nz

Online zeitung

Europol-Kartengeschäfte; In den letzten drei Monaten wurden 90 000 Kartendaten analysiert und betrüge verhindert weiter kommen.

So vermeiden Sie Geldautomaten- und Bankkartenbetrug | AVG

BEAMTE VEREITELN BETRÜGER VOR DEM DIEBSTAHL VON ZAHLUNGSKARTENBETRUG IN HÖHE VON 40 MILLIONEN EURO.

In den letzten drei Monaten wurden 90 000 Kartendaten analysiert

Carding Action 2020, eine Operation, die von Strafverfolgungsbehörden aus Italien und Ungarn geleitet und von Großbritannien und Europol unterstützt wird, zielte auf Betrüger ab, die kompromittierte Kartendetails auf Websites verkaufen und kaufen, auf denen gestohlene Kreditkartendaten, sogenannte Kartengeschäfte, und dunkle Web-Marktplätze verkauft werden.

Ziel der Operation war es, Verluste für Finanzinstitute und Karteninhaber zu mindern und zu verhindern. Group-IB- und Kartenprogramme arbeiteten eng mit Polizeibehörden aus den beteiligten Ländern zusammen. Während des dreimonatigen Betriebs wurden 90 000 Kartendaten analysiert und Verluste in Höhe von rund 40 Mio. EUR vermieden.

Europol erleichterte die Koordinierung und den Informationsaustausch zwischen Strafverfolgungsbehörden und Partnern aus dem privaten Sektor. Die Experten von Europol lieferten operative Analysen zu großen Datenmengen und unterstützten sie mit Fachwissen auf dem Gebiet des Zahlungskartenbetrugs. 

„Cyberkriminalität kann alle Aspekte unseres täglichen Lebens betreffen, von der Bezahlung im Supermarkt über die Überweisung von Geld an unsere Freunde bis hin zur Verwendung von Online-Kommunikationstools oder Internet-of-Things-Geräten zu Hause. 

Cyberkriminelle können uns auf unterschiedliche Weise angreifen, und dies erfordert eine solide Reaktion nicht nur der Strafverfolgungsbehörden, sondern auch des Privatsektors “, sagte Edvardas Šileris, Leiter des European Cybercrime Center (EC3) von Europol. „Mit mehr als 40 Millionen Euro an vorbeugenden Verlusten ist Carding Action 2020 ein hervorragendes Beispiel dafür, wie der Austausch von Informationen zwischen Privatunternehmen und Strafverfolgungsbehörden ein Schlüssel zur Bekämpfung des zunehmenden Trends des E-Skimming und zur Verhinderung von Kriminellen ist, die davon profitieren EU-Bürger “, fügte er hinzu.

Die Ausweitung von E-Skimming-Angriffen auf Point-of-Sale-Systeme von Händlern und E-Commerce-Händler beeinflusste auch den signifikanten Anstieg der verhinderten Verluste. Wie in der iOCTA 2020 berichtet , ist Betrug ohne Karte eine kriminelle Bedrohung in ständiger Entwicklung, die Verluste in Millionenhöhe verursacht und Tausende von Opfern aus der gesamten EU betrifft.

Quelle//europol.europa.eu/crime-areas-and-trends/crime-areas/cybercrime/bild AWG

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.