nz

Online zeitung

Financial Times; Misk Foundation,soll Überprüfung unterzogen wurde.

USA,-Die Financial Times sagte, dass die saudische Führung die Wohltätigkeitsorganisation von Kronprinz Mohammed bin Salman nach ihrer Beteiligung an einer Reihe von Skandalen einer Überprüfung unterzogen habe. Und das, wie ein saudischer Beamter der Zeitung sagte.
Die Zeitung sagte, dass die Misk Foundation, die für die Förderung der “Marke” des Kronprinzen im Ausland von zentraler Bedeutung ist, einer Überprüfung unterzogen wurde.

Nachdem das US-Justizministerium Musk und einen seiner hochrangigen Beamten in der Klage gegen ehemalige Twitter-Mitarbeiter zitiert hatte. Und ein dritter Mann wurde beschuldigt, Nutzer der sozialen Plattform für Saudi-Arabien ausspioniert zu haben.

Im vergangenen Monat wurde der Name von Musk und Badr Al-Askar, dem ehemaligen Generalsekretär der Stiftung, erwähnt. Zusammen mit Prinz Mohammed in einer Klage des ehemaligen hochrangigen Sicherheitsbeamten Saad Al-Jabri, in der er den Kronprinzen beschuldigte, ihn ermorden zu wollen.

Ein namenloser saudischer Beamter sagte gegenüber der Zeitung: „Die Anklage in der Klage stand hinter der Prüfung von etwas, das außergewöhnliche Anstrengungen unternahm. Ich bin mir sicher, dass der Kronprinz wütend ist, sein Juwel damit zu verbinden “, und weist darauf hin, dass die Überprüfung fortgesetzt wird.

Er fügte hinzu: “Misk verwies die Fragen an das Informationsministerium, und das Militär, das immer noch eine offizielle Position in der Institution innehat und das Büro von Mohammed bin Salman leitet, wurde nicht für eine Stellungnahme erreicht.” Die saudische Regierung äußerte sich zu keiner der beiden Klagen.

Bin Salman Hub Foundation.

Die Stiftung ist von entscheidender Bedeutung für die Gewinnung saudischer Jugendlicher, da sie mit Mohammed bin Salmans Aufstieg zur Macht zusammengearbeitet hat, um sein Image im Ausland zu fördern. Es hat Partnerschaften mit einer Reihe internationaler Organisationen geschlossen, darunter die Vereinten Nationen, die Gates Foundation, Bloomberg, die Harvard University und General Electric.

Fragen zu Musk wurden aufgeworfen, nachdem er in einer vom Justizministerium im November 2019 eingereichten Klage entlarvt worden war. Weder die Institution noch das Militär wurden erwähnt, aber es bezeichnete ihn als “Foreign Official 1” und die von einem saudischen Prinzen gegründete Stiftung “Organization No. 1”. Die Beschreibung stimmte mit Musk überein, da prominente amerikanische Zeitungen das Militär und das Establishment anhand von Aussagen von mit dem Fall vertrauten Beamten identifizierten.

Der Angeklagte, der zwischen 2014 und 2015 beschuldigt wurde, für Riad spioniert zu haben, interagierte mit dem “ausländischen Beamten 1” und bot ihnen “Geschenke, Bargeld und Versprechen zukünftiger Jobs als Gegenleistung für die Bereitstellung persönlicher Informationen über Twitter-Nutzer” an. Einer der Angeklagten, Ali Al-Zubarah, wurde nach seinem Rücktritt von Twitter im Jahr 2015 zur “Organisation Nr. 1” ernannt.

Quelle/Medienagenturen /FT

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.