nz

Online zeitung

USA Politik; McConnell schlägt einen Zeitplan für das Amtsenthebungsverfahren vor–

Mehrheitsführer des Senats Mitch McConnell. | J. Scott Applewhite / AP Foto

McConnell schlägt vor, das Amtsenthebungsverfahren bis Februar zu verschieben, damit sich das Rechtsteam von Trump darauf vorbereiten kann

USA,-Der republikanische Senatsvorsitzende Mitch McConnell (R-KY) gab heute die folgende Erklärung zu seinem vorgeschlagenen Zeitplan für die ersten Phasen eines Amtsenthebungsverfahrens ab:

„Ich habe Leader Schumer einen Zeitplan für die ersten Phasen des bevorstehenden Amtsenthebungsverfahrens vorgeschlagen und freue mich darauf, ihn weiterhin mit ihm zu besprechen.

„Die Republikaner des Senats sind sich einig hinter dem Grundsatz, dass die Institution des Senats, das Amt des Präsidenten und der frühere Präsident Trump selbst einen vollständigen und fairen Prozess verdienen, der seine Rechte und die schwerwiegenden sachlichen, rechtlichen und verfassungsrechtlichen Fragen respektiert . Angesichts der beispiellosen Geschwindigkeit des Prozesses des Hauses sieht unser vorgeschlagener Zeitplan für die ersten Phasen eine bescheidene und angemessene zusätzliche Zeit für beide Seiten vor, um ihre Argumente zusammenzustellen, bevor der Senat sie zu hören beginnt.

“In dieser Zeit starker politischer Leidenschaften glauben die Republikaner des Senats, dass es unbedingt erforderlich ist, dass wir nicht zulassen, dass ein halbherziger Prozess den ordnungsgemäßen Prozess, den der frühere Präsident Trump verdient, kurzschließt oder den Senat oder die Präsidentschaft beschädigt.”

Hintergrund : Vorsitzender McConnell teilte der Republikanischen Konferenz heute den folgenden vorgeschlagenen Zeitplan für die Voruntersuchung mit:

Wenn die Artikel eintreffen, würden die Hausverwalter die Artikel dem Senat ausstellen (vorlesen), Senatoren würden in den Mitgliedern als Amtsenthebungsgericht vereidigt und würden den ehemaligen Präsidenten Trump vorladen. Obwohl wir nicht wissen, welchen Tag die Manager wählen werden, hat Leader McConnell darum gebeten, dass dies am Donnerstag, dem 28. Januar, geschieht.

Der frühere Präsident Trump hätte ab diesem Tag eine Woche Zeit, um die Amtsenthebungsverfahren zu beantworten (4. Februar). Dann wäre auch die Vorverhandlung des Hauses fällig.

Der Präsident hätte dann eine Woche ab dem Tag, an dem er seine Antwort einreicht, Zeit, um sein Vorverfahren (11. Februar) einzureichen. Das bedeutet, dass der frühere Präsident Trump insgesamt vierzehn Tage Zeit hat, ab dem Zeitpunkt, an dem wir die Vorladung herausgeben, um seinen Brief vor dem Prozess zu schreiben. Das Haus würde an diesem Tag auch seine Replikation einreichen.

Das Haus hätte dann zwei Tage Zeit, um seinen Gegenantrag (13. Februar) einzureichen.

Dieser Ansatz verfolgt die Struktur der Voruntersuchungsprozesse von Clinton und Trump. Die Zeiträume zwischen den Fälligkeitsterminen sind länger als 1999 oder 2020, dies ist jedoch aufgrund des beispiellosen Zeitplans des Hauses erforderlich.

Quelle/breaking911

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.