nz

Online zeitung

Julian Assange Fall;NEUE GERICHTSAKTEN ENTHÜLLEN DAS SICHERHEITSTEAM VON SHELDON ADELSON.

Von Max Blumenthal, The Grayzone .16. Mai 2020 | ERZIEHEN!

NEUE GERICHTSAKTEN ENTHÜLLEN DAS SICHERHEITSTEAM VON SHELDON ADELSON BEI DER US-SPIONAGEOPERATION GEGEN JULIAN ASSANGE.

“Die Amerikanischen Freunde.”

Eine exklusive Untersuchung von The Grayzone enthüllt neue Details über die entscheidende Rolle, die Sheldon Adelsons Las Vegas Sands bei einer offensichtlichen CIA-Spionageoperation gegen Julian Assange gespielt hat, und enthüllt das Sicherheitspersonal von Sands, das bei der Koordinierung der böswilligen Kampagne mitgewirkt hat.

„Ich war der CIA-Direktor. Wir haben gelogen, wir haben geschummelt, wir haben gestohlen. “ – Mike Pompeo, College Station, TX, 15. April 2019

Als Mitbegründer einer kleinen Sicherheitsberatungsfirma namens UC Global hat David Morales jahrelang die kleinen Ligen der privaten Söldnerwelt durchgespielt. Morales, ein ehemaliger spanischer Spezialeinheitsoffizier, sehnte sich danach, der nächste Erik Prince zu sein, der Blackwater-Gründer, der seine Armee für hochrangige politische Verbindungen auf der ganzen Welt einsetzte. Bis 2016 hatte er jedoch nur einen bedeutenden Vertrag abgeschlossen, um die Kinder des damaligen Präsidenten von Ecuador, Rafael Correa, und der Botschaft seines Landes in Großbritannien zu beschützen.

Der Vertrag mit der Londoner Botschaft erwies sich für Morales jedoch als besonders wertvoll. Auf dem diplomatischen Gelände bewachten seine Männer den Wikileaks-Gründer  Julian Assange , ein Hauptziel der US-Regierung, die seit Correa im Jahr 2012 in dem Gebäude gelebt hatte. Es dauerte nicht lange, bis Morales erkannte, dass er eine große Chance auf eine Liga hatte Hände.

Im Jahr 2016 eilte Morales alleine zu einer Sicherheitsmesse nach Las Vegas, in der Hoffnung, lukrative neue Auftritte zu veranstalten, indem er seine Rolle als Hüter von Assange ankündigte. Tage später kehrte er mit aufregenden Neuigkeiten zum Hauptsitz seines Unternehmens in Jerez de Frontera, Spanien, zurück. 

“Von nun an werden wir in der ersten Liga spielen”, kündigte Morales seinen Mitarbeitern an. Als ein Miteigentümer von UC Global fragte, was Morales meinte, antwortete er, er habe sich der „dunklen Seite“ zugewandt – einem offensichtlichen Hinweis auf US-Geheimdienste. “Die Amerikaner werden uns Verträge auf der ganzen Welt finden”, versicherte Morales seinem Geschäftspartner.

Morales hatte sich gerade verpflichtet, Queen Miri zu bewachen  , die 70-Millionen-Dollar-Yacht eines der bekanntesten Casino-Tycoons in Vegas: des ultra-zionistischen Milliardärs und des republikanischen Megaspenders Sheldon Adelson. Angesichts der Tatsache, dass Adelson bereits ein umfangreiches Sicherheitsteam hatte, das ihn und seine Familie jederzeit bewachen sollte, war der Vertrag zwischen UC Global und Adelsons Las Vegas Sands eindeutig der Deckmantel für eine Spionagekampagne, die offenbar von der CIA überwacht wurde. 

Unglücklicherweise für Morales, den spanischen Sicherheitsberater, der mit der Leitung der Spionageoperation beauftragt war, blieb das, was in Vegas geschah, nicht dort. 

Nach der Inhaftierung von Assange wandten sich schließlich mehrere verärgerte ehemalige Mitarbeiter an das Rechtsteam von Assange, um sie über das Fehlverhalten und die möglicherweise illegalen Aktivitäten zu informieren, an denen sie bei UC Global teilgenommen hatten. Ein ehemaliger Geschäftspartner sagte, er habe sich gemeldet, nachdem er festgestellt hatte, dass “David Morales beschlossen hat, alle Informationen an den Feind, die USA, zu verkaufen.” Eine Strafanzeige wurde bei einem spanischen Gericht eingereicht und eine geheime Operation, die zur Festnahme von Morales führte, wurde vom Richter in Gang gesetzt.  

Morales wurde im Oktober 2019 von einem spanischen High Court wegen Verletzung der Privatsphäre von Assange und Missbrauch der Anwalts- und Mandantenrechte des Verlags sowie wegen Geldwäsche und Bestechung angeklagt. Die vor Gericht enthüllten Dokumente, bei denen es sich hauptsächlich um Backups von Unternehmenscomputern handelte, enthüllten die beunruhigende Realität seiner Aktivitäten auf der „dunklen Seite“.

Die von Medien wie The Grayzone erhaltenen UC Global-Akten beschreiben eine aufwändige und anscheinend illegale US-Überwachungsoperation, bei der die Sicherheitsfirma Assange, sein Rechtsteam, seine amerikanischen Freunde, US-Journalisten und ein amerikanisches Kongressmitglied ausspioniert hatte angeblich von Präsident Donald Trump an die ecuadorianische Botschaft geschickt. Sogar die ecuadorianischen Diplomaten, mit deren Schutz UC Global beauftragt wurde, wurden vom Spionagering angegriffen. 

In der laufenden Untersuchung wurden Schwarzoperationen detailliert beschrieben, die vom Schnüffeln in den privaten Gesprächen des Wikileaks-Gründers bis zum Fischen einer Windel  aus einem Mülleimer der Botschaft reichten  , um festzustellen, ob der Kot darin seinem Sohn gehörte.

Laut Zeugenaussagen von The Grayzone wurde das Büro Wochen nach dem Einbruch von Morales in das Büro von Assanges leitendem Anwalt eingebrochen. Die Zeugen machten auch einen Vorschlag, Assange zu entführen oder zu vergiften. Bei einer Razzia der Polizei im Haus von Morales wurden zwei Handfeuerwaffen  mit ihren Seriennummern und Geldstapeln vernetzt .  

Eine Quelle in der Nähe der Untersuchung teilte The Grayzone mit, dass ein ecuadorianischer Beamter mit vorgehaltener Waffe ausgeraubt wurde, während er private Informationen über einen Plan zur Sicherung der diplomatischen Immunität für Assange mit sich führte.

Während der gesamten Kampagne für Schwarzoperationen scheint der US-Geheimdienst über Adelsons Las Vegas Sands gearbeitet zu haben, ein Unternehmen, das zuvor einige Jahre zuvor als angebliche Front für eine Erpressungsoperation der CIA gedient hatte. Die Operationen begannen offiziell, als Adelsons handverlesener Präsidentschaftskandidat Donald Trump im Januar 2017 das Weiße Haus betrat.

In ihrer Berichterstattung über die angebliche Beziehung zwischen der CIA, UC Global und Adelson’s Sands behauptete die New York Times, es sei “unklar, ob es die Amerikaner waren, die hinter dem Abhören der Botschaft stecken”. Obwohl er in Unternehmens-E-Mails die Arbeit für einen „amerikanischen Kunden“ darlegte, bestand Morales vor einem spanischen Richter darauf, dass die Spionage, die er in der Botschaft durchführte, ausschließlich im Auftrag der ecenadorianischen Sicherheitsdienste SENAIN durchgeführt wurde. Er hat gegenüber CNN Español sogar  behauptet  , er habe lediglich versucht, seine Mitarbeiter zu motivieren, als er sich nach seiner Rückkehr von seiner schicksalhaften Reise nach Las Vegas damit rühmte, „in der ersten Liga zu spielen“.

Diese Untersuchung wird die Rolle der US-Regierung bei der Steuerung der Spionagekampagne von UC Global weiter festigen, ein neues Licht auf die offensichtliche Beziehung zwischen der CIA und Adelson’s Sands werfen und aufdecken, wie UC Global die ecuadorianische Regierung im Namen des Kunden Morales getäuscht hat, der als „ Amerikanische Freunde. “

Dank neuer Gerichtsangaben kann The Grayzone auch die Identität des Sicherheitspersonals von Sands offenlegen, das vermutlich zwischen Morales, Adelsons Unternehmen, und US-Geheimdiensten in Verbindung stand.

Laut Gerichtsdokumenten und Aussagen eines ehemaligen Geschäftspartners und Mitarbeitern von Morales war es Adelsons oberster Leibwächter, ein israelisch-amerikanischer Staatsbürger namens Zohar Lahav, der Morales persönlich rekrutierte und dann die Beziehung zwischen dem spanischen Sicherheitsunternehmen und Sands routinemäßig leitete . Nach ihrem ersten Treffen in Vegas wurden die beiden Sicherheitsexperten enge Freunde, besuchten sich in Übersee und sprachen häufig.

Während der Spionageoperation arbeitete Lahav direkt unter Brian Nagel, dem Direktor für globale Sicherheit bei Las Vegas Sands. Nagel, ehemaliger stellvertretender Direktor des US-Geheimdienstes und Experte für Cybersicherheit, wurde von der CIA nach erfolgreicher Zusammenarbeit mit Strafverfolgungs- und Geheimdiensten des Bundes offiziell empfohlen. Bei Sands schien er ein idealer Vermittler zwischen dem Unternehmen und dem nationalen Sicherheitsstaat der USA sowie ein potenzieller Leitfaden für die komplexen Überwachungsaufgaben zu sein, die Morales übertragen wurden. 

Als Adelsons bevorzugter Kandidat Donald Trump in das Oval Office einzog, geriet die CIA unter die Kontrolle von Mike Pompeo, einem weiteren Verbündeten von Adelson, der die Gelegenheit zu genießen schien, im Namen des Staatsangehörigen illegale Handlungen durchzuführen, einschließlich der Spionage amerikanischer Bürger Sicherheit. 

Pompeo Skizziert Den Angriff Auf Assange

Pompeos erste öffentliche Rede als CIA-Direktor , die am 13. April 2017 im Think Tank des Center for Strategic and International Studies in Washington DC stattfand, war eine der paranoidesten und ärgerlichsten Ansprachen, die jemals von einem Agenturchef gehalten wurden. 

Der ehemalige republikanische Kongressabgeordnete aus Kansas eröffnete seine Rede mit einer ausgedehnten Tirade gegen die “Philip Agees in the world” und bezog sich auf den CIA-Whistleblower, der Tausenden von Verschlusssachen an linke Verlage übergab, die schockierende Details über illegale US-Regimewechsel und Attentate enthüllten um die Welt. 

In Anspielung auf Agees zeitgenössische „Seelenverwandte“ erklärte Pompeo: „Das einzige, was sie nicht mit Agee teilen, ist die Notwendigkeit eines Verlegers. Jetzt benötigen sie lediglich ein Smartphone und einen Internetzugang. In der heutigen digitalen Umgebung können sie gestohlene US-Geheimnisse sofort weltweit an Terroristen, Diktatoren, Hacker und alle anderen weitergeben, die uns Schaden zufügen wollen. “

Der CIA-Direktor machte kein Geheimnis über die Identität seines Ziels. “Es ist Zeit, WikiLeaks für das zu rufen, was es wirklich ist – einen nichtstaatlichen feindlichen Geheimdienst, der oft von staatlichen Akteuren wie Russland unterstützt wird”, rumpelte er vom Podium. 

Für die nächsten paar Minuten schimpfte Pompeo gegen Assange und brandmarkte ihn als “Narzisst”, “Betrug”, “Feigling”. Der rechte Republikaner zitierte sogar Kritik am Wikileaks-Verlag  von Sam Biddle von The Intercept .

Als nächstes versprach Pompeo eine “langfristige” Kampagne von Gegenmaßnahmen gegen Wikileaks. „Wir müssen erkennen, dass wir Assange und seinen Kollegen nicht länger den Spielraum geben können, Redefreiheitswerte gegen uns zu verwenden. Ihnen den Raum zu geben, uns mit missbräuchlichen Geheimnissen zu vernichten, ist eine Perversion dessen, wofür unsere große Verfassung steht. Es endet jetzt “, schwor er.

Obwohl Pompeo sagte, er habe erkannt, dass “der CIA gesetzlich verboten ist, Menschen durch elektronische Überwachung in den Vereinigten Staaten auszuspionieren”, schien er bereits ein aggressives Programm in Gang gesetzt zu haben, um nicht nur Assange, sondern auch seine amerikanischen Freunde, Anwälte, auszuspionieren. und praktisch jeder in seiner unmittelbaren Umgebung. Die von UC Global durchgeführte Kampagne beinhaltete die Aufzeichnung privater Gespräche über US-Ziele, das Öffnen ihrer Telefone, das Fotografieren ihrer persönlichen Informationen und sogar den Diebstahl ihrer E-Mail-Passwörter.

Der offensichtliche Angriff der CIA auf Assange war Wochen zuvor aktiviert worden, als Wikileaks die Veröffentlichung der Vault 7-Dateien der CIA ankündigte. Es würde nicht lange dauern, bis Adelsons Sicherheitsteam begann, Platz für Morales in Las Vegas vorzubereiten. 

Reise Zur „Dunklen Seite“

Am 26. Februar 2017 kündigte Wikileaks die bevorstehende Veröffentlichung einer großen Tranche von CIA-Dateien an, die Details zu den Hacking- und elektronischen Überwachungstools der Agentur enthüllen. Eine solche Spionageanwendung namens “Marble ” ermöglichte es Spionen von Agenturen, Code zu implantieren, der ihre Identität auf von ihnen gehackten Computern verschleierte. Andere Dateien enthielten Hinweise auf Programme, mit denen Hacker in verschlüsselte Messaging-Anwendungen wie Signal und Telegramm eindringen und Samsung-Smart-TVs in Abhörgeräte verwandeln konnten.  

Zwei Tage nach der ersten Ankündigung von Wikileaks am 28. Februar wurde Morales von Spanien in ein Hotel in Alexandria, Virginia, gebracht – nur einen Steinwurf vom CIA-Hauptquartier in Langley entfernt. Obwohl UC Global keine öffentlich bekannten Verträge mit einem Unternehmen in Virginia hatte, belegen Gerichtsdokumente von The Grayzone, dass Morales für die nächsten acht Tage verschlüsselte E-Mails von einer IP-Adresse in Alexandria gesendet und Rechnungen von einem örtlichen Hotel bezahlt hat. 

Von diesem Zeitpunkt an reiste er fast jeden Monat zwischen Spanien, der Region DC, New York City, Chicago oder der Las Vegas-Basis von Adelsons Betrieben hin und her.

In DC schickte Morales E-Mails von einer statischen IP-Adresse im Grand Hyatt Hotel, nur vier Blocks vom Weißen Haus entfernt.

In den Instagram-Posts von Morales ‘Frau und Reisepartnerin Noelia Páez wurde die Häufigkeit seiner Reisen hervorgehoben:

Die Kollegen von UC Global wurden zunehmend misstrauisch gegenüber Morales und seinen geheimen Geschäften in den USA. Nach ihren Aussagen sprach er ständig über seine Arbeitsbeziehung mit den Amerikanern. UC Global war jedoch vom ecuadorianischen Geheimdienst SENAIN beauftragt worden, der Botschaft des Landes in London Sicherheit zu bieten – nicht seine Insassen auszuspionieren. 

Es wurde ihnen zunehmend klarer, dass Morales einen Kunden in Quito täuschte, um einer mächtigeren Truppe in Washington zu dienen.

“Ich erinnere mich, dass David Morales eine Person aus dem Unternehmen gebeten hat, ein sicheres Telefon mit sicheren Anwendungen vorzubereiten, genau wie einen verschlüsselten Computer, um mit ‘den amerikanischen Freunden’ zu kommunizieren und seine Beziehung zu den USA aus dem Bereich des Unternehmens zu entfernen.” Ein ehemaliger Mitarbeiter von UC Global wurde zurückgerufen. 

Ein ehemaliger Geschäftspartner von UC Global erklärte in seinem Zeugnis: „Manchmal, wenn ich ihn eindringlich fragte, wer seine‚ amerikanischen Freunde ‘seien, antwortete David Morales manchmal, dass sie ‚der US-Geheimdienst’ seien. Als ich ihn jedoch nach einer bestimmten Person aus dem Geheimdienst fragte, mit der er sich traf, um ihnen Informationen zu geben, unterbrach Herr Morales das Gespräch und wies darauf hin, dass das Thema ausschließlich von ihm außerhalb des Unternehmens verwaltet wurde. “ 

Der Ex-Partner vermutete, dass Morales Zahlungen von US-Geheimdiensten über ein von seiner Frau Páez verwaltetes Bankkonto erhielt. “Einmal”, sagten sie aus, “habe ich ein Gespräch über Zahlungen auf dieses Konto gehört, über das Herr Morales den Rest der Firmenmitglieder nicht informieren wollte.”

Der Verdacht wurde wütend, als der frühere Partner von UC Global das volle Ausmaß von Morales ‘List erkannte. “Ich fing an, ihn in heftigen Diskussionen offen anzugreifen, in denen ich ihm wiederholte, dass ein Unternehmen wie das unsere auf der Schaffung von Vertrauen beruht und dass er keine Informationen an die gegnerische Seite weitergeben kann”, sagte der Ex -assoziiert zurückgerufen. Am Ende mehrerer solcher Auseinandersetzungen sagte er, Morales habe sein Hemd aufgerissen, seine Brust aufgeblasen und ausgerufen: “Ich bin ein Söldner von ganzem Herzen!”  

Ein Kamera-Feed Für Ecuador, Ein Anderer Für „Den Amerikanischen Kunden“ 

Zwei ehemalige Mitarbeiter von UC Global und der ehemalige Geschäftspartner sagten, Morales habe im Juni 2017 mit der Implementierung einer ausgeklügelten Spionageoperation in der Botschaft in London begonnen. Sein Zeugnis wurde durch E-Mails bestätigt, die Morales an Mitarbeiter verschickte, die die Überwachung beaufsichtigten.

Zuvor waren die Kameras in und um Ecuadors Botschaft in London Standard-CCTV-Einheiten. Ihre einzige Funktion bestand darin, Eindringlinge aufzuspüren. Vor allem haben sie keinen Ton aufgenommen. 

Um die Kameras von Sicherheitsinstrumenten in Angriffswaffen umzuwandeln, schickte Morales eine E-Mail an einen Freund, “Carlos CD (Spion)”, der eine Überwachungsausrüstungsfirma namens Espiamos oder “We Spy” besaß. Er teilte Carlos mit, dass „unser Kunde“ die Platzierung neuer Kameras in der Botschaft forderte, die mit nicht nachweisbaren Mikrofonen ausgestattet waren.

Am 27. desselben Monats schrieb Morales an denselben Mitarbeiter: „Der Kunde möchte eine Streaming-Kontrolle über die Kameras haben. Diese Kontrolle muss von zwei verschiedenen Standorten aus erfolgen.“ Er forderte einen separaten Speicherserver an, der “von außerhalb des Gehäuses, in dem sich der Rekorder befindet” betrieben werden könne. 

Indem Morales die Kameras so veränderte, dass sie von außen gesteuert werden konnten, und sie mit versteckten Mikrofonen ausstattete, richtete er den Mechanismus ein, um Assanges intime Gespräche mit Freunden und Anwälten zu verfolgen. Er unternahm auch Schritte, um das Filmmaterial einem separaten externen Speicherserver zuzuführen und so den Betrieb vor Ecuadors SENAIN zu verbergen. Seine Marschbefehle stammten von einer Organisation, die er einfach als “den amerikanischen Klienten” bezeichnete. 

Etwa alle 15 Tage schickte Morales einen der Mitarbeiter zur Botschaft, um DVR-Aufzeichnungen des Überwachungsmaterials zu sammeln und zum Firmensitz in Jerez, Spanien, zu bringen. Einige wichtige Clips wurden auf einen Server namens “Operation Hotel” hochgeladen, der später in ein Website-basiertes System geändert wurde. In Fällen, in denen der DVR zu groß zum Hochladen war, lieferte Morales ihn persönlich an seinen „Kunden“ in den USA.

Im Dezember 2017 wurde Morales zu einer Sondersitzung mit „den amerikanischen Freunden“ nach Las Vegas Sands gerufen. Am 10. dieses Monats schickte er eine Reihe von E-Mails von einer statischen IP-Adresse in Adelsons Venetian Hotel an sein Spionageteam. Die Nachrichten enthielten neue Anweisungen.

“Niemand kann etwas über meine Reisen wissen, hauptsächlich über meine Reisen in die USA”, schrieb Morales seinen Mitarbeitern per E-Mail, “weil SENAIN auf uns steht.” 

Um den Zugang der ecuadorianischen Regierung zu dem in der Botschaft installierten Überwachungssystem weiter einzuschränken, wies er seine Mitarbeiter an: „Wir können ihnen keinen Zugang zu einigen Diensten des Programms gewähren, sodass sie nicht erkennen, wer mehr Anmeldungen hat oder wer ist im System online… [aber] alles muss so aussehen, als hätten sie Zugriff darauf. “

Morales schickte seinem Team eine PowerPoint-Präsentation mit Anweisungen für das neue System. Ziel der Anweisungen war es, zwei separate Benutzer zu erstellen: einen Administrator für den ecuadorianischen Client ohne Zugriff auf die Anmeldung, damit dieser den zweiten Benutzer nicht bemerken kann; und ein separates Sicherheits-Login für die Amerikaner, die die volle Kontrolle über die Überwachungsfunktionen des Systems haben würden. 

Die von The Grayzone erhaltenen Folien wurden von einem Muttersprachler, der eindeutig nicht Morales war, in perfektem Englisch verfasst. 

Aus den Anweisungen zur Powerpoint-Überwachung, die Morales vom „amerikanischen Kunden“ während seines Aufenthalts in Adelsons venezianischem Hotel im Dezember 2017 erhalten hat

„David Morales verfügte offensichtlich nicht über das technische Wissen“, ein ehemaliger IT-Spezialist von UC Global, der die Anweisungen erhalten hatte. „Das Dokument muss also von einer anderen Person gesendet worden sein. Da es auf Englisch war, vermute ich, dass es vom US-Geheimdienst erstellt worden sein könnte. “ 

Wer auch immer die Powerpoint-Anweisungen verfasst hat, war eindeutig ein Experte für Cybersicherheit mit Erfahrung in der elektronischen Überwachung und im Hacking. Diese Person demonstrierte ihr Handwerk, indem sie alle Metadaten des Dokuments mit Ausnahme des Benutzernamens “PlayerOne” löschte. Der Powerpoint wurde in der offensichtlichen physischen Anwesenheit von Morales weitergegeben, der seinen Mitarbeitern sagte: “Diese Leute haben mir die folgenden Anweisungen gegeben, die in englischer Sprache verfasst wurden.”

In Adelsons Umlaufbahn gab es mindestens einen Cyber-Sicherheitsexperten mit langjähriger Zusammenarbeit mit US-amerikanischen Strafverfolgungsbehörden und Geheimdiensten: Brian Nagel, Senior Vice President und globaler Sicherheitschef bei Las Vegas Sands.

Vom Führenden US-Ermittler Für Cyberkriminalität Bis Zum Sicherheitschef Von Adelson

Während seiner langen Karriere im US-Geheimdienst arbeitete Nagel im Spannungsfeld von Strafverfolgungsbehörden und US-Geheimdiensten. In den neunziger Jahren diente Nagel nicht nur dem persönlichen Schutz der Präsidenten George HW Bush und Bill Clinton. Er wurde beauftragt, “nach dem Attentat und dem versuchten Attentat auf die jeweiligen Staatsoberhäupter mit zwei ausländischen Schutzdiensten zusammenzuarbeiten”, sagte er 2011 in einem eidesstattlichen Zeugnis vor einem US-Bezirksgericht. Nagel erklärte auch, dass er den Direktor und den stellvertretenden Direktor später beschütze einer Bundesbehörde, deren Namen er vernachlässigt hat.

Während der gleichen Aussage, sagte Nagel er die CIA erhielt Intelligence Community Siegel Medaillon , eine Auszeichnung gegeben Nicht-CIA – Personal „ die bedeutende Beiträge zu der Agentur Intelligenz Anstrengungen unternommen haben.“ 

Wie der stellvertretende Direktor des Secret Service, er neben damaligen US – Generalstaatsanwalt John Ashcroft bei einer erschien  November 2003 Pressekonferenz  Internet – Kriminalität zur Bekämpfung und  bezeugte  vor dem Haus Innere Sicherheit Subcommittee im März 2007 Neben diesen zwei öffentliche Veranstaltungen, hat Nagel nicht erschien vor der Kamera.

Während die Öffentlichkeit dazu neigt, den US-Geheimdienst mit stämmigen Männern in dunklen Anzügen und Pilotenbrillen in Verbindung zu bringen, die in ihre Ärmel flüstern, während sie Präsidenten beschatten, fungiert die Agentur auch als führende Ermittlungsstelle für Computerkriminalität des Landes. 

Im November 2002 berichtete die  LA Times über  Nagels Rolle bei der Einrichtung der Los Angeles Electronic Crimes Task Force, einer massiven Bundesoperation, die eine ganze Etage eines Wolkenkratzers in der Innenstadt von LA einnahm. Die Task Force widmete sich der Bekämpfung der elektronischen Kriminalität und des Cyberterrorismus und umfasste das FBI, lokale Strafverfolgungsbehörden, private Sicherheitsunternehmen und den US-Geheimdienst. Die Initiative, sagte Nagel, “bestand darin, unsere derzeitigen Partnerschaften zu verbessern und neue aufzubauen.”

Im Oktober 2004 wurde Nagel der Abbau eines großen internationalen Cybercrime-Outfits namens  shadowcrew.com zugeschrieben  (keine Beziehung zum Shadow Brokers-Hacker-Outfit, das NSA-Geheimnisse preisgegeben hat ). Laut  TechNewsWorld nutzte der Secret Service unter Nagels Beobachtung “Abhörgeräte, einen Undercover-Informanten und ihre eigenen Hacker, um Zugang zu den privaten Teilen der [Shadowcrew] -Seite zu erhalten.” 

Diese Taktik schien bemerkenswert ähnlich zu der zu sein, die 13 Jahre später eingesetzt wurde, um Assange auszuspionieren.

Bevor Nagel 2008 das öffentliche Leben verließ, half er dem Department of Homeland Security (DHS) beim Aufbau des National Computer Forensic Institute. Der damalige DHS-Direktor Michael Chertoff  versprach, dass  das Institut „kriminellen Gruppen den Spieß umdrehen“ werde, indem es die Strafverfolgungsbehörden befähige, Hacker und Cyberkriminelle mit den gleichen Technologien einzusetzen, die normalerweise eingesetzt werden.

Zwei Jahre später, als Wikileaks zum ersten Mal auftauchte, waren die von Nagel mitgestalteten speziellen Cyber-Sicherheitseinheiten des Bundes wahrscheinlich an der Front des US-Kampfes gegen Assanges Online-Informations-Clearingstelle.

Adelsons Israelisch-Amerikanischer Bodyman Wird Zum Spionierenden Mittelsmann

Als Nagel als globaler Sicherheitsdirektor zu Las Vegas Sands kam, wurde er mit der Sicherung eines internationalen finanziellen und politischen Imperiums beauftragt, das sich von den USA über Israel bis nach Macau in der Volksrepublik China erstreckte. Sheldon Adelson, Vorsitzender von Sands, verfügte über ein Vermögen von rund 30 Milliarden US-Dollar, das ihn durchweg in die Top 10 der Forbes-Liste der reichsten Amerikaner brachte. 

Adelsons politische Aktivitäten wurden von zwei Faktoren geleitet: seinem Wunsch, seine Glücksspielaktivitäten rund um den Globus auszuweiten, und seinem fanatischen Zionismus. Er ist dem selbsternannten jüdischen Staat so verpflichtet, dass er einmal  beklagte  , als junger Mann in der US-Armee gedient zu haben und nicht beim israelischen Militär. 

Als persönlicher Freund und finanzieller Wohltäter des israelischen Premierministers Benjamin Netanyahu hat Adelson sein Geld in einen gescheiterten Versuch gesteckt, die Wiederwahl von Präsident Barack Obama zu verhindern und die Unterzeichnung des iranischen Atomabkommens zu stoppen. 2016 wurde er ein  Top-Spender  für Trumps Präsidentschaftskampagne und half dabei, die pro-Likud-Regierung in der Geschichte der USA zu fördern.

Um seinen persönlichen Schutz zu gewährleisten, stellte Adelson eine Sammlung ehemaliger israelischer Soldaten und Geheimdienstoffiziere als Leibwächter zusammen. An der Spitze seines Sicherheitsdienstes stand Zohar Lahav, ein israelischer Staatsbürger, der als Vizepräsident für den Schutz von Führungskräften bei Las Vegas Sands fungierte. 

Lahav wurde in den USA eingebürgert und arbeitete in den 1990er Jahren eine Zeit lang als Administrator beim israelischen Konsulat in Miami. Er war 1996 Gegenstand kleiner Kontroversen, als die  Miami New Times berichtete,  dass die Stadt Miami ihn als Unteroffizier engagiert hatte und ihn mit dem Schutz des Bürgermeisters sowie einer Reihe undefinierter Rollen, einschließlich persönlicher Berater, betraute. 

Lahav befand sich 2011 erneut in den Nachrichten, als neun Mitglieder des Adelson-Führungsteams  seinen Arbeitgeber in Las Vegas Sands verklagten,  weil er sich geweigert hatte, Überstunden zu bezahlen. Drei der Mitarbeiter änderten die Klage, um zu behaupten, dass ihnen Beförderungen verweigert wurden, weil sie Afroamerikaner waren. 

“Das [Exekutivschutzteam] wurde während seines gesamten 14-jährigen Bestehens von einem Exekutivmanagementteam geleitet und kontrolliert, das sich ausschließlich aus ehemaligen israelischen Bürgern zusammensetzt, die weiße Männer sind”, beklagte sich ihr Anwalt. (Neben Lahav wurde in der rechtlichen Beschwerde Adi Barshishat als Israeli genannt, der Adelsons Sicherheitsteam leitete. Auf seinem  LinkedIn-Profil listet Barshishat eine umfassende Schulungsüberwachung durch eine nicht genannte „israelische Regierungsbehörde“ auf.) 

In ihrer Beschwerde gegen Sands  behaupteten die Kläger  , Lahav habe routinemäßig rassistisch belastete Witze erzählt. Einer von ihnen beschuldigte Lahav, die Teammitglieder gezwungen zu haben, “Schusswaffen unter Verstoß gegen das staatliche Recht zu transportieren” und sie dazu zu bringen, ein nicht registriertes Röntgengerät zu betreiben, das ihre Gesundheit gefährdet. Zwei der Sicherheitsbeamten  verklagten daraufhin  Adelson, weil sie “Verletzungen, einschließlich Sterilisation” erlitten hatten, indem sie sie zwangen, jedes Stück der Post des Milliardärs zu röntgen. Lahav wurde auch beschuldigt, Sicherheitspersonal angewiesen zu haben, unter keinen Umständen mit Brian Nagel zu kommunizieren.

Sands revanchierte sich schnell gegen die verärgerten Sicherheitskräfte und ordnete sie den demütigenden Rollen im Stil eines Einkaufszentrums zu. Als nächstes beschuldigte Adelsons Anwalt den gegnerischen Anwalt des Antisemitismus und  behauptete, er habe Lahav  mit “beleidigenden Fragen über Rasse, seine Religion” und Adelsons Familie belästigt . Schließlich drängte Nagel darauf, zu verhindern, dass das Gerichtsverfahren gefilmt wird, und bestand vor einem Bezirksrichter darauf, dass die Fernsehberichterstattung „Material für die virale Nutzung im Internet durch extremistische Hassgruppen und Terroristen schaffen würde“, das Adelsons persönliche Sicherheit beeinträchtigen könnte.

Es war eine ironische Behauptung eines Sicherheitsbeamten, dessen Unternehmen an einer höchst aufdringlichen und möglicherweise illegalen Spionageoperation gegen Assange und zahlreiche Anwälte, Journalisten, Politiker, US-Bürger und ecuadorianische Diplomaten teilgenommen zu haben schien.

Eine CIA-Front Auf Chinesischem Territorium?

Zum Zeitpunkt der Klage schien Adelsons Unternehmen eng mit der CIA zusammengearbeitet zu haben. In einem vertraulichen Bericht eines privaten Ermittlers aus dem Jahr 2010, der von der Glücksspielbranche unter Vertrag genommen wurde, wurde Adelsons Casino in Macau als Front für Operationen der Agentur gegen China herausgestellt. 

„Eine zuverlässige Quelle hat berichtet, dass zentralchinesische Regierungsbeamte fest davon überzeugt sind, dass Sands CIA / FBI-Agenten erlaubt hat, von seinen Einrichtungen aus zu operieren. Diese Agenten überwachen offenbar Regierungsbeamte auf dem Festland, die in den Casinos spielen. 

 Der vertrauliche Bericht, der zuvor vom Guardian im Jahr 2015 detailliert und im Mai von The Grayzone angesehen wurde, zitierte Beweise aus chinesischen offiziellen Quellen von „US-Agenten“, die von Sands aus operieren und Regierungsbeamte auf dem Festland, die am Glücksspiel beteiligt sind, „locken“ und einschließen, um sie zu zwingen mit den Interessen der US-Regierung zusammenzuarbeiten. “

Ein Sprecher von Adelson’s Sands lehnte den Bericht ohne Ablehnung ab und wies ihn als “Idee für ein Drehbuch” ab. Nicht lange danach schien eine weitere Zusammenarbeit zwischen Adelson und Langley in Arbeit zu sein, die auch alle Elemente eines Blockbuster-Spionagethrillers enthielt. 

“Ich Spüre, Dass Diese Person Ihm Angeboten Hat, Mit Amerikanischen Geheimdiensten Zusammenzuarbeiten.”

Eine Messe der Sicherheitsbranche 2016 in Las Vegas auf der Sands Expo bot Adelsons Unternehmen – und vermutlich der CIA – die Gelegenheit, David Morales zu gewinnen. Sein persönlicher Rekrutierer war laut Zeugenaussagen Lahav. 

Als Morales von Vegas zu seiner Heimatbasis in Spanien zurückkehrte, gab er seinem damaligen Geschäftspartner Einzelheiten des Geschäfts bekannt. 

“Ich habe aus den Gesprächen mit David Morales abgeleitet, in denen er seine auf seiner US-Reise getroffenen Vereinbarungen ausführlich gestand”, sagte der Ex-Partner später vor dem spanischen Gericht aus, “der Sicherheitschef von Las Vegas Sands, ein Jude namens Zohar Lahav.” , nahm Kontakt mit Mr. Morales auf und freundete sich auf der Sicherheitsmesse in Las Vegas mit ihm an. Ich spüre, dass diese Person ihm angeboten hat, mit amerikanischen Geheimdiensten zusammenzuarbeiten, um Informationen über Mr. Assange zu senden. “

Morales bestätigte seine und Lahavs enge Freundschaft während eines Interviews vor einem spanischen Gericht, das im Februar von Aitor Martinez, einem spanischen Anwalt, der Assange in dem Fall vertritt, geführt wurde. Bei einem früheren Gerichtsbesuch fragte der spanische Staatsanwalt Morales direkt nach der Verbindung zwischen Lahav und den US-Geheimdiensten. Morales behauptete, er habe keine Ahnung. 

Ein ehemaliger Geschäftspartner von Morales erinnerte sich an einen Vorfall, “als Zohar [Lahav] nach Spanien kam und eine Woche in [Morales ‘] üblichem Haus blieb.”

Weitere Beweise für die Beziehung zwischen Lahav und Morales finden sich in einem undatierten Empfehlungsschreiben, das Lahav für seinen Kumpel schrieb. Lahav, der auf dem Briefkopf von Sands verfasst wurde, erklärte, er habe “drei Jahre lang mit David Morales, CEO von UC Global SL, zusammengearbeitet” und ihn für seine “Loyalität und Beständigkeit” gelobt.

Bis Ende 2017 war die angebliche Zusammenarbeit zwischen Morales und Sands vollständig ausgereift, wobei die CIA offenbar eine Führungsrolle spielte. Zusammen haben diese Einheiten ihre Überwachung der Mitarbeiter von Assange verschärft und seinen Plan vereitelt, die Botschaft unter dem Schutz der diplomatischen Unverletzlichkeit zu verlassen.

Spionage, Windeldiebstahl Und Einbruchpläne

Stefania Maurizi, eine italienische Journalistin, die Assange regelmäßig in der Botschaft in London besuchte, erinnerte sich an entspannte Begegnungen mit minimaler Sicherheit und freundschaftlichen Interaktionen mit den Mitarbeitern der Botschaft während der ersten fünf Jahre des Aufenthalts des Wikileaks-Gründers. Im Dezember 2017 änderte sich alles.

Während eines Besuchs zum Interview mit Assange in diesem Monat forderten die spanischen Sicherheitskräfte von UC Global Maurizi auf, zum ersten Mal ihren Rucksack und alle darin befindlichen Gegenstände zu übergeben. Sie protestierte gegen das neue und scheinbar willkürliche Verfahren, aber ohne Erfolg. 

“Sie haben alles beschlagnahmt”, sagte Maurizi zu The Grayzone. „Sie haben meine zwei Telefone mitgenommen, eines davon war verschlüsselt. mein iPod und viele USB-Sticks. Es gab keine Möglichkeit, meinen Rucksack zurückzubekommen. Der Wachmann sagte zu mir: “Mach dir keine Sorgen, alles wird gut, niemand wird auf deine Materialien zugreifen oder deinen Rucksack öffnen.” Ich war sehr misstrauisch. Ich durfte nicht einmal einen Stift mitbringen, um mir Notizen zu machen. “  

Es stellte sich heraus, dass Mitarbeiter von UC Global die eindeutige internationale Identitätsnummer für mobile Geräte und die SIM-Kartennummer im Telefon von Maurizi und vielen anderen Besuchern fotografierten. Auf einem von The Grayzone erhaltenen Foto haben die Sicherheitsunternehmen die SIM-Karte entfernt, um ein klares Bild der Codes zu erhalten. Es schien, dass dies die Informationen waren, die sie brauchten, um die Telefone zu hacken.

UC Globales Foto des Mobiltelefons der Journalistin Stefania Maurizi

UC Globales Foto des Mobiltelefons der Journalistin Stefania Maurizi

Maurizi wusste zu diesem Zeitpunkt nichts über die Beziehung, die derzeit zwischen der CIA und dem Sicherheitsteam der Botschaft untersucht wird. Sie war sich nur bewusst, dass Correa, der linke Präsident Ecuadors, der sich für Assange einsetzte, Monate zuvor, im Mai 2017, von  Lenin Moreno , seinem ehemaligen Vizepräsidenten, den er als Trojanisches Pferd für US-Interessen gebrandmarkt hatte, abgelöst worden war. 

Die neue Regierung erlebte  plötzlich eine pro-US-Wende  , die eine Feindseligkeit gegenüber Assange und seiner Organisation erforderte. Als der IWF vor seiner finanziell angeschlagenen Regierung einen massiven Kredit aufnahm, verunglimpfte Moreno Assange als „Hacker“ und  sperrte seinen Internetzugang  sowie Besuche von außen für einen längeren Zeitraum.

Assange seinerseits war überzeugt, dass die Sicherheit der Botschaft ihn ausspionierte. Bis Ende 2017 benutzte er eine Maschine mit weißem Rauschen im Hauptkonferenzraum, um seine Gespräche mit Anwälten zu schützen, und hielt die sensibelsten Treffen mit seinen Anwälten im Badezimmer der Frauen ab, wobei er die Wasserhähne öffnete, um den Klang ihrer Gespräche zu übertönen. UC Global konterte, indem sie ein Magnetmikrofon auf die Unterseite eines Feuerlöschers setzte, damit sie durch das weiße Rauschen schnüffeln konnten. Ein zweites Mikrofon wurde im Frauenbad installiert.

Andere Pläne, die in E-Mails von UC Global-Unternehmen veröffentlicht wurden, sahen vor, ein Mikrofon zu pflanzen, das durch Wände lauschen kann, und es heimlich im Büro des Botschafters zu platzieren, der in E-Mails als „Direktor des Hotels“ bezeichnet wurde. 

Morales schlug außerdem vor, in Assanges Schlafzimmer Abhörgeräte zu installieren und sogar ein Programm einzurichten, mit dem alle Feuerlöscher ausgetauscht und durch neue mit versteckten Mikrofonen ersetzt werden können. Das Mikrofon im Hauptkonferenzraum zeichnete den Großteil der Gespräche auf und befindet sich derzeit im Besitz des spanischen Richters, der den Fall überwacht.

„Julian war sehr besorgt. Er sagte, die Wachen arbeiteten für Geheimdienste “, erinnerte sich sein Anwalt Martinez. „Ich sagte ihm, dass sie nur Arbeiter aus Südspanien sind, wo ich herkomme. Aber jetzt merke ich, dass er vollkommen recht hatte. “

Am 12. Dezember, zwei Tage nach Erhalt der Powerpoint-Anweisungen bei Las Vegas Sands zum Erstellen separater Überwachungskamera-Feeds, schickte Morales eine E-Mail an sein Spionageteam der Botschaft, in der er bestimmte individuelle Ziele identifizierte. Laut einem ehemaligen Mitarbeiter von UC Global wurde die Liste von „den Amerikanern“ erstellt.

Zu den ersten, auf die er sich konzentrieren sollte, gehörte „Fix“, ein deutscher Cyber-Sicherheitsexperte; und “MULLER”, ein Hinweis auf Andrew Müller-Maguhn, einen deutschen Hacker und Internetrechtsaktivisten, der eng mit Assange befreundet war. Bei einem Besuch in der Botschaft fotografierte UC Global Security den Inhalt von Müller-Maguhns Rucksack und die Kontaktnummern in seinem Handy.

Morales forderte auch die Überwachung von Ola Bini, einem schwedischen Softwareentwickler, der Assange besuchte, und Felicity Ruby, einer Kollegin von Bini bei der Firma ThoughtWorks, die Morales als “Team von Hackern” bezeichnete. 

In einem Bulletin vom September 2017 veröffentlichte Morales eine Liste mit 10 einzelnen Untersuchungszielen und forderte aktualisierte Profile von Assange-Anwälten wie Renata Avila, Jennifer Robinson und Carlos Poveda sowie dem spanischen Richter Baltasar Garzon. 

Morales drängte “besondere Aufmerksamkeit” auf Stella Morris, ein Mitglied des Rechtsteams, das kürzlich bekannt gab, dass sie eine Beziehung mit Assange aufgenommen hatte und während seiner Zeit in der Botschaft zwei Kinder mit ihm hatte. Nachdem Morales „eine Person vorgeschlagen hatte, die sich intensiv mit der Spionage von Morris befasst“, wies er einen Mitarbeiter schließlich  an, einem von Morris ‘kleinen Söhnen eine Windel zu  stehlen , um DNA zu extrahieren, die beweisen könnte, dass sie die Mutter von Assanges Kindern war. “Zu der Zeit”, sagte der Angestellte aus, “gab Morales absichtlich an, dass” die Amerikaner “darauf bestanden, [die DNA-Ergebnisse] zu bestätigen.” 

Verärgert über die bizarre Aufgabe, fing der Mitarbeiter von UC Global Morris schließlich vor der Botschaft ab, um sie über den geplanten Windeldiebstahl zu informieren und sie davor zu warnen, das Kind ins Haus zu bringen. 

„Sie waren alle besessen von amerikanischen Besuchern, von Anwälten über Journalisten bis hin zu Freunden. Sie konzentrierten sich sehr auf Glenn Greenwald, öffneten sogar seinen Pass, machten Fotos von seinem Visum nach Russland und schickten es zu ihrem Hauptquartier “, sagte Martinez und bezog sich auf den in Brasilien ansässigen amerikanischen Journalisten, der Assange besucht hatte. (Die Grayzone hat das Foto von UC Global vom Einreisevisum in Greenwalds Pass angesehen.)

In der E-Mail von Morales vom 12. Dezember wurde auch auf alle „russischen Bürger“ aufmerksam gemacht, die Assange besuchen. Die Richtlinie schien die wachsende amerikanische Besessenheit widerzuspiegeln, Wikileaks mit dem russischen Geheimdienst zu verbinden, und das angebliche Hacken der E-Mail-Server des Demokratischen Nationalkomitees im Jahr 2016.

Infolge der verstärkten Überwachung wurde Garzon, der spanische Richter, der das Rechtsteam von Assange leitete, von Spionen von UC Global verfolgt, als er den ehemaligen ecuadorianischen Präsidenten Correa am Flughafen Barajas in Madrid, Spanien, abholte. Die beiden wurden bei Garzon zu Hause fotografiert. Anschließend schickte Morales einen Bericht und Fotos des Treffens per E-Mail.

Ein ehemaliger Mitarbeiter von UC Global sagte aus, dass Morales im November 2017 vorgeschlagen habe, in das Büro von Garzon in Madrid einzubrechen, um „relevante Informationen über Herrn Assange zu erhalten und diese [den Amerikanern] zu geben“. Der ehemalige Mitarbeiter stellte fest, dass zwei Wochen später Garzons Büro eingebrochen wurde und weder Geld noch Wertsachen mitgenommen wurden. Die spanische Tageszeitung  El Pais berichtete,  dass drei schwarz gekleidete Männer mit Kapuze am 18. Dezember 2017 in Garzons Büro eingebrochen seien, kein Geld genommen hätten, sondern „Dokumente durchgemischt“ hätten.

Alle Überwachungs-, Verfolgungs- und Kommunikationsanfragen an Baltasar Garzón laut David Morales stammten “von den Amerikanern”, sagte der ehemalige Mitarbeiter aus. 

Morales schickte auch Berichte über ein Treffen, das Correa in Brüssel abgehalten hatte, mit Einzelheiten zu den Seriennummern seiner Geräte, vertraulichen Informationen über die Personen, die er traf, und dem Inhalt dieser Gespräche. Seltsamerweise wurde der Bericht von Morales in englischer Sprache verfasst und an sein Team gesendet, um ihn auf dem speziellen Server zu teilen, der für den „amerikanischen Kunden“ erstellt wurde. Er behauptete unplausibel, der Bericht sei für Ecuadors SENAIN. 

Als er jedoch vom Staatsanwalt und von Martinez, dem Anwalt von Assange, gefragt wurde, warum er eine E-Mail an spanischsprachige ecuadorianische Beamte in englischer Sprache verfasst habe, bemühte sich Morales um eine Entschuldigung. “Manchmal schreibe ich gerne auf Englisch”, behauptete er.

Maurizi stellte ihrerseits fest, dass Anrufe, E-Mails und Texte ihrer Redakteure, die damals bei der italienischen Tageszeitung La Repubblica waren, nicht durchgingen. “Niemand konnte diese Störung erklären”, sagte Maurizi. „Ich frage mich, ob es etwas mit diesen Spionageaktivitäten zu tun hat. Bis heute kann ich nicht sagen. ” 

Währenddessen ließ Pamela Anderson, die amerikanische Schauspielerin, die mit Assange befreundet war, ihre E-Mail- und Handy-Passwörter während eines Besuchs von UC Global stehlen. Der Diebstahl ereignete sich, als Anderson ihre Passwörter auf einen Notizblock schrieb, damit Assange die Sicherheit ihrer Konten überprüfen konnte. Mit dem von ihnen installierten Kamerasystem gelang es den Spionen von UC Global, das Pad zu fotografieren und ihnen den Zugriff auf ihre Konten zu ermöglichen.

Der Spionagemagnet verführte praktisch jeden, der die Botschaft betrat, selbst die damalige US-Repräsentantin Dana Rohrabacher. Assanges Anwältin Jennifer Robinson nahm an dem Treffen mit Rohrabacher im August 2017 teil und behauptete, er habe sich als offizieller Abgesandter von Trump angekündigt. Sie sagte, der Kongressabgeordnete habe eine Entschuldigung des Präsidenten angeboten, unter der Bedingung, dass der Wikileaks-Verlag konkrete Beweise dafür liefern könne, dass die russische Regierung den E-Mail-Server der DNC nicht gehackt habe.

Rohrabacher gab später  zu,  dass er die Möglichkeit einer Begnadigung in Frage stellte, behauptete jedoch  ,  sein Besuch sei eine persönliche „Informationsreise“, die mit keiner Trump-Initiative in Zusammenhang stehe. 

Ein ehemaliger Mitarbeiter von UC Global sagte aus, dass “die Amerikaner wegen des Besuchs von Rohrabacher sehr nervös waren” und “Morales persönlich gebeten hat, absolut alles zu kontrollieren und zu überwachen, was mit diesem Besuch zu tun hat”. Während des Treffens musste Rohrabacher sein Telefon bei Spionen von UC Global lassen.

Sabotage Von Assanges Ausstiegsstrategie, Raub Und Attentaten

Im Dezember 2017 formulierten Assange und seine Anwälte einen Plan zum Austritt aus der Botschaft unter dem Schutz, den Diplomaten im Rahmen des Wiener Übereinkommens über diplomatische Beziehungen gewährt wurden. Ein Vorschlag sah vor, Assange zum Diplomaten einer befreundeten Regierung wie Bolivien oder Serbien zu ernennen und ihm so die diplomatische Immunität zu garantieren. Die letzte Komponente des Plans beruhte auf der Zusammenarbeit des Leiters von Ecuadors SENAIN, Rommy Vallejo, der technisch der Chef von Morales war. Vallejo traf am 20. Dezember 2017 in der Botschaft ein – nur fünf Tage bevor Assange vorhatte, die Botschaft zu verlassen.

“Es war der letzte Schritt”, sagte Martinez über den Besuch des SENAIN-Chefs. „[Vallejo] wollte mit Julian [Assange] über die letzten Einzelheiten sprechen, um die Botschaft zu verlassen und ein diplomatisches Fahrzeug zu arrangieren. Nachdem wir alle Aufzeichnungen und E-Mails überprüft hatten, stellten wir fest, dass Morales bei seinem Besuch bei Julian [seinem Spionageteam] befahl, alles aufzuzeichnen, alle Kameras zu öffnen und alle Daten aller Telefonhandys zu erfassen. “

Sobald das Treffen beendet war, bat Morales seine Mitarbeiter, ihm die vollständigen Überwachungsunterlagen per Dropbox zuzusenden. Das UC Global-Team öffnete Vallejos Telefone und nahm seine Mobilcodes entgegen.

Am 21. Dezember, einen Tag nach Assanges Treffen mit dem SENAIN-Chef, erhoben US-Staatsanwälte   vor einem Bundesgericht in Alexandria, Virginia, heimlich Anklage gegen Assange. 

Laut einer Quelle, die an dem Plan zur Gewährung der diplomatischen Immunität von Assange beteiligt war, informierte der US-Botschafter in Ecuador, Todd Chapman, die ecuadorianischen Behörden darüber, dass er von der Initiative erfahren hatte, und warnte sie vor deren Durchführung.

Die Quelle teilte The Grayzone mit, dass sein offizielles Regierungsfahrzeug auf einer Straße von maskierten bewaffneten Männern auf einem Motorrad angehalten wurde, die ihn seines Laptops beraubten, als einer der ecuadorianischen Beamten, die an der Konzeption der Strategie zur Befreiung von Assange von der Botschaft beteiligt waren, nach Quito zurückkehrte. Der Computer enthielt detaillierte Informationen über den Plan, Assange legal das Verlassen der Botschaft zu ermöglichen.

Guillaume Long, der Außenminister Ecuadors unter Correa, erklärte gegenüber The Grayzone, dass die von den USA koordinierte Spionageoperation gegen Assange in der ecuadorianischen Botschaft „ einen schwerwiegenden Verstoß gegen die Souveränität, das Völkerrecht und die Regeln darstellt, nach denen die internationale Diplomatie geregelt wird. Und es ist völlig illegal und untergräbt, wie ich behaupten würde, den US-Fall für die Auslieferung von Julian Assange wirklich. “

Der mutmaßliche Raub eines ecuadorianischen Beamten in Quito stand im Einklang mit einem anderen gewalttätigen Plan, den ein ehemaliger Mitarbeiter von UC Global vor dem spanischen Gericht verkündet hatte.

Der ehemalige Mitarbeiter erinnerte sich an Morales und erwähnte, dass  „ die Amerikaner verzweifelt waren“, um Assanges Anwesenheit in der Botschaft zu beenden. So schlugen sie “vor, extremere Maßnahmen gegen ihn zu ergreifen”, einschließlich “der Möglichkeit, eine Tür der diplomatischen Mission offen zu lassen, mit der Begründung, es sei ein zufälliger Fehler, die Einreise und Entführung des Asylbewerbers zu ermöglichen; oder sogar die Möglichkeit, Mr. Assange zu vergiften. “ 

Die Mitarbeiter waren schockiert, als sie von dem Vorschlag erfuhren und protestierten gegen Morales, dass die Richtung, die er einschlug, „langsam gefährlich wird“.

Nach Einer Spionagekampagne Eine Spionage Act Strafverfolgung

Am 11. April 2019 überfiel die britische Polizei die ecuadorianische Botschaft in London und schleppte Assange in einen wartenden Van. Es war das erste Mal in der Geschichte, dass eine Regierung einer ausländischen Strafverfolgungsbehörde erlaubte, in ihr Hoheitsgebiet einzudringen, um einen ihrer Bürger zu verhaften. 

Am selben Tag wurde Ola Bini – der schwedische Computerprogrammierer, der von Morales als „Hacker“ gebrandmarkt und offenbar von den USA überwacht wurde – in Ecuador  festgenommen und monatelang ohne Anklage inhaftiert . Bini wurde beschuldigt, mit Assange und verschiedenen Cyber-Verbrechen zusammengearbeitet zu haben. Er wurde  im El Inca-Gefängnis in Ecuador festgehalten, wo US-Behörden  Berichten zufolge um ein  Verhör gebeten haben. Amnesty International hat etikettiert  Bini eine „digitale Verteidiger“ und verurteilt „unangemessene Einmischung der Regierung“ sowie die Einschüchterung seiner Rechtsverteidigung Team. 

Assange, ein australischer Staatsbürger, wurde anschließend im Belmarsh-Gefängnis eingesperrt, wo er nun auf eine mögliche Auslieferung an die USA und ein Gerichtsverfahren wegen 18 Anklagen wartet, von denen 17 einen Verstoß gegen das Spionagegesetz betreffen. Die Anklage sieht eine Höchststrafe von 175 Jahren Gefängnis vor. 

Während der ersten Auslieferungsverhandlung am 24. Februar war Assange auf eine Glasbox beschränkt, die ihn daran hinderte, direkt mit seinen Anwälten zu sprechen. Beobachter, darunter der ehemalige britische Diplomat Craig Murray,  sagten, sie hätten bemerkt, dass  US-Agenten vor dem Gerichtssaal mit britischen Staatsanwälten gesprochen hätten.

Ein Zeuge der Auslieferungsverhandlung versorgte The Grayzone mit Fotos von mehreren Teilnehmern, von denen sie behaupteten, sie seien Beamte des US-Justizministeriums, die während des gesamten Verfahrens direkt hinter britischen Staatsanwälten saßen. Die Fotos unten zeigen die mutmaßlichen Beamten vor dem Gerichtssaal.

Nach Beginn der Anhörung traf laut Assanges Anwalt Martinez eine britische Rechtsanwältin ein und verlangte die Erlaubnis zur Beobachtung. Sie vertrat Las Vegas Sands, ein klares Indiz dafür, dass Adelson zutiefst besorgt über den Ausgang des Verfahrens war. 

Mike Pompeo wurde vom CIA-Direktor zum Außenminister befördert und soll den Grundstein für den US-Senat in Kansas gelegt haben. Der erste Schritt in Pompeos junger Kampagne war laut einer Reihe von Artikeln die  Kontaktaufnahme mit Sheldon Adelson,  um das „Interesse“ an der Finanzierung des Senatsangebots zu messen.

Ende 2019 enthüllten ehemalige Mitarbeiter von Morales nach der Aufdeckung der Beziehung von Sands zu UC Global das Gerücht, dass Adelsons Leibwächter Zohar Lahav von Las Vegas Sands entlassen worden war. Als Morales während eines Auftritts vor dem spanischen Gericht im Februar gefragt wurde, ob das Gerücht wahr sei, bestätigte er es und erklärte, dass Lahav wegen des von ihm mitgestalteten „Chaos“ gekündigt wurde.

Lahav wurde am 12. Mai von The Grayzone telefonisch erreicht und legte sofort auf, als ihm mitgeteilt wurde, dass er mit einem Reporter sprach.

Max Blumenthal ist ein preisgekrönter Journalist und Autor mehrerer Bücher, darunter der meistverkaufte Republikaner Gomorrah ,  Goliath , The Fifty One Day War und The Management of Savagery . Er hat Printartikel für eine Reihe von Veröffentlichungen, viele Videoberichte und mehrere Dokumentarfilme produziert, darunter  Killing Gaza . Blumenthal gründete The Grayzone im Jahr 2015, um ein journalistisches Licht auf den Zustand des ewigen Krieges in Amerika und seine gefährlichen Auswirkungen auf das Inland zu werfen.   CIAJulian AssangeÜberwachungWikileaks

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.