nz

Online Zeitung

Jetpack, McAfee &Co hilfreich Tipps gegen Online-Betrug und wie man ihn vermeidet.

Online-Betrug und wie man ihn vermeidet

Wenn es um Online-Betrug geht, erspart man sich viel Ärger, wenn man gut informiert ist. Lesen Sie weiter, um mehr über die häufigsten Arten von Betrug zu erfahren, wie Sie diese erkennen und wie Sie vermeiden können, darauf hereinzufallen.

Sicherheit, die niemals schläft

Backups in Echtzeit speichern jede Änderung, während dich sofortige Warnungen bei Ausfällen und Ein‑Klick‑Wiederherstellungen schnell wieder online bringen.

Malware‑Scans und Ein‑Klick‑Fehlerbehebungen sorgen dafür, dass deine Website Sicherheitsbedrohungen immer einen Schritt voraus ist.

Ein-Klick-Performance

Lade Seiten mit unserem blitzschnellen WordPress-CDN in Windeseile. Es ist komplett kostenlos – egal, wie groß oder klein deine Website ist.

Beschleunige die Geschwindigkeit deiner Website automatisch und verbessere dein SEO‑Ranking.

Kürzere Ladezeiten können zu zufriedeneren Lesern, mehr Seitenaufrufen und – wenn du einen Shop betreibst – zu mehr Verkäufen führen.

Anpassung ohne Programmierkenntnisse

Mit Jetpack Search finden deine Besucher sofort die richtigen Inhalte – so kaufen sie mehr Produkte und bleiben länger auf deiner Website.

Bette umfassende Inhalte und Videos nahtlos ein, stelle sie mit hoher Geschwindigkeit bereit und biete eine werbefreie Erfahrung.

Passe deine Startseite, Blogbeiträge, Seitenleisten und Widgets an – ohne auch nur eine einzige Zeile Code programmieren zu müssen.

Chat-Betrug

Web-Betrug

Computerbetrug

Online-Betrug

Telefonbetrug

E-Mail-Betrug


 Chat-Betrug

SMS und Online-Nachrichten sind eine bewährte Methode von Betrügern, die an Ihre persönlichen Daten gelangen wollen.

Wir machen oft den Fehler zu glauben, dass jemand, der unsere Nummer hat, entweder ein Bekannter von uns ist oder ihm unsere Nummer aus einem guten Grund gegeben wurde.

Betrüger nutzen diese Annahme aus und sind immer raffinierter darin geworden, andere Menschen übers Ohr zu hauen. Häufig geben sie sich als eine Person aus, die Sie kennen, oder als eine namhafte Einrichtung, etwa eine Bank.

  Bleiben Sie misstrauisch:

  • Prüfen Sie die Nachricht über eine andere Quelle 

    Wenn ein Freund, ein Familienmitglied, eine Bank oder ein anderes Unternehmen Sie um persönliche Daten oder Geld bittet, überprüfen Sie die Anfrage, indem Sie das betreffende Unternehmen oder die Person anrufen.
  • Vorsicht bei unbekannten oder fremden Nummern 

    Einen Freund oder ein Familienmitglied haben Sie eventuell schon in Ihren Kontakten gespeichert.
  • Achten Sie auf schlechte Grammatik 

    Wenn die Nachricht keine korrekte Grammatik verwendet, ist dies oft ein Hinweis darauf, dass es sich um einen Bot oder einen Betrüger handelt, der aus dem Ausland operiert.
  • Reagieren Sie nicht 

    Die sicherste Antwort ist, gar nicht zu antworten. Wenn die Anfrage wirklich wichtig ist, wird das Unternehmen oder der Bekannte versuchen, Sie anderweitig zu kontaktieren.

Computerbetrug

Wenn Sie online unterwegs sind, wurden Sie wahrscheinlich schon einmal das Ziel eines Phishing-Angriffs. 

Dabei gibt sich ein Betrüger als ein seriöses Unternehmen aus, um Sie zur Herausgabe persönlicher Informationen zu bewegen, die er dann für seine Zwecke nutzen kann. 

Phishing erfolgt oftmals durch E-Mails, Pop-Ups auf Websites und sogar mobile Apps.

Häufige Phishing-Methoden:

Eine Nachricht vom Geschäftsführer/Chef

Die Betrüger senden Ihnen eine E-Mail, die von einer Führungskraft in Ihrem Unternehmen zu kommen scheint und in der Sie um Angabe hochsensibler Informationen wie Firmenkontonummern, Mitarbeitergehälter, Sozialversicherungsnummern und Kundendaten gebeten werden.

Dateifreigabe und DocuSign

Gefälschte Aufforderungen zum Zugriff auf Dateien in Dropbox- und DocuSign-Konten treten vermehrt auf und verleiten Mitarbeiter dazu, auf gefährliche Links zu klicken.

Die Liebesfalle

Diese Betrugsmethode kann komplett online, per Telefon oder persönlich geschehen, sobald der Kontakt hergestellt wurde. Sie beginnt jedoch immer mit jemandem, der angeblich auf Partnersuche ist. Der Betrüger stellt oft eine falsche Anzeige online oder gibt sich als Freund eines Freundes in sozialen Medien aus und schreibt Sie direkt an. Doch was als Liebes- oder Partnerschaftsversprechen beginnt, führt oft zu Bitten um Geld oder teure Geschenke. Der Köder hier ist einfach: Liebe und Akzeptanz.

Mobiles Phishing

Betrüger verbreiten gefälschte mobile Apps, die im Hintergrund Ihre persönlichen Daten sammeln, oder senden Textnachrichten mit gefährlichen Links. 

Umfragen

Sie werden gebeten, an einer Umfrage zu einem sozialen Thema teilzunehmen, das Ihnen vielleicht am Herzen liegt.  Doch wenn Sie auf den Link klicken, wird Ihr Gerät möglicherweise mit Malware infiziert. 

Der Anhang einer dringenden E-Mail

Phishing-E-Mails versuchen, Sie zum Herunterladen eines gefährlichen Anhangs zu verleiten, wodurch ein Krimineller Zugriff auf Ihren Computer erhält. In solchen E-Mails werden Sie aufgefordert, Anhänge herunterzuladen, die Informationen zu einer Paketlieferung, einer Reiseroute oder einem Gewinn enthalten sollen.

 

   Allgemeine Fragen, die Sie
   sich stellen sollten, um
   Computerbetrug zu
   vermeiden: 

 

  • Werde ich nach zu vielen Informationen gefragt? 

    Seien Sie misstrauisch, wenn jemand mehr Informationen verlangt, als er braucht, selbst wenn die Anfrage von einem Unternehmen oder einer Bank stammt, dessen/deren Kunde Sie sind.
  • Kenne ich den Absender? 

    Stellen Sie sich diese einfache Frage, bevor Sie auf eine Nachricht antworten.  Prüfen Sie zunächst, ob Sie den Namen und die E-Mail-Adresse des Absenders erkennen. 
  • Ist der Link legitim?  

    Bevor Sie auf etwas klicken, bewegen Sie den Mauszeiger über den Link, um zu sehen, ob die
    URL-Adresse wirklich auf die Seite führt, die der Link vorgibt.  
  • Bin ich auf der richtige Webseite? 

    Vergewissern Sie sich vor der Anmeldung bei einem Online-Konto, dass die Webadresse korrekt ist.  Phishing-Betrüger fälschen oft legitime Websites, wie z. B. Online-Speicher-Konten, in der Hoffnung, Sie zur Eingabe Ihrer Anmeldedaten zu verleiten. 
  • Klingt es zu gut, um wahr zu sein?  

    Fallen Sie nicht auf “kostenlose” Angebote herein, die viel zu gut sind, um wahr zu sein. 
  • Ist meine Sicherheitssoftware aktiv?

    Verwenden Sie immer eine umfassende Sicherheitssoftware, um Ihre Geräte und Informationen vor Malware und anderen Bedrohungen durch Phishing zu schützen.  

Telefonbetrug

Telefonbetrug kommt in vielen Varianten daher. Einige Betrüger treten freundlich auf, während andere es mit Einschüchterung versuchen.  

Das Ziel ist immer dasselbe: an persönliche Daten und Geld zu gelangen. 

Häufige Maschen beim Telefonbetrug:

“Hilfe” bei Kreditproblemen

Die Betrüger versprechen Ihnen, gegen Geld beispielsweise Ihre Schulden zu tilgen.

Charity-Betrug 

Sie werden um eine Spende gebeten, um Menschen in Not zu helfen.

Verlängerte Garantiefristen für Autos 

Die Betrüger greifen auf öffentliche Kaufunterlagen zu und versuchen, Ihnen überteuerte oder wertlose PKW-Garantien zu verkaufen.

    So können Sie sich schützen, 

  • Legen Sie auf  

    Zeigen Sie den Betrügern, dass sie bei Ihnen keine Chance haben.  Wenn Sie Tasten drücken oder versuchen, mit einem Mitarbeiter zu sprechen, kann es sein, dass Sie noch mehr Robocalls erhalten. 
  • Nutzen Sie die Anrufblockierung 

    Ihr Telefonanbieter hat möglicherweise einen Service, der bekannte Spam-Nummern blockiert oder sie zumindest als solche anzeigt, wenn Ihr Telefon klingelt. 
  • Verlassen Sie sich nicht auf die Anrufer-ID

    Telefonbetrüger sind immer besser darin geworden, Sie glauben zu lassen, dass es sich um eine legitime Nummer handelt, indem sie eine ID “fälschen” und eine Art offiziellen Namen auf dem Display anzeigen. Manchmal kann es sogar so aussehen, als ob die eigene Nummer anruft. 

Web-Betrug

Betrüger setzen für ihre Zwecke häufig Internetdienste und Software ein. 

Das Ziel dabei ist stets, Geld oder persönliche Daten von Ihnen zu erhalten. 

Arten des Web-Betrugs:

Gefälschte E-Commerce-Websites

Auf gefälschten Produktseiten werden Produkte verkauft, die ihren Preis nicht wert sind oder gar nicht geliefert werden. 

Kreditkartenbetrug 

Sie werden zur Eingabe von Kreditkarteninformationen aufgefordert, um auf einer Website fortzufahren. 

Malware

Software, die darauf ausgelegt ist, Kriminellen den Zugang zu Ihrem Computersystem zu ermöglichen oder es  zu beschädigen. Auch eine allgemeine Bezeichnung für Viren, Spyware, Würmer, Trojaner und mehr.

    Vermeiden von Online-
    Betrug: 

  • Halten Sie auf Ihre Computer-Software auf dem neuesten Stand.  Betriebssysteme, Browser und Apps werden fortwährend aktualisiert, um auf neue
    Hacker-Tricks zu reagieren.  Aus diesem Grund sollte auch Ihr McAfee-Abonnement immer aktuell sein.  
  • Kaufen Sie nur von vertrauenswürdigen Händlern. Recherchieren Sie ein wenig, wenn Sie unsicher sind.  McAfee WebAdvisor ist ein tolles Hilfsmittel, um riskante Websites als solche zu erkennen, noch bevor Sie sie aufrufen.  
  • Sprechen Sie mit Ihren Kindern.  Stellen Sie sicher, dass sie über die Gefahren von Online-Betrug Bescheid wissen.    

Online-Betrug

Wie bei vielen anderen Betrugsarten nutzen auch Online-Betrüger Menschen aus, die dringend Geld brauchen oder nach einem günstigen Angebot suchen.

Achten Sie besonders auf:

Angebliche Gewinne

Sie erhalten die Nachricht, dass Sie gerade einen schönen Preis wie Geld, Schmuck oder einen Urlaub “gewonnen” haben. Allerdings sollen Sie zunächst einen gewissen Geldbetrag zahlen.

Crowdfunding-Betrug

Die Urheber der Crowdsourcing-Anfrage versprechen eine Rendite für Ihre kleine Investition in ein Projekt, stattdessen landet das Geld aber in ihrer eigenen Tasche. 

 Vermeiden von Online-
    Betrug: 

  • Wenn ein Preis, den Sie angeblich gewonnen haben, zu gut klingt, ist er es wahrscheinlich auch.  Recherchieren Sie mit einer Suchmaschine zu dem Gewinnspiel. Häufig finden Sie Berichte von anderen, die bereits darauf hereingefallen sind. 
  • Senden Sie nie Geld oder Gutscheine an eine Person, die Sie nie persönlich getroffen haben.  
  • Informieren Sie sich online über Crowdfunding-Kampagnen, um Feedback von anderen zu sehen und ob die Versprechen wirklich eingehalten wurden.
  • Achten Sie auf Websites, die persönliche Daten abfragen, immer auf das Sicherheitsschloss in der Adresszeile.   

E-Mail-Betrug; Bei E-Mail-Betrug geht es häufig um eine Art von Phishing. 

Dabei wird eine scheinbar authentische E-Mail versendet, die sogar vorgeben könnte, von einem Ihnen bekannten Unternehmen zu stammen, um Ihr Vertrauen auszunutzen und persönliche oder finanzielle Informationen zu erlangen.   

Achten Sie auf diese Tricks von E-Mail-Betrügern:

Ausländische Lotterien

Sie haben gerade einen Hauptpreis gewonnen, oft in einem fremden Land, aber müssen einen kleinen Betrag im Voraus bezahlen, um den großen Gewinn zu erhalten. 

Gefälschte Umfragen

Sie werden gebeten, an einer Umfrage zu einem sozialen Thema teilzunehmen, das Ihnen vielleicht am Herzen liegt. Doch wenn Sie auf den Link klicken, wird Ihr Gerät mit Malware infiziert.

Bankbetrug

Sie werden per E-Mail informiert, dass mit Ihrem Bank- oder PayPal-Konto etwas nicht in Ordnung und Ihr Eingreifen erforderlich sei.  Sie werden dann auf eine gefälschte Website weitergeleitet, wo Sie sich anmelden sollen, damit die Betrüger Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort für die echte Website stehlen können.  

    Tipps für das Vermeiden
    von E-Mail-Betrug: 

  • Wenn Sie kein Kunde eines bestimmten Unternehmens sind oder keine Informationen angefordert haben, klicken Sie auf keine Links und nehmen Sie nicht an Umfragen teil.  
  • Sehen Sie sich die E-Mail-Adresse des Absenders an.  Passt sie zum Inhalt der E-Mail?  Falls nicht, dann Finger weg.
  • Vorsicht bei unpersönlichen Anschreiben.  “Sehr geehrter Kunde” ist ein Warnzeichen für Betrug. 
  • Sieht der Link in der E-Mail merkwürdig aus?  Meistens können Sie mit dem Mauszeiger über den Link fahren, um die Adresse zu sehen, zu der der Link führt.  Wenn sie Ihnen falsch vorkommt, dann klicken Sie nicht auf den Link.  

Quelle/mcaffe.com/ jetpack.com wordpress.com

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.