nz

Online zeitung

USA;Polizeigebäude von Demonstranten in Portland in Brand gesteckt.

USA Politik Polizeigewalt

Polizeigebäude von Demonstranten in Portland in Brand gesteckt

Portland,-Demonstranten in Portland setzten das Gebäude der Polizeigewerkschaft über Nacht in Brand, was die Behörden dazu veranlasste, die Situation als Aufruhr zu erklären und dann mit Blitzmunition und Rauchkanistern Hunderte aus dem Gebiet zu vertreiben.

Das Aufflammen in der Stadt Oregon beeinträchtigte die Demonstrationen, die an diesem Wochenende in ganz Portland im Rahmen von Protesten stattfanden, die täglich fortgesetzt wurden, und forderte Umstrukturierungen der Polizei und systemische Reformen gegen Rassismus, seit George Floyd im Mai in Minneapolis von der Polizei getötet wurde.

Die Polizeibeamten von Portland gehen durch das Viertel Laurelhurst, nachdem sie am frühen Samstag einen Protest von etwa 200 Personen vor dem Büro des Sheriffs des Landkreises Multnomah verteilt haben.

Die Polizeibeamten von Portland gehen durch das Viertel Laurelhurst, nachdem sie am frühen Samstag einen Protest von etwa 200 Personen vor dem Büro des Sheriffs des Landkreises Multnomah verteilt haben. Foto: Nathan Howard / AP

Die Proteste in Portland waren ruhiger verlaufen, seit sich die Strafverfolgungsbeamten Ende Juli zurückgezogen hatten, aber am frühen Sonntag kam es am Ort des Brandanschlags zu einem Zusammenstoß.

Es war das zweite Mal in den letzten Tagen, dass ein solches Feuer gelegt wurde. Obwohl beide Brände schnell gelöscht wurden, brachten die Vorfälle laut einem Bericht des Oregonianers Kritik an Personen, die die Polizei durch Sachbeschädigung und andere kriegerische Taktiken provoziert haben, im Gegensatz zu viel breiteren, ruhigeren Protesten.

Drei Beamte wurden bei den Bemühungen verletzt, eine Menge von mehreren hundert Menschen vor dem Gebäude der Portland Police Association zu räumen, teilte die Polizei in einer Erklärung mit.

Am Nachmittag und am Abend hatten in der ganzen Stadt Kundgebungen stattgefunden.

Seneca Cayson, eine schwarze Geschäftsinhaberin, die friedliche Versammlungen in der Innenstadt von Portland leitete, befürchtet, dass Vorfälle von Vandalismus und Verspottung der Strafverfolgung durch eine winzige Minderheit der vielen tausend weißen Demonstranten, die sich herausstellen, von den Hauptzielen der Black Lives Matter-Bewegung ablenken .

Aber er spekulierte, dass solche Zusammenstöße auch mehr Aufmerksamkeit auf rassistische Ungerechtigkeiten lenken und sagte über weiße Rebellen: „Wir kämpfen an ihrer Seite, um… gleich zu sein.“

Viele zitieren konkurrierende Stimmen und den grellen Glanz eines nationalen Scheinwerfers, der die Situation auf einen Kulturkrieg reduziert hat, wenn die Realität viel komplexer ist.

„Es passiert so viel, dass die Dinge, die uns wichtig sind, entführt und in den Hintergrund gedrängt werden. Und das wird einfach mit allem anderen in ein großes Fass gefüllt “, sagte Neil Anderson, ein weiterer lokaler schwarzer Geschäftsinhaber. „Wir alle wollen dasselbe. Aber so oft ertrinken wir. “

Für viele bedeutet ein Teil des Abbaus von Rassenbarrieren, Mittel von der Polizei zu nehmen und diese vollständig umzustrukturieren.

In Portland leben weniger als 6% Schwarze, aber Farbige wurden überproportional von einem Stadtprogramm aufgehalten, das ein Team zur Reduzierung von Waffengewalt ins Leben gerufen hat.

Eine im letzten Monat veröffentlichte Analyse des Einsatzes von Gewalt durch die Polizei ergab, dass Beamte 2019 viel häufiger Gewalt gegen Schwarze und insbesondere gegen junge Schwarze anwenden als andere Gruppen, trotz allgemeiner Tendenzen zu weniger Gewaltanwendung.

“Es ist die gesamte Kultur des Polizeibüros in Portland, die grundsätzlich unüberschaubar ist und sich ändern muss”, sagte Jo Ann Hardesty, die erste schwarze Stadträtin der Stadt und Aktivistin, die seit drei Jahrzehnten auf eine Polizeireform drängt.

„Dreißig Jahre sind eine lange Zeit, um genau die gleichen Reformen zu fordern. Der Unterschied besteht jetzt darin, dass es Zehntausende von Portlandern gibt, die genau dasselbe wollen “, sagte Hardesty.

Die Polizei sagte, Demonstranten seien am späten Samstag in das Gewerkschaftsgebäude eingebrochen, hätten das Feuer angezündet und es erweitert, als die Beamten die Aufstandserklärung abgaben.

Der demokratische Bürgermeister Ted Wheeler sagte, gewalttätige Demonstranten dienten Donald Trump als politische „Requisiten“ in einer spaltenden Wahlsaison, in der der Präsident auf eine Botschaft von Recht und Ordnung hämmert.

In der Zwischenzeit werden die Politiker des Bundesstaates Oregon am Montag in einer Sondersitzung über ein umfassenderes Verbot der Verwendung von Chokeholds durch die Polizei und eine weitere Einschränkung der anderen Anwendung von Gewalt diskutieren, berichtete der Oregonianer am Sonntag.

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.