nz

Online zeitung

Der alte Knochen beleuchtet die Geschichte des slawischen Alphabets

(Mit freundlicher Genehmigung der Masaryk University über Courthouse News)

Der alte Knochen beleuchtet die Geschichte des slawischen Alphabets.

PRAG,- Ein eingeschriebener Kuhknochen aus dem siebten Jahrhundert beweist, dass germanische Runen die älteste Schrift waren, die jemals von den alten Slawen verwendet wurde, sagten tschechische Wissenschaftler am Donnerstag.

Bisher glaubte man, dass das älteste slawische Alphabet glagolitisch war und im neunten Jahrhundert vom byzantinischen Mönch St. Cyril erfunden wurde.

Cyrill und sein Bruder St. Methodius kamen 863 auf einer Mission in das ehemalige Großmähren, um die heutige Tschechische Republik, Ungarn und die Slowakei sowie Teile Österreichs, Deutschlands, Polens, der Ukraine und des Balkans abzudecken.

Die gebrochene Rinderrippe, die 2017 in der südlichen Tschechischen Republik gefunden und von einem internationalen Team tschechischer, österreichischer, schweizerischer und australischer Wissenschaftler untersucht wurde, bewies jedoch, dass die Annahme über das Alphabet falsch war.

“Das Team entdeckte, dass dies die älteste Inschrift war, die bei den Slawen gefunden wurde”, sagte der leitende Forscher Jiri Machacek von der Masaryk-Universität in Brünn in einer Erklärung.

Diese im Journal of Archaeological Science veröffentlichte Grafik zeigt (A) die Verbreitung südgermanischer Runeninschriften aus dem 6. und 7. Jahrhundert n. Chr., Den Standort der germanischen Stämme um 568 n. Chr. Und die frühslawischen Siedlungen; (B) der mit Runen eingeschriebene Knochen von Lany; und (C) Prager Keramik aus derselben Grube, in der der Runenknochen gefunden wurde. (Bild über Courthouse News)

Das Team untersuchte den Knochen mithilfe von Gen- und Radio-Carbon-Tests.

“Diese sensitiven Analysen haben gezeigt, dass der Knochen von domestizierten Rindern stammt, die um das Jahr 600 n. Chr. Lebten”, sagte Teammitglied Zuzana Hofmanova, Analystin an der Universität Freiburg in der Schweiz.

Robert Nedoma von der Universität Wien identifizierte die Inschrift als sogenannte Elder-Futhark-Runen, die von den deutschsprachigen Bewohnern Mitteleuropas im zweiten bis siebten Jahrhundert verwendet wurden.

(Mit freundlicher Genehmigung der Masaryk University über Courthouse News)

Das Elder Futhark-Alphabet umfasste 24 Zeichen, und die letzten sieben waren laut den Forschern auf der neu gefundenen Rippe eingeschrieben.

„Es ist wahrscheinlich, dass der Knochen ursprünglich das gesamte Runenalphabet umfasste. Daher ist es keine spezifische Botschaft, sondern ein Lehrmittel “, sagten die Wissenschaftler.

Quelle//© AFP/Courthouse News

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.