NZ

Online Zeitung

Bizarre Fall: “Tote in Postamt um Rente Abzuholen”

Zwei Männer sterben toten man zur Post brachte um Rente abzuholen, sagten “Er lebte, als wir das Haus verlassenen”

Die sterblichen Überreste von Herrn Doyle werden heute Morgen nach der Trauermesse von Familienmitgliedern, darunter Neffe Declan Haughney, aus der Kirche getragen.  Bild Colin Keegan, Collins Dublin

Die sterblichen Überreste von Herrn Doyle werden heute Morgen nach der Trauermesse von Familienmitgliedern, darunter Neffe Declan Haughney, aus der Kirche getragen. Bild Colin Keegan, Collins DublinNeasa Cumiskey und Patrick O’Connell 24. Januar 2022 17:00 Uhr

 Mann, der toten Onkel zur Rentenabholung mitbrachte, trägt Sarg bei Beerdigung

Ireland,- Ein Mann, der behauptet, er habe nicht gewusst, dass sein Onkel tot war, als er ihn zu einem Postamt brachte, um seine Rente abzuholen, gehörte heute zu den Haupttrauernden bei seiner Beerdigung.

P eader Doyle (66) wurde heute Morgen beigesetzt, nachdem er am vergangenen Freitag „plötzlich“ verstorben war. Seine Trauermesse fand am Montag um 11 Uhr in der Kirche der Heiligen Familie in Askea statt, gefolgt von einer Beisetzung auf dem St. Mary’s Cemetery.

Declan Haughney, Mr. Doyles Neffe, der im Mittelpunkt der Kontroversen steht, nachdem er die Leiche seines Onkels mit seinem Freund Gareth Coakley in ein Postamt in der Staplestown Road gebracht hatte, war ein Sargträger bei der Beerdigung.

Im Gespräch mit der Sunday World am Samstag behaupteten beide Männer, dass Mr. Doyle noch lebte, als sie ihn letzten Freitag auf den kurzen Spaziergang zum örtlichen Postamt brachten. Bei seiner Beerdigung heute Morgen würdigte die Familie von Herrn Doyle den verstorbenen Maler.

Ein Verwandter schrieb: „Peader, danke, dass du der beste Onkel bist, den man haben kann. Ruhe in Frieden, bis wir uns wiedersehen.”

Eine Botschaft auf Blumen, die heute Morgen bei der Beerdigung von Peader Doyle in der Kirche der Heiligen Familie, Askea, Co. Carlow, abgebildet ist. Bild Colin Keegan, Collins Dublin

Eine Botschaft auf Blumen, die heute Morgen bei der Beerdigung von Peader Doyle in der Kirche der Heiligen Familie, Askea, Co. Carlow, abgebildet ist. Bild Colin Keegan, Collins Dublin

Eine Traueranzeige für Mr. Doyle lautete: „Traurig vermisst von seiner Schwester Noeleen mit gebrochenem Herzen, den Schwagern Liam Dowling und Christopher Haughney, Neffen, Nichten, Großneffen, Großnichten, Verwandten und Freunden.“

Peader war am Freitag um 11 Uhr in Hoseys Laden in Carlow gebracht worden, gestützt von seinem Neffen Declan und Gareth, um seine Rente abzuholen.

Eine letzte Woche durchgeführte Obduktion schloss jegliches Foulspiel aus und stellte fest, dass Herr Doyle innerhalb von drei Stunden vor dem bizarren Vorfall starb. Gareth sagte, Peader sei „schwerer und schwerer“ geworden und „ich konnte ihn nicht mehr halten“.

Gareth sagte uns: „Die Zeitungen sagen, er sei bereits tot, aber das ist Quatsch.

Die Überreste werden von Familienmitgliedern und Declan Haughney, Mitte, in die Kirche getragen

Die Überreste werden von Familienmitgliedern und Declan Haughney, Mitte, in die Kirche getragen

„Er war am Leben – zu 100 Prozent. Wir werden kaum einen Toten die Straße entlang schleifen, verdammt nochmal.“ als Reporter SW mit Gareth sprach, näherte sich Declan Haughney blutend aus einer Reihe von Gesichtswunden und Schnittwunden. Als wir Declan Haughney das erzählten, was Gareth uns erzählt hatte, sagte er uns: „He was … yeah.

Declan Haughney

Declan Haughney

Freunde von Peader’s erzählten der Sunday World , dass Peader und sein Bruder Lawrence, die beide von Beruf begabte Maler waren, seit Jahrzehnten in der Pollerton Road Nummer 199 lebten. Peader half auch bei der Erziehung seines Neffen Declan an dieser Adresse.

Männer, die “Leiche” zur Post brachten, sagten: “Er lebte, als wir das Haus verließen”

Peader litt unter herzbedingten medizinischen Problemen und Lawrence half, sich um ihn zu kümmern. Aber eine Tragödie ereilte die Brüder, als bei Lawrence Krebs diagnostiziert wurde. Lawrence starb anschließend am 4. Oktober 2020 im St. Luke’s Hospital.

Ein Nachbar von Peader beschrieb ihn als Einen ruhigen und sanften alten Mann „Es ist so traurig, was danach passiert. Er und Lawrence waren einfach reizend.“ Bisher gab es in dem Fall keine Festnahmen. Sowohl Gareth Coakley als auch Declan Haughney wurden von Gardaí interviewt und haben Erklärungen abgegeben.

Quelle/sundayworld.com

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.