nz

Online Zeitung

Japan Niigata; Stürmischen Schneefällen hinterlasst Verwüstung und mehrere tote und verletzte.

Akkumulationsgefahr auf der pazifischen Seite und auf schneewarnendem ebenem Boden11. Januar 2021 5:33uhr/aktualisiert 23:22uhr/NHK

Hokuriku / Niigata / Gifu Taisetsu 8 Menschen getötet 277 Menschen verletzt (am 10. um 22 Uhr)

Japan- Niigata,-Aufgrund des starken Schneefalls und des stürmischen Schnees seit Fünf tagen sterben oder verletzt viele Menschen hauptsächlich in der Präfektur Niigata und in Hokuriku. Laut der Zusammenfassung von NHK sind am 10. um 22 Uhr mindestens 8 Menschen gestorben und mindestens 277 Menschen in den Präfekturen Niigata, Hokuriku und Gifu verletzt worden.

Die Aufteilung lautet:
▽ 3 Menschen starben in der Präfektur Niigata, 112 Menschen wurden verletzt,
▽ 3 Menschen starben in der Präfektur Fukui, 53 Menschen wurden verletzt,
▽ 1 Person starb in der Präfektur Toyama Es gibt 72
Verletzte, 1 Person, die in der Präfektur Ishikawa gestorben ist, 38
Verletzte und 2 Verletzte in der Präfektur Gifu.

Die meisten Unfälle ereignen sich während der Schneeräumung. Wenn Sie also Schnee entfernen, sollten Sie dies mit zwei oder mehr Personen tun und darauf achten, dass Sie nicht unter die Traufe gehen, wo Schnee fallen kann.

Darüber hinaus gibt es Fälle, in denen Sie möglicherweise an einer Kohlenmonoxidvergiftung im Auto gestorben sind. Wenn Sie sich im Auto befinden, tragen Sie bitte einen Kälteschutz und stellen Sie den Motor ab oder entfernen Sie häufig Schnee um den Schalldämpfer.

Präfektur Niigata.

In dem Rekord von starkem Schneefall und starkem Wind vom 7. dieses Monats sind 3 Menschen gestorben und mindestens 112 Menschen wurden in der Präfektur Niigata verletzt.

In Kase, Aga-cho, fand ein Verwandter, der kam, um den Schnee zu entfernen, am 10. gegen 11:30 Uhr einen Angestellten des Unternehmens, Toshimitsu Oe (57), der vor seinem Haus im Schnee begraben war.
Er wurde ins Krankenhaus gebracht, starb jedoch kurz darauf. Die Polizei untersucht, dass er im Schnee gefangen war, der während der Schneeräumung vom Dach gefallen war.

Bild zu Schneefall in Japan

In Akiha-ku, Stadt Niigata, fand ein Familienmitglied am 10. gegen 16:30 Uhr Yasuo Yoneda (84) im Schnee vor seinem Haus und wurde in ein Krankenhaus gebracht, starb aber danach.
Nach Angaben der Polizei arbeitete er alleine, um den Schnee zu entfernen, und die Polizei untersucht, dass er in dem Schnee gefangen war, der während der Schneeräumung vom Dach gefallen war.

In Kubiki-ku, Stadt Joetsu, wurde Toshi Ueno (87) nach 10 Uhr am 10. auf seinem Gelände liegend aufgefunden und in ein Krankenhaus gebracht. Kurz darauf starb er.
Nach Angaben der Polizei entfernte Herr Ueno selbst Schnee mit einem Schneeräumer für den Heimgebrauch, aber als er gefunden wurde, wurde ein Teil seines Körpers in der Maschine gefangen, sodass die Polizei sagte, dass die Situation detailliert sei. Überprüfen Sie es.

Als NHK Feuerwehren in der Präfektur interviewte, wurden am 10. bis 19:00 Uhr mindestens 112 Menschen verletzt.

Von diesen wurde Sadayuki Sakai (64), ein Büroangestellter, der den Schnee vom Dach seines Hauses entfernte, in Nagano, Sanjo City, nach 5:30 Uhr am 10. von seiner Familie auf dem Schnee liegend gefunden und war bewusstlos. Es ist ein schwerer Körper von.
Die Polizei untersucht, dass sie beim Entfernen des Schnees vom Dach gefallen sind.

Präfektur Toyama

Laut den Interviews von NHK mit Polizei und Feuerwehr starb eine Person bei diesem starken Schneefall in der Präfektur Toyama, und am 10. wurden ab 22 Uhr 72 Personen aufgrund von Verletzungen oder schlechter körperlicher Verfassung ins Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben der Feuerwehr der Stadt Himi fand ein Anwohner in der Nähe, der sich umsah, am 10. gegen 14:30 Uhr auf dem Gelände eines Hauses in Yoshitaki, Stadt Himi, ein Auto mit Motor und meldete es der Feuerwehr. Hat.
Als Polizei und Feuerwehr hereinstürmten, wurde ein Mann in den Sechzigern unbewusst in einem von Schnee umgebenen Personenwagen gefunden und sofort als tot bestätigt.
Nach Angaben der Feuerwehr roch das Auto nach einem Abgas, als ein Rettungskräfte hereinstürmte. Daher beschlossen Polizei und Feuerwehr, die Todesursache und die detaillierte Situation zu untersuchen.

In einer Altenpflegeeinrichtung in Sanke, Stadt Suimizu, wurde ein 42-jähriger männlicher Angestellter, der daran arbeitete, Schnee zu entfernen, schwer verletzt, als seine rechte Hand am 10. gegen 6 Uhr morgens in einem Schneeräumer gefangen wurde.

Darüber hinaus wurden in der Präfektur Toyama insgesamt 72 Personen transportiert, da sie vom Schnee auf dem Dach gefangen wurden, und 3 von ihnen wurden schwer verletzt.

Toyama Himi 79 Haushalte 153 Menschen sind isoliert Ziel ist es, am 12. zu beseitigen

Aufgrund des starken Schneefalls wurden umgestürzte Bäume in den Bergen der Stadt Himi in der Präfektur Toyama nacheinander blockiert, sodass 153 Menschen in 79 Haushalten in vier Bezirken isoliert blieben.

Die dort umgestürzten Bäume befinden sich im Bezirk der Berge der Präfektur Toyama Himi nahe der Grenze zur Präfektur Ishikawa und sind abhängig von der Stadt, in 11 Tagen 4 Uhr morgens,
▽ Mio 39 Haushalte 79 Menschen im Bezirk,
▽ Tokonabe Bezirk 25 Insgesamt sind 153 Personen in 79 Haushalten isoliert , darunter 41
Haushalte, 29 Personen aus 12 Haushalten in der Region Otani und
4 Personen aus 3 Haushalten in der Region Koto
.
Von diesen wurde das Gebiet von Otani telefonisch mit den Anwohnern kontaktiert, und es wurde bestätigt, dass alle Haushalte in Sicherheit sind.

Darüber hinaus wurden nach Angaben der Einwohner die Straßen gesperrt und die Straßen unpassierbar, und in einigen Häusern kommt es zu Stromausfällen.

Auf der anderen Seite stehen in den anderen drei Distrikten einige Bewohner in Kontakt.

Nach Angaben der Feuerwehr der Stadt Himi gab es keine Anfragen nach Hilfe oder Beschwerden über schlechte körperliche Verfassung von Bewohnern isolierter Gebiete.

Die Präfektur Toyama und die Stadt Himi haben es eilig, sich zu erholen, und hoffen, die Isolation am 12. zu beseitigen.

Herr Uchikoshimachi Iihara, der in der Region Otani lebt, antwortete auf ein NHK-Telefoninterview.
Laut Herrn Iihara wurden in der Region Otani die Straßen aufgrund der durch Schnee verursachten umgestürzten Bäume gesperrt, und die Straße bleibt unpassierbar.
Herr Iihara sagte: “Ich kann nicht an schneeräumenden Autos arbeiten, und ich kann nicht einmal durch die Autos fahren, die die Lebensmittel der Genossenschaft transportieren, oder durch die Busse, die in die Stadt fahren. Ich mache es. “
Er sagte auch, dass es in der Gegend von Otani viele ältere Menschen gibt. “Einige der Häuser haben keinen Strom mehr, deshalb ermutige ich sie, indem ich anrufe.”

Präfektur Fukui

Als NHK die Polizei und die Feuerwehr interviewte, starben in der Präfektur Fukui drei Menschen an den Folgen dieses starken Schneefalls, z. B. im Schnee liegend, und sie wurden verletzt oder klagten über schlechte körperliche Verfassung während der Schneeräumarbeiten. Mindestens 53 Personen wurden ins Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben von Polizei und Feuerwehr fand ein Familienmitglied am 10. gegen 11:00 Uhr in Fukui City eine Frau in den Siebzigern, die an der Schneeräumung arbeitete, die im Schnee auf ihrem Gelände vergraben war, und wurde ins Krankenhaus gebracht. Danach wurde der Tod jedoch bestätigt.

Gegen 13:30 Uhr fand ein Nachbar einen Mann in den Sechzigern, der unbewusst im Schnee auf seinem Gelände in Ono City lag, und die Feuerwehr und die Polizei, die den Bericht erhielten, waren dort. Ich bestätigte den Tod in.

In der Präfektur Fukui verlor ein Mann in den Achtzigern, der am 9. in Fukui City Schnee entfernt hatte, das Bewusstsein und wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er starb.

Nach 13:00 Uhr klagte ein Mann in den Fünfzigern, der zwischen dem Fukui Interchange und dem Fukui Kita Interchange auf dem Hokuriku Expressway feststeckte, über Bauchschmerzen.
Da der Krankenwagen die Szene nicht erreichen konnte, brachte das Fahrzeug von NEXCO Central Japan den Mann zu dem Ort, an dem der Krankenwagen wartete, und wurde dann ins Krankenhaus gebracht.

Darüber hinaus wurden mindestens 53 Personen aufgrund von Verletzungen oder Beschwerden über schlechte körperliche Verfassung während der Schneeräumarbeiten in Krankenhäuser transportiert, hauptsächlich in der Minekita-Region, in der weiterhin Schnee fällt, wie Sakai City und Awara City.

Präfektur Ishikawa

Am 10. gegen 14:30 Uhr fand ein Angestellter eines Restaurants einen Mann in den Sechzigern bewusstlos in einem Auto auf einem Restaurantparkplatz in Dainefu, Nada-cho, Präfektur Ishikawa.
Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, später jedoch für tot erklärt.
Nach Angaben der Polizei war die Todesursache eine Kohlenmonoxidvergiftung.
Der Motor des Autos, mit dem ich gefahren bin, lief noch, und um das Auto herum lag viel Schnee, auch um den Schalldämpfer herum. Daher untersucht die Polizei die detaillierte Situation und vermutet, dass möglicherweise Abgas in das Auto geflossen ist. Ich werde.

Laut örtlichen Feuerwehren wurden am 10. um 20 Uhr 38 Menschen durch diesen starken Schneefall in der Präfektur Ishikawa verletzt.

Präfektur Gifu

In der Präfektur Gifu werden zwei Personen verletzt, beispielsweise ein Mann in den Achtzigern in Hida City, der beim Schneefall auf dem Dach gefallen ist.

Quelle/3.nhk.or.jp/news/word/0000035.html

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.