bin so aufgeregt, es ist wirklich aufregend zu sehen, wie all diese Schildkröten in die Wildnis entlassen werden. Wir hoffen, dass sie wirklich viele von ihnen überleben”, sagte eine Jessica Lieberman, eine Freiwillige aus den USA.

Olive Ridley Turtle

Alle Lebensabschnitte einer Meeresschildkröte werden von Umweltbedingungen wie der Temperatur beeinflusst – sogar vom Geschlecht der Nachkommen. Je wärmer die Bedingungen am Neststrand sind, desto mehr weibliche Jungtiere treten aus den Eiern hervor. Ungewöhnlich warme Temperaturen, die durch den Klimawandel verursacht werden, können das normale Geschlechterverhältnis stören und zu weniger männlichen Babyschildkröten führen. Bei wärmeren Meeresoberflächentemperaturen können auch wichtige Nahrungsgründe für Meeresschildkröten verloren gehen, während zunehmend schwere Stürme und der Anstieg des Meeresspiegels kritische Niststrände zerstören und Nester beschädigen können.

Die am Freitag freigelassenen Jungtiere waren Olive Ridley-Schildkröten, die alle beim Schutz der Meeresschildkröten auf Bali aus Eiern geschlüpft waren, die an Stränden in der Gianyar-Regentschaft der Insel gefunden wurden.
Die Population der Meeresschildkröten ist in den letzten Jahren aufgrund der Jagd, des Verlusts von Strandnistplätzen, der Überernte ihrer Eier und des Fangens in Fanggeräten erheblich zurückgegangen.


Agus Budi Santoso, Leiter des Zentrums für natürliche Ressourcen und Naturschutz auf Bali, empfahl, eine “grüne Zone” für die Meeresschildkröten einzurichten, um Eier zu legen und ihnen einen stabilen Schutz zu bieten.

Nach Angaben des World Wildlife Fund gelten fast alle Arten von Meeresschildkröten als „gefährdet“, drei davon als „vom Aussterben bedroht“.

Schildkröte

Das Ereignis am Freitag fand nur wenige Tage nach der Freilassung von 25 vor illegalen Menschenhändlern geretteten grünen Schildkröten in ihrem natürlichen Lebensraum statt.

quelle/Agenturen/worldwildlife

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.