NZ

Online Zeitung

Tragödie Griechenlands Zugunglück stürzte ein Land in Trauer

in.gr

Zugentgleisung: Missmanagement des Verkehrs die erste Bilanz des Unfalls

Der Bahnhofsvorsteher vergaß, den Schlüssel wieder in seine ursprüngliche Position zu bringen, und schickte den Personenzug auf die gleiche Strecke wie den entgegenkommenden Zug

Griechenland,-Ein menschliches Versagen, kombiniert mit einem völligen Mangel an modernen Verkehrsmanagementmitteln, führte zum Tod von Dutzenden von Menschen außerhalb von Tempe  und stürzte ein Land in Trauer.

Die MEGA saß auf dem Platz des Bahnhofsvorstehers, als dieser dem Fahrer des Personenzugs das falsche Kommando, die fatale Anweisung gab und ihn in die unvermeidliche Kollision schickte. Es ist das Kontrollzentrum von Larissa.

“Waggon eins und zwei existieren nicht, Die Vorderwagen klingen wie Ziehharmonikas.”

Schockierend sind die neuen Details, die über die Tragödie der Zugkollision in Tempe ans Licht kamen, die sich kurz nach 23:00 Uhr ereignete und zum  Tod von mindestens 16 Menschen und Dutzenden von Verletzten führte, als Waggons in Flammen aufgingen und sich umdrehten zu einer amorphen Masse aus Eisen.

Wie SKAI berichtet, bezieht sich die erste Bewertung der Unfallursachen auf eine fehlerhafte Führung des Zugverkehrs am Verkehrsknotenpunkt Larissa.

Wie er sagte, haben die Feuerwehrleute inzwischen alle Waggons betreten und schätzen, dass die Zahl der Opfer hoch sein wird.

Viele sind in mindestens sechs bis sieben Waggons des Personenzugs eingeschlossen. Tatsächlich stürzte, wie Feuerwehrleute vor Ort feststellten, ein Zug ab und kroch über den anderen.

Es ist bezeichnend, dass die ersten 6-7 Waggons der beiden Züge zerkleinert und in eine amorphe Masse verwandelt wurden. “Die vorderen Wagen sehen aus wie Ziehharmonikas”, sagten die Feuerwehrleute noch.

„Scheiben gingen zu Bruch und die Leute haben geschrien … Es war zu 2/3 voll … Wir haben nichts gesehen, der Zug hat nur angefangen, immer mehr zu ruckeln, bis wir schließlich in einem 45-Grad-Winkel gelandet sind … Das Ganze Der vordere Zug brannte, es gab fünf Verletzte genau dort, wo ich war … Die vorderen Waggons waren komplett zerstört … Nur verbranntes Eisen”, sagte unter anderem ein Augenzeuge gegenüber SKAI.

Quelle/in.gr/skai

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.