nz

Online Zeitung

Die Türkei kämpft gegen Waldbrände, die in 63 verschiedenen Gebieten ausgebrochen sind.

Image

Die türkischen Behörden ermitteln wegen des Verdachts der Brandstiftung

Helikopter, Drohnen, Flugzeuge und Tausende von Feuerwehrleuten versuchen derzeit, Brände in 53 verschiedenen Wäldern und 17 verschiedenen Orten in der Südtürkei zu kontrollieren. Bisher sind drei gestorben, Hunderte Tiere sind umgekommen und mehrere Siedlungen werden evakuiert.

Image
Türkei bekämpft Waldbrände im Süden des Landes

Massive Waldbrände in der Südtürkei töten 3 in Antalya, 1 in Mugla, Bemühungen gehen weiter, Flammen zu löschen.

57 Waldbrände in der ganzen Türkei unter Kontrolle: Offiziell

Ein Hubschrauber reagiert auf das Feuer, das am 30. Juli 2021 im Bezirk Kozan von Adana in der Türkei ausgebrochen ist. (Eren Bozkurt – Anadolu Agency) Hatice Özdemir Tosun, Ayse Yildiz, Suleyman Elcin und Yusuf Sahbaz/ *Schreiben von Jeyhun Aliyev aus Ankara |30.07.2021

57 Waldbrände in der ganzen Türkei unter Kontrolle: Offiziell

Antalya, Türkei,-Die Türkei habe es geschafft, mindestens 57 der im ganzen Land wütenden Waldbrände unter Kontrolle zu bringen, sagte ein hochrangiger Beamter am Freitag.

Die Bemühungen, die Flammen zu zähmen, werden mit 4.000 Mitarbeitern, drei Flugzeugen, neun unbemannten Luftfahrzeugen, einem unbemannten Hubschrauber, 38 Hubschraubern, 55 Schwerlastfahrzeugen, 680 Wassertendern und einem Wassertank fortgesetzt, sagte Landwirtschafts- und Forstminister Bekir Pakdemirli auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in der mediterranen Küstenstadt Antalya.

Außenminister Mevlut Cavusoglu, Umwelt- und Urbanisierungsminister Murat Kurum und Verkehrs- und Infrastrukturminister Adil Karaismailoglu waren ebenfalls bei der Pressekonferenz anwesend, um über die neuesten Entwicklungen zu den Waldbränden der letzten Tage in verschiedenen Teilen des Landes zu berichten.

Die Waldbrände brachen in den letzten Tagen in den südlichen Provinzen Mersin, Osmaniye, Adana, Antalya und Kahramanmaras aus. Auch in der südwestlichen Provinz Mugla und in den zentralen Provinzen Kirikkale und Kayseri brachen Brände aus. Zu den Bränden in Mugla sagte Pakdemirli, es habe “geringfügige Schäden” im Küstenviertel Marmaris gegeben.

“Es bedroht die Siedlungen nicht, es gibt ein Feuer, das sich in Richtung Meer bewegt”, sagte er. Er betonte auch, dass die offiziellen Ermittlungen zur Brandursache andauern. „Gerichts- und Strafverfolgungsbehörden setzen ihre Ermittlungen zur Brandursache fort. Sobald wichtige Erkenntnisse vorliegen, wird eine Erklärung abgegeben“, sagte er.

Unter Berufung auf weit verbreitete Spekulationen in den sozialen Medien forderte Pakdemirli auch die Öffentlichkeit auf, sich nicht auf unbestätigte Informationen aus inoffiziellen Quellen zu verlassen. Um die Opfer der Flammen finanziell zu entlasten, werde die Kreditrückzahlung für die Verletzten verschoben, sagte er weiter.

Um die Umwelt nach dem Löschen der Flammen zu heilen, fügte er hinzu, dass bei den ersten Regenfällen neue Wälder gepflanzt würden, um die verkohlten zu ersetzen, und die Aufforstungsarbeiten sollten Ende Oktober und Anfang November beginnen.

Schadengutachten Ermittlung aufgenommen.

Die Bemühungen, die Flammen zu löschen, werden in der Region zusammen mit Schadensbewertungen fortgesetzt, sagte Cavusoglu gegenüber Reportern.

“Wir beginnen ab morgen mit Teilzahlungen an unsere Bürger, deren Schaden festgestellt wurde”, sagte der Außenminister.

“Drei unserer Bürger sind in Antalya gestorben und einer in Mugla. Wir wünschen ihnen Allahs Gnade”, fügte Cavusoglu hinzu.

Er betonte, dass die Überweisung von insgesamt 23,5 Millionen türkischen Lira (rund 2,8 Millionen US-Dollar) von verschiedenen Institutionen und Ministerien für den Notfallbedarf für die Brände im Bezirk Manavgat in Antalya begonnen habe.

Cavusoglu betonte, dass die Teams festgestellt haben, dass 42 Viertel von den Flammen betroffen waren und dass 27 Viertel evakuiert wurden, während 15 auch teilweise von den Bränden in Manavgat betroffen waren.

Er sagte auch, dass im Büro des Provinzgouverneurs ein Koordinationszentrum für die Bedürfnisse der Menschen in all diesen Stadtteilen eingerichtet wurde.

Alle staatlichen Mittel mobilisiert

Umwelt- und Urbanisierungsminister Kurum sagte, nach den ersten Erkenntnissen seien im Bezirk Manavgat insgesamt 2.300 Gebäude von dem Brand betroffen gewesen.

Alle staatlichen Mittel seien auf Anweisung von Präsident Recep Tayyip Erdogan mobilisiert worden, um “die Wunden der von den Bränden betroffenen Menschen zu heilen”, sagte er.

„Gestern sind Brände an vier verschiedenen Orten in Manavgat ausgebrochen und haben 27 unserer Nachbarschaften schwer getroffen, wobei 27 unserer Nachbarschaften evakuiert wurden. 15 unserer Nachbarschaften sind auch teilweise betroffen“, betonte er.

Insgesamt seien 2.300 Gebäude von dem Brand betroffen, sagte Kurum. Im Rahmen der Schadensermittlung seien bisher 252 Gebäude untersucht und 126 schwer beschädigt oder zerstört festgestellt worden.

In der Provinz Mersin seien 465 Baustellen von den Bränden betroffen, in Osmaniye seien vier Dörfer evakuiert worden.

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.