nz

Online zeitung

Die Polizei in Philadelphia untersucht den mutmaßlichen Plan, den Ort der Stimmenzählung anzugreifen.

eine Person, die vor einem Gebäude steht

Von KanishkaSinghpersons/imasdk.googleapis.com/js/core/bridge3.422.0_de.html#goog_1771191498 

Die Polizei in Philadelphia untersucht den mutmaßlichen Plan, den Ort der Stimmenzählung anzugreifen.

USA Philadelphia,-Die Polizei von Philadelphia gab am Freitag bekannt, dass sie eine mutmaßliche Verschwörung untersuchen, um das Pennsylvania Convention Center der Stadt anzugreifen, in der die Stimmen der heiß umkämpften Präsidentschaftswahlen gezählt werden.

Die örtliche Polizei erhielt einen Hinweis auf einen Hummer mit bewaffneten Personen, die aus Virginia angereist waren, um das Kongresszentrum anzugreifen, sagte ein Vertreter der Polizei.

Die Polizei nahm mindestens einen Mann in Gewahrsam und beschlagnahmte eine Waffe sowie den Hummer, über den sie ein Trinkgeld erhalten hatten. Es wurden keine Verletzungen gemeldet und keine weiteren Details zu der mutmaßlichen Verschwörung bekannt gegeben.

eine Person, die vor einem Gebäude steht

Die Nachricht wurde früher von Action News, einem ABC-Partner, gemeldet.Das vom Outlet ausgestrahlte Videomaterial 6abc.com/7689932 zeigte eine Reihe von Polizeibeamten vor Ort.

Am Donnerstag zuvor hatten Anhänger des US-Präsidenten Donald Trump und seines demokratischen Herausforderers Joe Biden Kundgebungen in Philadelphia abgehalten, als die Wahlhelfer langsam Tausende von Briefwahlzetteln zählten, die über die entscheidenden 20 Stimmen des Pennsylvania Electoral College entscheiden konnten.

Anhänger von Präsident Trump beteten für seinen Sieg in der Wahlabteilung von Clark County in Nevada.

Trump-Aktivisten schwenkten Fahnen und trugen Schilder mit der Aufschrift: „Abstimmungsstopps am Wahltag“ und „Entschuldigung, die Umfragen sind geschlossen“, als Biden-Anhänger früher am Tag hinter einer Barrikade auf der anderen Straßenseite zu Musik tanzten.

Ein Berufungsgericht entschied am Donnerstag, dass mehr republikanische Beobachter das Gebäude in Philadelphia betreten könnten, in dem Wahlhelfer Stimmzettel zählten.

Der US Postal Service (USPS) teilte mit, dass in Pennsylvania am späten Donnerstag in zwei Durchläufen etwa 1.700 Stimmzettel in Verarbeitungsbetrieben identifiziert worden waren und gerade an Wahlbeamte ausgeliefert wurden.

Trump hat wiederholt ohne Beweise gesagt, dass Mail-In-Stimmen anfällig für Betrug sind, obwohl Wahlfachleute sagen, dass dies bei US-Wahlen selten ist.

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.