nz

Online Zeitung

UN-Beamte appellieren an die Ausweitung lebensrettender grenzüberschreitender Hilfsaktionen nach Syrien.

Die Hilfe der Vereinten Nationen wird im Juni 2020 aus der Türkei über den Grenzübergang Bab El Hawa nach Syrien geliefert.

© UNOCHADie Hilfe der Vereinten Nationen wird im Juni 2020 aus der Türkei über den Grenzübergang Bab El Hawa nach Syrien geliefert.    23. Juni 2021Frieden und Sicherheit

UN-Beamte appellieren an die Ausweitung lebensrettender grenzüberschreitender Hilfsaktionen nach Syrien

UN,-Humanitäre Konvois aus der Türkei, die lebensrettende Hilfe in den Nordwesten Syriens bringen, müssen weitergeführt werden, sagte UN-Generalsekretär António Guterres am Mittwoch vor dem Sicherheitsrat. 

Mehr als 1.000 Lastwagen haben im vergangenen Jahr jeden Monat Lebensmittel, Medikamente und andere Gegenstände über den Grenzübergang Bab al-Hawa transportiert, aber eine Resolution, die diese Operationen genehmigt, läuft am 10. Juli aus. 

„Ich appelliere nachdrücklich an die Ratsmitglieder, einen Konsens darüber zu erzielen, dass grenzüberschreitende Operationen ein weiteres Jahr lang als ein wichtiger Kanal der Unterstützung zugelassen werden“, sagte Guterres per Videoverbindung aus Brüssel.  

„Eine Nichtverlängerung der Genehmigung des Rates hätte verheerende Folgen“, warnte er. 

schlimmer denn je 

Ein Jahrzehnt Krieg in Syrien hat 13,4 Millionen Menschen auf Hilfe angewiesen. Die humanitäre Operation der Vereinten Nationen dort ist die größte der Welt. Rund 10 Milliarden US-Dollar werden benötigt, um die vom Konflikt betroffenen Menschen zu unterstützen, sei es im Land oder als Flüchtlinge in der gesamten Region. 

Der Generalsekretär berichtete, dass die Bedingungen für viele Syrer schlimmer seien als je zuvor seit Beginn der Kämpfe, und die Lage im Nordwesten sei die schlimmste des Landes. Mehr als 70 Prozent der Menschen benötigen zum Überleben humanitäre Hilfe, und fast drei Millionen sind auf der Flucht.  

Herr Guterres sagte, dass mehr humanitärer Zugang erforderlich sei, um die Bedürftigsten zu erreichen. 

„Deshalb habe ich deutlich gemacht, wie wichtig es ist, den Zugang aufrechtzuerhalten und auszubauen, auch im grenzüberschreitenden und leitungsübergreifenden Betrieb“, sagte er den Botschaftern. 

„Wir stehen im Dialog mit der Türkei und Gruppen, die das Gebiet kontrollieren, und ich hoffe sehr, dass es bald möglich sein wird, linienübergreifende Operationen aufzunehmen. Aber wir müssen anerkennen, dass sie die grenzüberschreitende Hilfe auf dem derzeitigen Niveau niemals ersetzen können.“ 

„Einfach kein Ersatz“ 

Während die Uhr tickt, während die Botschafter beraten, werden die Vereinten Nationen und ihre Partner den Syrern weiterhin Hilfe leisten , sagte der amtierende Leiter des UN-Büros für humanitäre Angelegenheiten, OCHA , dem Rat. 

Ramesh Rajasingham wies darauf hin, dass der grenzüberschreitende Mechanismus auch „eine der am stärksten überprüften und überwachten Hilfsaktionen der Welt“ ist und eine Nichtausweitung schwerwiegende Folgen haben wird, da NGOs nicht in der Lage wären, den massiven Bedarf zu decken. 

„Da 90 Prozent der bedürftigen Menschen Hilfe zum Überleben benötigen, würden sie sich einer wirklich katastrophalen Situation gegenübersehen. Es gibt einfach keinen Ersatz für den grenzüberschreitenden Betrieb“, sagte er. 

Herr Rajasingham betonte, dass die Vereinten Nationen und ihre Partner zwar alle möglichen Mittel einsetzen, um die Menschen im Nordwesten Syriens zu erreichen, Operationen über die Frontlinien innerhalb des Landes jedoch nicht möglich waren, obwohl die Konsultationen fortgesetzt werden. Diese Operationen würden jedoch den grenzüberschreitenden Mechanismus ergänzen und nicht ersetzen. 

„Wenn es darum geht, Menschen in Not in ganz Syrien lebensrettende Hilfe zu leisten, sollten alle Kanäle zur Verfügung gestellt und verfügbar gehalten werden. Die Einsätze sind sonst einfach zu hoch“, sagte er. 

Quelle/news.un.org/en/news/topic/peace-and-security

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.