nz

Online Zeitung

Polen ;Anti-Regierung Demonstranten marschieren in Warszawa, anlässlich des Jahrestages der Niederschlagung des Kriegsrechts im kommunistischen Zeitalter 1981.

Image

Polen ;Anti-Regierung Demonstranten marschieren in Warszawa, anlässlich des Jahrestages der Niederschlagung des Kriegsrechts im kommunistischen Zeitalter 1981.

WARSCHAU- Polen, – Eine große Anzahl von Menschen marschierte am Sonntag in Warschau, um gegen die rechte polnische Regierung zu protestieren. Dies war die jüngste Demonstration, nachdem ein Oberster Gerichtshof entschieden hatte, das bereits restriktive Abtreibungsgesetz des Landes weiter zu verschärfen.

Der Protest am Sonntag sollte mit dem 39. Jahrestag der Niederschlagung des Kriegsrechts durch das damalige kommunistische Regime des Landes im Jahr 1981 zusammenfallen. Viele Polen werfen der Regierung vor, sich immer mehr wie das autoritäre Regime dieser Zeit zu verhalten.

Es wurde vom Frauenstreik organisiert, einer Gruppe, die seit dem Abtreibungsurteil vom 22. Oktober hinter einer Reihe von landesweiten Massenprotesten steht. Andere schlossen sich ebenfalls an, und Unternehmer zeigten sich frustriert über den Umgang der Regierung mit der Coronavirus-Pandemie.

Der Marsch fand unter dem Motto „Wir streben nach Freiheit. Wir werden alles machen! “

Die Demonstranten versammelten sich an einer zentralen Kreuzung und marschierten zum Haus von Jaroslaw Kaczynski, dem Vorsitzenden der regierenden Partei für Recht und Gerechtigkeit. Sie galten als De-facto-Führer des Landes, obwohl er nur stellvertretender Ministerpräsident ist.

Die Bereitschaftspolizei blockierte die Demonstranten und zwang sie, einen anderen Weg entlang der Weichsel zu nehmen, um Kaczynskis Haus im nördlichen Bezirk Zoliborz zu erreichen.

Die Polizei kündigte über Lautsprecher an, dass der Protest illegal sei, und sagte: “Wir haben eine Epidemie.” Darauf antworteten die Demonstranten: „Wir haben eine PiS-Epidemie“, wobei das polnische Akronym für Recht und Gerechtigkeit verwendet wurde. “Wir stürzen die Regierung!”

Viele trugen Flaggen der Europäischen Union und des Regenbogens, um ihre Unterstützung für Toleranz und ihre Zugehörigkeit zur westlichen Welt zu demonstrieren.

Kaczynskis Wohnhaus war von Hunderten von Polizisten in Kampfausrüstung umgeben, die die Demonstranten daran hinderten, sich sehr nahe zu kommen.

Verärgerte Bauern führten über Nacht ebenfalls einen separaten Protest durch und ließen einen großen Hügel aus Eiern, Kartoffeln und einem toten Schwein auf der Straße vor Kaczynskis Haus zurück.

Die Bauern sagten, sie bekämen zu wenig für ihre Produkte und beschuldigten die Regierung, nicht auf ihre Probleme reagiert zu haben.

Die Polizei sagte, sie habe vier Personen wegen Mülls und Blockierens der Straße mit einer Geldstrafe belegt.

Quelle/apnews

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.