nz

Online Zeitung

Wie zuverlässig ist Twitter?& co!

Wie zuverlässig ist Twitter?

Die Entscheidung des Social-Media-Riesen, den Twitter-Account von US-Präsident Donald Trump nach dem Sturm auf das US-Kapitol durch seine Anhänger zu sperren, hat eine Debatte über Redefreiheit und das Monopol des öffentlichen Diskurses ausgelöst.

trt,-Es ist 2021, und auf wahrhaft dystopische Weise haben die Taliban einen aktiven Twitter-Account, der amtierende Präsident der Vereinigten Staaten jedoch nicht.

Am Freitag zuvor hatte Twitter den Account des Präsidenten endgültig gesperrt und alle seine alten Tweets gelöscht.

Das Twitter-Sicherheitskonto wurde kurz darauf veröffentlicht und sagte: “Nach eingehender Prüfung der letzten Tweets aus dem @ realDonaldTrump- Konto und des Kontextes um sie herum haben wir das Konto aufgrund des Risikos einer weiteren Anstiftung zu Gewalt dauerhaft gesperrt.”

Dies geschah, nachdem Trump nach Unruhen im US Capitol am Mittwoch ebenfalls von Facebook und Instagram verbannt worden war.

Donald Trump Jr., der Sohn des Präsidenten, veröffentlichte auf Facebook ein Video, in dem er die Entscheidung angriff und sie als “das Zeug” beschrieb, das den verstorbenen chinesischen kommunistischen Herrschervorsitzenden Mao “wirklich stolz” machen würde.

Mehrdeutige Entscheidung

In der Entscheidung von Twitter wurden die Unruhen zitiert, die Anfang der Woche im US-Kapitol stattfanden, sowie die vorherige Warnung am Mittwoch, dass weitere Verstöße gegen die Regeln zu einem dauerhaften Verbot führen könnten. Die Entscheidung wurde angeblich gemacht von Jack Dorsey während seines Urlaubs auf einer Insel in Französisch – Polynesien.

Das Unternehmen geht weiter auf die spezifischen Inhalte ein, die ihre Entscheidung gerechtfertigt haben, einschließlich eines von Trump am 8. Januar 2021 geteilten Tweets mit folgenden Worten:

„Die 75.000.000 großen amerikanischen Patrioten, die für mich gestimmt haben, AMERICA FIRST, und AMERICA WIEDER GROSS MACHEN, werden auch in Zukunft eine RIESIGE STIMME haben. Sie werden in keiner Weise, in keiner Form oder in keiner Form missachtet oder ungerecht behandelt !!! “

Kurz darauf twitterte der Präsident, dass er nicht an Bidens Amtseinführung teilnehmen werde.

Twitter erklärt, wie diese Tweets zu einem Verbot geführt haben und erklärt: 

„… Diese beiden Tweets müssen im Kontext allgemeinerer Ereignisse im Land und der Art und Weise gelesen werden, wie die Erklärungen des Präsidenten von verschiedenen Zielgruppen mobilisiert werden können, einschließlich zur Anstiftung zu Gewalt, sowie im Kontext des daraus resultierenden Verhaltensmusters Konto in den letzten Wochen. Nachdem wir die Sprache in diesen Tweets anhand unserer Richtlinie zur Verherrlichung von Gewalt bewertet haben, haben wir festgestellt, dass diese Tweets gegen die Richtlinie zur Verherrlichung von Gewalt verstoßen, und der Benutzer @realDonaldTrump sollte sofort endgültig vom Dienst suspendiert werden. “

Ethisches Dilemma

Es scheint, dass der Wendepunkt für Twitter war, als Trump seine Anhänger nicht verurteilte, die im Kapitol einen gewaltsamen Aufstand veranstalteten, als sich der Kongress traf, um die Wahlergebnisse zu bestätigen. 

In einem Tweet teilte Trump ein Video mit, in dem er die Randalierer sanft ermutigte, nach Hause zurückzukehren, und ihnen versicherte, dass er sie liebte und dass sie „besonders“ waren.

Aber Trumps Verbot durch Twitter und andere Social-Media-Plattformen wirft ethische Fragen hinsichtlich ihrer Mitschuld an seinem Aufstieg zur Macht und des Schadens auf, den er dem Land zugefügt hat. Dies führt auch zu einem entscheidenden ethischen Dilemma: Kann ein mietpflichtiges Privatunternehmen selbst entscheiden, den sitzenden Präsidenten der Vereinigten Staaten zu zensieren? 

In vielerlei Hinsicht spiegelt der Schritt von Twitter die Macht und Reichweite der Milliardäre im Silicon Valley wider und kritischer ihre Fähigkeit, darauf zu reagieren. 

Dies wirft auch eine Reihe von Schlüsselfragen mit weitreichenden Auswirkungen auf die Zivilgesellschaft und die Zukunft der Meinungsfreiheit weltweit auf.

Was war zum Beispiel der Prozess hinter dieser einseitigen Entscheidung und wer hat sie getroffen? Sollte ein privates Unternehmen in der Lage sein, einen derart übergroßen Einfluss auf die öffentliche Kommunikation auszuüben? Welche Rolle sollten Social-Media-Unternehmen in der Massenkommunikation spielen? 

Für die meisten ist angesichts des Monopols von Social-Media-Unternehmen in Bezug auf Massenkommunikation und Veröffentlichung eine öffentliche Aufsicht erforderlich.

Während Twitter sein Recht verteidigt hat, ein dauerhaftes Verbot von Nutzern auszuüben, die gegen seine Regeln und Vorschriften verstoßen, müssen die Grenzen zwischen Redefreiheit und der Fähigkeit von Twitter-Gründer Jack Dorsey, sie zu zensieren, noch geklärt werden.

https://platform.twitter.com/embed/index.html?creatorScreenName=trtworld&dnt=false&embedId=twitter-widget-0&frame=false&hideCard=false&hideThread=false&id=1347713355474219012&lang=de&origin=https%3A%2F%2Fwww.trtworld.com%2Fmagazine%2Fhow-reliable-is-twitter-43114&siteScreenName=trtworld&theme=light&widgetsVersion=ed20a2b%3A1601588405575&width=550px

Öffentliche Aufsicht

Aus diesem Grund hielt der Kongress mehrere Anhörungen zum Thema Monopol und Zensur ab, um ein gewisses Maß an öffentlicher Kontrolle über Social-Media-Giganten zu erreichen.

Tatsächlich sagte Jack Dorsey vor zwei Monaten unter Eid gegenüber dem Kongress aus, dass Twitter konservative Stimmen nicht zensiert. Zwei Monate später sehen sich Trump und Zehntausende seiner Anhänger in einem offensichtlichen, weithin sichtbaren Eingriff in den öffentlichen Diskurs und den politischen Prozess Verboten gegenüber.

Twitter behauptet, es habe sich jahrelang gegen ein Verbot von Trump gewehrt und argumentiert, dass ein Weltmarktführer in der Lage sein sollte, ohne Zensur mit seinen Bürgern zu sprechen. Aber diese prinzipielle Haltung würde nicht von Dauer sein. Das Unternehmen würde seine Position umkehren, nachdem es Tweets von Trump eskaliert hatte, die Zweifel an den Ergebnissen der US-Wahlen 2020 und einen Aufruhr im Capitol aufkommen ließen. 

https://platform.twitter.com/embed/index.html?creatorScreenName=trtworld&dnt=false&embedId=twitter-widget-1&frame=false&hideCard=false&hideThread=false&id=1347895275550072833&lang=de&origin=https%3A%2F%2Fwww.trtworld.com%2Fmagazine%2Fhow-reliable-is-twitter-43114&siteScreenName=trtworld&theme=light&widgetsVersion=ed20a2b%3A1601588405575&width=550px

Selbsterhaltung

Für Twitter war die Entscheidung, Trumps Fähigkeit zum Twittern zu eliminieren, mit einer Möglichkeit verbunden. Insbesondere das Potenzial in Trumps Tweets, seine Anhänger zu mobilisieren, um während der Amtseinführung von Joe Biden Gewalt auszuüben. 

Die Entscheidung, vor der Begehung einer Handlung, eines Präventivschlags, zu zensieren oder zu polizeilichen, markiert eine dramatische Veränderung im Ansatz des börsennotierten Unternehmens, Inhalte online zu moderieren. 

Für einige ist der Schritt eigennützig, insbesondere für eine Partei, die einst als „Flügel der Redefreiheit der Partei für freie Meinungsäußerung“ bezeichnet wurde.

Der Schritt ist aber auch zeitgemäß und für einige opportunistisch . 

Die aggressive Veränderung in Richtung Zensur bei Twitter kam, nachdem sich das Kräfteverhältnis in Washington auf Demokraten verlagert hatte, die sich seit langem für eine stärkere Überwachung entzündlicher Online-Inhalte einsetzen. 

Als sich die Republikaner nach dem Aufstand auf dem Capitol Hill von Trump abwandten und die demokratischen Gesetzgeber Twitter kritisierten, sah sich Twitter-Gründer Jack Dorsey einem zunehmenden internen Druck ausgesetzt.

In einem internen Brief, in dem Maßnahmen gefordert wurden, forderten rund 350 Twitter-Mitarbeiter eine Untersuchung der Mitschuld von Twitter an dem mehrjährigen Aufstand.

Angesichts interner und externer Forderungen nach Rechenschaftspflicht scheint Dorsey sich entschieden zu haben, Stellung zu beziehen, möglicherweise im Interesse einer besseren Optik.

Befleckte Aufzeichnung

Dies ist jedoch nicht das erste Mal, dass Twitter wegen seiner Rolle bei der Förderung von Gewalt oder der Unterdrückung derjenigen, die sich dagegen aussprechen, unter Beschuss gerät. Für gewinnorientierte Unternehmen wie Twitter ist der wichtigste Maßstab für den Erfolg, wie viel Geld sie ihren Anlegern verdienen können, was sie zögert, zu viel Sprache zu sparen. Trotz des exponentiellen Wachstums weißer nationalistischer und radikaler Gruppen in den sozialen Medien entspricht die Einschränkung der Sprache einem begrenzten Gewinn.

„Die sporadischen, unparteiischen Bemühungen des Unternehmens, systematisch mit weißen Supremacisten (und anderen Belästigern, einschließlich Trump) umzugehen, sind aufschlussreich. Es basiert auf der Entscheidung von Twitter, dem Verkehr und den Renditen seiner Investoren Vorrang vor allem anderen einzuräumen “, schreibt Jessie Daniels für das Dame Magazine in einem Artikel mit dem Titel Twitter und White Supremacy, A love story .

Im Zentrum der Kontroverse steht ein Paradoxon darüber, was ein mietzahlendes Unternehmen legal tun kann, was dennoch illiberal sein kann. 

Aus dem gleichen Grund hat Twitter in der Vergangenheit mehrfach illiberale Positionen eingenommen und Hunderte von Aktivisten aus Kaschmir darauf hingewiesen und verboten , sich gegen die Brutalität des indischen Staates in der umstrittenen Region Kaschmir auszusprechen.

In einem Fall wurde ein Tweet entfernt, in dem Indiens Verwendung eines Teenagers als menschlicher Schutzschild entschlüsselt wurde. In einem anderen wurde auch ein Tweet über die Notlage der Rohingya entfernt.

Auswirkungen

Aber warum erlaubte Twitter Trumps angeblich regelwidrigen Posts während fast vier Jahren seiner Präsidentschaft zunächst, um ihn jetzt zu verbieten?

Während sie zuvor ihre Besorgnis über Trumps Beiträge zum Ausdruck gebracht haben, musste Twitter seine vorherige Untätigkeit noch nie erklären. Im Zentrum dieses Dilemmas steht die verborgene Wahrheit, dass Twitter zwar regelmäßig zum Ausdruck gebracht hat, dass ihre Fähigkeit, Benutzer zu verbieten, durch Regeln eingeschränkt ist, es jedoch häufig unausgesprochen lässt, dass Twitter seine eigenen Regeln schreibt. 

Dies steht im Widerspruch zur Sprache der Rechte, des Gesetzes oder einer oft vertretenen Erzählung großer Social-Media-Unternehmen, dass sie passive Anhänger bestehender Regeln oder bestenfalls aktive Durchsetzer sind. Die Absurdität der Situation wird umso mehr durch die Tatsache verstärkt, dass Twitter seine eigenen Regeln aufstellt und diese nach eigenem Ermessen mit einer Agentur durchsetzt. Vor diesem Hintergrund erhält Trumps Twitter-Verbot ein neues Licht. Twitter hätte Trump jederzeit wegen seiner wiederholten entzündlichen Rhetorik verbieten können, tat es aber nicht. Diesmal beschlossen sie, ihre eigenen Hände zu lösen.

Dies stellt ein tiefes Dilemma für die Zukunft der Redefreiheit, der Zivilgesellschaft und des demokratischen politischen Prozesses dar. Mit einem Befehl konnte ein Milliardär, der nie in ein öffentliches Amt gewählt wurde, einen demokratisch gewählten, wenn auch verachteten Präsidenten der Vereinigten Staaten zum Schweigen bringen.

In einem Zug verhinderte ein Silicon Valley-Gründer, dass ein Mann, der in der größten Abstimmung der amerikanischen Geschichte Zweiter wurde, sich mit Befürwortern und Kritikern auseinandersetzte. Für viele ist dies der Höhepunkt der Abbruchkultur, die Twitter scheinbar verkörpert und gleichzeitig den Weg für eine nicht rechenschaftspflichtige Beteiligung von Unternehmen an einem voll funktionsfähigen demokratischen Prozess ebnet, sondern auch die Beseitigung abweichender Stimmen aus dem öffentlichen Diskurs. 

Dies markiert effektiv einen Wendepunkt für die Demokratie im digitalen Zeitalter, der möglicherweise nicht zu ihrem Vorteil ist. Obwohl es als Spiegelbild des Willens des Volkes charakterisiert ist, übersieht es die Tatsache, dass die Macht der Unternehmen nun ungestraft einseitig und präventiv Inhaber öffentlicher Ämter zum Schweigen bringen kann.

Dies stellt einen neuen Präzedenzfall für das Internetzeitalter dar und legitimiert eine neue Art der Zensur, die nicht nur entzündliche Sprache zum Schweigen bringt, sondern auch ein legitimes Recht auf Selbstdarstellung auf der Grundlage der Reaktion oder Interpretation eines Menschen aufhebt. Zu diesem Zweck werden wir nicht nur für das verantwortlich, was wir denken und sagen, sondern können auch für die potenziell unbegrenzten Interpretationen beurteilt werden, die jemand aus unseren Worten entnehmen kann.

Angesichts des Risikos einer „Mobilisierung“ hat diese Form der Zensur kein Ende. Bücher. Heilige Bücher. Politische Texte. Hymnen. Jede Meinung, die Maßnahmen mobilisieren könnte, ist der Kritik ausgesetzt.

Quelle: TRT World

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.