nz

Online Zeitung

Gegen 66 Personen,die provokative Beiträge zu Waldbränden in Antalya abgegeben hatten.

Gegen 66 Personen, die provokative Beiträge zu Waldbränden in Antalya abgegeben hatten, wurden Gerichtsverfahren eingeleitet.

Archivbild Nachrichtenzentrum  07. August 2021 um 18:34  Zuletzt aktualisiert: 07. August 2021, 19:01  AA

Gegen 66 Personen, die provokative Beiträge zu Waldbränden in Antalya abgegeben hatten, wurden Gerichtsverfahren eingeleitet.

ANTALYA,-Gegen 66 Personen, die provokative Beiträge zu den Bränden im Bezirk Manavgat in Antalya und in verschiedenen Teilen der Türkei abgegeben hatten, wurde ein Gerichtsverfahren eingeleitet. Darüber hinaus wurde dem Criminal Judgeship of Peace die notwendige Mitteilung gemacht, um den Zugriff auf 17 Nachrichtenseiten und Websites zu verhindern, die darauf abzielen, in sozialen Medien oder im Internet eine unrealistische Wahrnehmung zu erwecken, und Nachrichten zu senden, dass sie die Social-Media-Aktivitäten terroristischer Organisationen unterstützen und illegale Organisationen.

Laut der Erklärung des Gendarmeriekommandos der Provinz Antalya wurde von der Abteilung für Anti-Cyber-Crime eine Studie durchgeführt, um die Personen zu identifizieren, die provokative Beiträge zu den Bränden abgegeben haben, die am 28. Juli in Manavgat und später in verschiedenen Teilen von . ausbrachen Truthahn.

  • In der Studie wurden 1742 Social-Media-Accounts, Social-Media-Nachrichtenseiten und 1347 Websites untersucht.

Die Identität von 66 Verdächtigen, bei denen festgestellt wurde, dass sie die Verbrechen „offenes Anstiften oder Erniedrigen des Volkes zu Hass und Feindschaft, Erniedrigung der türkischen Nation, des Staates der Republik Türkei, staatlicher Institutionen, Beleidigung des Präsidenten“ begangen haben, wurde ermittelt.

Mit der Generalstaatsanwaltschaft von Antalya und den entsprechenden Institutionen wurde eine notwendige Abstimmung eingerichtet, um rechtliche Schritte gegen diese Personen einzuleiten.

Es wurde eine Notifizierung an das Criminal Judgeship of Peace gemacht, um den Zugriff auf 17 “Nachrichtenseiten und Websites” zu verhindern, die darauf abzielen, in sozialen Medien oder im Internet eine unrealistische Wahrnehmung zu schaffen, und Nachrichten zu senden, dass sie die Social-Media-Aktivitäten terroristischer Organisationen unterstützen und illegale Organisationen.

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.