nz

Online zeitung

kurios, verwunderlich; Corona Nebenwirkung

Polizisten aus Singapur legen einer 35-jährigen Frau Handschellen an, bevor sie weggeführt wird.  - LinkedIn Screengrab über HEUTE

Polizisten aus Singapur legen einer 35-jährigen Frau Handschellen an, bevor sie weggeführt wird. – LinkedIn Screengrab über HEUTE

Frau verhaftet, nachdem sie angeblich Suppe auf Fremde gegossen, auf ihn gespuckt und ihm in den Arm gebissen hatte.

SINGAPUR,- Eine 35-jährige Frau wurde von Polizisten im Einkaufszentrum Novena Square festgenommen, nachdem sie einem zufälligen Fremden Suppe über den Kopf gegossen und mit ihm gerauft hatte, teilte die Polizei gestern in einer Erklärung mit.

Sie wurde nach dem Gesetz über psychische Gesundheit (Pflege und Behandlung) festgenommen und wird untersucht, weil sie freiwillig Verletzungen verursacht und kriminelle Gewalt angewendet hat, um einen Beamten von seinen Pflichten abzuhalten.

Ein einminütiges Video der polizeilichen Begegnung war am Dienstag und gestern in den sozialen Medien und Netzwerkanwendungen Facebook, TikTok und LinkedIn verbreitet worden.

In dem Video wurden vier Polizisten – drei Männer und eine Frau – gesehen, die die Frau umgaben, die mit ihnen sprach.

Zwei Meter weiter wurden zwei Beamte gezeigt, die mit einem unbekannten Mann sprachen.

Einer der vier Polizisten, die die Frau umgaben, packte plötzlich ihren rechten Arm, und dann schienen die anderen Polizisten ihr Handschellen anzulegen und führten sie dann weg.

Man hörte die Frau zu den Beamten rufen: „Das ist gegen die Menschenrechte. Warum ist das notwendig? “

In ihrer gestrigen Erklärung teilte die Polizei mit, dass sie um 16.24 Uhr auf einen Hilferuf am Novena Square reagiert habe, nachdem die Frau zufällig einen männlichen Gönner in einem Restaurant angeschrien hatte.

Dann goss sie angeblich eine Schüssel Suppe auf den Fremden, und in der anschließenden Rauferei spuckte die Frau auf den Mann und biss sich auf die rechte Hand. Der 32-jährige Mann wurde später in das Tan Tock Seng Krankenhaus gebracht.

Die Polizei sagte, als die Beamten sie im Einkaufszentrum engagierten, schrie die Frau weiter “inkohärent”. Ihr Verwandter, der vor Ort war, konnte sie nicht beruhigen.

Sie wurde als eine Gefahr für sich und die Öffentlichkeit eingestuft und dann festgenommen.

„Die Frau wird auch untersucht, weil sie freiwillig Verletzungen verursacht und kriminelle Gewalt angewendet hat, um einen Beamten davon abzuhalten, seine Pflichten zu erfüllen. Sie hatte verbalen Missbrauch geschleudert und dabei auch auf die Beamten gespuckt “, sagte die Polizei.

Die Frau werde jetzt am Institut für psychische Gesundheit behandelt, fügten sie hinzu. 

Quelle/Agenturen/haute/Malamail/anderen.

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.