nz

Online Zeitung

EU “Ein weiterer tragischer tag in Nahostkonflikt”, Der Außenminister der Europäischen Union fordert einen Waffenstillstand in den palästinensischen Gebieten.

وزير خارجية الاتحاد الأوروبي جوزيب بوريل (أرشيف)

“Ein weiterer tragischer tag in Nahostkonflikt Der Außenminister der Europäischen Union fordert einen Waffenstillstand in den palästinensischen Gebieten Gepostet: 2021-05-18 19:39 Letzte Aktualisierung: 2021-05-18 19:47 Außenminister der Europäischen Union Josep Borrell – Archiv
Quelle.


Der Außenminister der Europäischen Union, Josep Borrell, forderte am Dienstag in einem Dringlichkeitstreffen der Außenminister der EU-Mitgliedstaaten die “sofortige Einstellung aller Gewaltakte und die Umsetzung eines Waffenstillstands” zwischen Israel und den Palästinensern.

“Das Ziel ist es, die Zivilbevölkerung zu schützen und die Bereitstellung humanitärer Hilfe für Gaza zu ermöglichen”, sagte Borrell und betonte, dass diese Position von 26 der 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union ohne Ungarn unterstützt wird.

Der Israeli Kassadra Bodari (links) und Lilian Feciouru suchen Schutz in Aschdod, Israel, während Sirenen vor Raketen aus dem Gazastreifen warnen, die am Dienstag, dem 18. Mai 2021 abgefeuert wurden. (AP Photo / Heidi Levine)

GAZA CITY, Gazastreifen (AP) – Eine Rakete aus Gaza hat am Dienstag zwei thailändische Arbeiter in Südisrael getötet, teilte die Polizei mit, Stunden nachdem israelische Luftangriffe ein sechsstöckiges Gebäude auf palästinensischem Gebiet gestürzt hatten, in dem Buchhandlungen und Bildungszentren untergebracht waren. Da der Krieg keine Anzeichen eines Nachlassens zeigte, führten die Palästinenser in der Region einen Generalstreik in einer seltenen kollektiven Aktion gegen die israelische Politik durch.

Bei Protesten im besetzten Westjordanland, einschließlich in der Stadt Ramallah, brach Gewalt aus. Hunderte Palästinenser verbrannten Reifen und schleuderten Steine ​​an einen israelischen Militärkontrollpunkt. Truppen feuerten Tränengaskanister auf die Menge, und Demonstranten nahmen einige von ihnen auf und warfen sie zurück.

Ein Demonstrant wurde nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums bei Zusammenstößen mit israelischen Truppen in Ramallah, Bethlehem, Hebron und anderen Städten getötet und mehr als 70 verletzt – darunter 16 durch lebendiges Feuer. Die israelische Armee sagte, zwei Soldaten seien durch Schüsse auf das Bein verletzt worden.

Der Generalstreik war ein ungewöhnliches Zeichen der Einheit zwischen den palästinensischen Bürgern Israels, die 20% der Bevölkerung ausmachen, und denjenigen in den Gebieten, die Israel 1967 beschlagnahmt hatte und die die Palästinenser seit langem für einen zukünftigen Staat gesucht haben. Es drohte, den Konflikt nach einem Krampf kommunaler Gewalt in Israel und Protesten im gesamten Westjordanland in der vergangenen Woche weiter auszudehnen.

Der Streikorganisator Muhammad Barakeh sagte, die Palästinenser würden eine Position gegen die israelische “Aggression” in Gaza und Jerusalem sowie gegen die “brutale Unterdrückung” durch die Polizei einnehmen. Israel beschuldigt die Hamas des Krieges und beschuldigt sie, die Gewalt angestiftet zu haben.

Seit Beginn der Kämpfe zwischen Israel und den Hamas-Machthabern im Gazastreifen in der vergangenen Woche hat das israelische Militär Hunderte von Luftangriffen auf die militante Infrastruktur der Hamas gestartet, während palästinensische Militante mehr als 3.400 Raketen aus zivilen Gebieten im Gazastreifen auf zivile Ziele in Israel abgefeuert haben.

Der jüngste Angriff aus Gaza traf ein Verpackungswerk in einer an das Territorium angrenzenden Region. Zusätzlich zu den beiden getöteten Menschen gab der israelische Rettungsdienst Magen David Adom an, weitere sieben ins Krankenhaus gebracht zu haben. Der Sprecher des thailändischen Außenministeriums, Tanee Sangrat, sagte, die Verwundeten seien ebenfalls Thailänder.

Das israelische Militär sagte, Raketen seien auch am Erez-Fußgängerüberweg und am Kerem-Shalom-Übergang abgefeuert worden, wo humanitäre Hilfe nach Gaza gebracht wurde, was beide zur Schließung zwang. Es hieß, ein Soldat sei bei einem Erez-Angriff leicht verwundet worden.

Israel setzte seine Luftangriffe nach Gaza fort und hinterließ bei seinem Angriff auf das sechsstöckige Gebäude mit Zentren der Islamischen Universität und anderer Hochschulen einen großen Trümmerhaufen. In den Trümmern waren Schreibtische, Bürostühle, Bücher und Drähte zu sehen.

Israel warnte die Bewohner des Gebäudes im Voraus und schickte sie in die Dunkelheit vor dem Morgengrauen. Es gab keine Berichte über Opfer.

“Die ganze Straße begann zu rennen, dann Zerstörung, ein Erdbeben”, sagte der Einwohner Jamal Herzallah. “Diese ganze Gegend zittert

Seit 2012 betrieb Hamed al-Ijla ein Schulungszentrum im Gebäude, in dem Erste Hilfe, Krankenhausmanagement und andere Fähigkeiten vermittelt wurden.

Wenn der Krieg vorbei ist, “werde ich ein Zelt auf der anderen Straßenseite aufbauen und die Arbeit wieder aufnehmen”, sagte er.

Die Kämpfe begannen am 10. Mai, als die Hamas Langstreckenraketen auf Jerusalem abfeuerte, um palästinensische Proteste gegen Israels hartnäckige Polizeiarbeit auf dem Gelände der Al-Aqsa-Moschee , einem für Juden und Muslime heiligen Brennpunkt, und die drohende Vertreibung von Dutzenden Palästinensern zu unterstützen Familien von jüdischen Siedlern .

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Gaza, das die Zahlen nicht in Kämpfer und Zivilisten aufteilt, wurden seitdem mindestens 213 Palästinenser bei Luftangriffen getötet, darunter 61 Kinder, wobei mehr als 1.440 Menschen verletzt wurden. Die Hamas und der Islamische Dschihad sagen, dass mindestens 20 ihrer Kämpfer getötet wurden, während Israel sagt, dass die Zahl mindestens 160 beträgt.

Zwölf Menschen in Israel, darunter ein 5-jähriger Junge, wurden bei den anhaltenden Raketenangriffen getötet.

Die Kämpfe sind die intensivsten seit einem Krieg zwischen Israel und der Hamas im Jahr 2014, aber die Bemühungen, ihn zu stoppen, sind bisher ins Stocken geraten. Ägyptische Vermittler versuchen, einen Waffenstillstand auszuhandeln, aber die USA haben aufgehört, einen sofortigen Stopp der Feindseligkeiten zu fordern, und Israel hat sich geschworen, weiterzumachen.

Während des Krieges kam es auch in Israel zu einem ungewöhnlichen Ausbruch von Gewalt , bei dem Gruppen jüdischer und palästinensischer Bürger auf den Straßen kämpften und Fahrzeuge und Gebäude in Brand steckten.

Während die Kämpfe andauern, gehen in Gaza, wo mehr als 2 Millionen Palästinenser leben und unter einer israelisch-ägyptischen Blockade stehen, seit die Hamas 2007 die Macht der rivalisierenden palästinensischen Streitkräfte übernommen hat, die medizinische Versorgung, der Treibstoff und das Wasser zur Neige. Fast 47.000 Palästinenser sind geflohen ihre Häuser.

Israelische Angriffe haben mindestens 18 Krankenhäuser und Kliniken beschädigt und eine Gesundheitseinrichtung zerstört, sagte die Weltgesundheitsorganisation. Fast die Hälfte aller essentiellen Medikamente auf dem Territorium ist aufgebraucht.

Grundlegende Vorräte und Hilfsgüter sind erst während der Kämpfe eingedrungen, einige aus Ägypten über die von Rafah kontrollierte Kreuzung und andere aus Israel, als sie am Dienstag kurzzeitig die wichtigste Handelskreuzung des Territoriums öffnete, bevor der Angriff die Schließung erzwang.

Die WHO sagte, die Bombardierung wichtiger Straßen, einschließlich derjenigen, die zum Hauptkrankenhaus Shifa führen, habe Krankenwagen und Versorgungsfahrzeuge in Gaza behindert, das bereits mit einem Ausbruch des Coronavirus zu kämpfen hatte .

Die Vereinigten Staaten signalisierten, dass sie die beiden Seiten nicht unter Druck setzen würden, auch wenn Präsident Joe Biden sagte, er unterstütze einen.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte, die Bombardierungen hätten die palästinensischen Militanten viele Jahre zurückgeworfen.

“Ich bin sicher, dass alle unsere Feinde um uns herum den Preis sehen, den wir für die Aggression gegen uns erhoben haben”, sagte er in einem von seinem Büro am Dienstag veröffentlichten Video vor einem F-16-Kampfflugzeug auf einem Luftwaffenstützpunkt.

Die Biden-Regierung hat sich bisher geweigert, Israels Anteil an den Kämpfen öffentlich zu kritisieren oder einen hochrangigen Gesandten in die Region zu entsenden, und eine vorgeschlagene Erklärung des UN-Sicherheitsrates blockiert, in der ein Ende der Krise gefordert wird.

Unter den Gebäuden, die von israelischen Luftangriffen eingeebnet wurden, befanden sich das Büro des Associated Press Gaza und die anderer Medien.

Netanjahu behauptete, der militärische Geheimdienst der Hamas sei im Gebäude tätig. US-Außenminister Antony Blinken sagte am Dienstag in Island, Israel habe den USA Informationen über die Bombenangriffe gegeben. Blinken lehnte es ab, das Material zu charakterisieren, und Israel hat keine öffentlichen Beweise für seine Behauptung vorgelegt.

AP-Präsident Gary Pruitt wiederholte die Forderung der Organisation nach einer unabhängigen Untersuchung des Angriffs.

“Wie gesagt, wir haben weder Hinweise auf eine Hamas-Präsenz im Gebäude, noch wurden wir vor einer solchen möglichen Präsenz vor dem Luftangriff gewarnt”, sagte er in einer Erklärung. “Wir wissen nicht, was die israelischen Beweise zeigen, und wir wollen es wissen.”

___

Diese Geschichte wurde aktualisiert, um zu korrigieren, dass das sechsstöckige Gebäude, das in einem Luftangriff umgestürzt war, Buchhandlungen beherbergte, keine Bibliotheken und Bildungszentren, die von der Islamischen Universität genutzt wurden und nicht zu ihnen gehörten.

___

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.