nz

Online Zeitung


USA: Die Polizei sucht nach einem Motiv für einen Angriff Georgiens auf hauptsächlich asiatische Frauen.

Die Polizei sucht nach einem Motiv für einen Angriff Georgiens auf hauptsächlich asiatische Frauen

Von KATE BRUMBACK und ANGIE WANGVor 36 Minuten//Vor einem Unternehmen, in dem am Dienstag, dem 17. März 2021, in Acworth, Georgia, mehrere tödliche Schüsse verübt wurden, befindet sich ein provisorisches Denkmal. Robert Aaron Long, ein weißer Mann, wird beschuldigt, mehrere Menschen getötet zu haben, von denen die meisten waren asiatischer Abstammung, in Massagesalons in der Gegend von Atlanta. (AP Foto / Mike Stewart)

ATLANTA (AP) – Ein weißer Schütze, der beschuldigt wird, acht Menschen, die meisten davon Frauen asiatischer Herkunft, in drei Massagesalons in der Region Atlanta getötet zu haben, wurde am Mittwoch wegen Mordes angeklagt die Coronavirus-Pandemie.

Der 21-jährige Robert Aaron Long teilte der Polizei mit, dass der Angriff nicht rassistisch motiviert sei und behauptete, eine „Sexsucht“ zu haben. Die Behörden sagten, er habe offenbar auf das geschlagen, was er als Quelle der Versuchung ansah. Sechs der Opfer wurden als Asiaten und sieben als Frauen identifiziert.

Die Schießereien scheinen sich an der „Schnittstelle zwischen geschlechtsspezifischer Gewalt, Frauenfeindlichkeit und Fremdenfeindlichkeit“ zu befinden, sagte die Abgeordnete Bee Nguyen, die als erste vietnamesische Amerikanerin im Georgia House diente und sich häufig für Frauen und Farbgemeinschaften einsetzte.

Die Bürgermeisterin von Atlanta, Keisha Lance Bottoms, sagte, unabhängig von der Motivation des Schützen: “Es ist inakzeptabel, es ist hasserfüllt und es muss aufhören.”

Die Behörden sagten, sie wüssten nicht, ob Long jemals in die Massagesalons gegangen sei, in denen die Schießereien stattfanden, aber er plante, nach Florida zu gehen, um „irgendeine Art von Pornoindustrie“ anzugreifen.

“Er hat anscheinend ein Problem, was er als Sexsucht ansieht, und sieht diese Orte als etwas, das es ihm ermöglicht, an diese Orte zu gehen, und es ist eine Versuchung für ihn, die er beseitigen wollte”, sagte Jay Baker, Sheriff von Cherokee County Reporter.

Youtube Video Thumbnail

Auf die Frage, ob jemand sexuelle Begegnungen in den Unternehmen haben könne, antwortete Bottoms nicht und sagte, sie wolle nicht „Opfer beschuldigen, Opfer beschämen“. Sie sagte, die Polizei sei nicht in den Salons ihrer Stadt gewesen, außer wegen eines geringfügigen potenziellen Diebstahls.

Sheriff Frank Reynolds sagte, es sei zu früh, um zu sagen, ob der Angriff rassistisch motiviert war – “aber die Indikatoren im Moment sind, dass es möglicherweise nicht so ist.” Weder er noch Baker haben ihre Aussagen klargestellt, und Baker hat keine SMS mit der Bitte um weitere Einzelheiten zurückgegeben.

Die Behörden des Cherokee County sagen, Long sei am Mittwoch wegen vier Mordfällen und einer Körperverletzung angeklagt worden.

Der Angriff war der sechste Massenmord in diesem Jahr in den USA und der tödlichste seit dem Schießen im August 2019 in Dayton, Ohio, bei dem laut einer von The Associated Press, USA Today und der Northeastern University zusammengestellten Datenbank neun Menschen ums Leben kamen.

Es folgt eine Flaute bei Massenmorden während der Pandemie im Jahr 2020, bei der die geringste Anzahl solcher Angriffe seit mehr als einem Jahrzehnt verzeichnet wurde. Dies geht aus der Datenbank hervor, in der Massenmorde mit vier oder mehr Toten ohne den Schützen erfasst werden.

Viele Verdächtige, die Massenerschießungen begehen, haben in der Vergangenheit Gewalt gegen Frauen erlebt. Die Morde entsetzten die asiatisch-amerikanische Gemeinschaft, die die Schießereien als Angriff auf sie ansah, angesichts einer jüngsten Angriffswelle , die mit der Ausbreitung des Coronavirus in den Vereinigten Staaten zusammenfiel. Das Virus wurde zuerst in China identifiziert, und der damalige Präsident Donald Trump und andere haben rassistisch aufgeladene Begriffe verwendet, um es zu beschreiben.

Die Angriffe begannen am Dienstagabend, als fünf Personen im Youngs Asian Massage Parlour in der Nähe von Woodstock, etwa 50 Kilometer nördlich von Atlanta, erschossen wurden. Zwei Menschen starben am Tatort und drei wurden in ein Krankenhaus gebracht, wo zwei starben.

Ungefähr eine Stunde später fand die Polizei, die auf einen Anruf wegen eines Raubüberfalls reagierte, drei Frauen, die in Gold Spa, einem Streifen von Tattoo-Salons und Strip-Clubs in einem der letzten unzentrifizierten Häuser in einem gehobenen Viertel von Atlanta, an Schussverletzungen gestorben waren. Die Beamten erfuhren dann von einem Anruf, bei dem im Aromatherapy Spa auf der anderen Straßenseite Schüsse gemeldet wurden, und fanden eine weitere Frau, die anscheinend erschossen worden war.

Präsident Joe Biden sagte, das FBI habe ihn über die Schießereien informiert und festgestellt, dass die asiatischen Amerikaner besorgt über den jüngsten Anstieg der Gewalt sind, einen Anstieg, den er zuvor verurteilt hat. Er nannte den Angriff “sehr, sehr mühsam”, wartete aber auf Antworten auf die Motivation des Schützen.

Vizepräsidentin Kamala Harris sprach den Familien der Opfer ihr Beileid aus.

„Das Motiv ist uns noch nicht klar. Aber ich möchte unserer asiatisch-amerikanischen Gemeinschaft sagen, dass wir bei Ihnen stehen und verstehen, wie dies alle Menschen erschreckt, schockiert und empört hat “, sagte Harris, die erste schwarze und südasiatische Frau, die Vizepräsidentin wurde.

Im vergangenen Jahr wurden Tausende von Fällen von Missbrauch einer Anti-Hass-Gruppe gemeldet, die Vorfälle gegen asiatische Amerikaner verfolgt, und Hassverbrechen sind im Allgemeinen auf dem höchsten Stand seit mehr als einem Jahrzehnt.

“Wir sind von diesen Gewalttaten gebrochen”, sagte Asian Americans Advancing Justice-Atlanta in einer Erklärung. „Während die Details der Schießereien noch im Entstehen sind, kann der breitere Kontext nicht ignoriert werden. Die Schießereien fanden unter dem Trauma zunehmender Gewalt gegen asiatische Amerikaner im ganzen Land statt, angeheizt durch weiße Vormachtstellung und systemischen Rassismus. “

Die Polizei in Großstädten bedauerte die Morde. Der Bürgermeister von Seattle sagte, “die Gewalt in Atlanta war ein Akt des Hasses”, und die Polizei von San Francisco twitterte #StopAsianHate. Die New Yorker Polizeieinheit für Terrorismusbekämpfung sagte, sie sei wegen ähnlicher Angriffe in Alarmbereitschaft.

In Georgia sagte der Sheriff von Crisp County, Billy Hancock, in einem Video auf Facebook, dass seine Abgeordneten und Staatstruppen am Dienstagabend darüber informiert wurden, dass ein Mordverdächtiger aus Nordgeorgien auf ihrem Weg sei. Abgeordnete und Soldaten stellten sich entlang der Autobahn auf und “nahmen Kontakt mit dem Verdächtigen auf”, sagte er.

Ein State Trooper führte eine Verfolgungsinterventionstechnik durch, die “dazu führte, dass das Fahrzeug außer Kontrolle geriet”, sagte Hancock. Long wurde dann “ohne Zwischenfall” in Gewahrsam genommen.

Rita Barron, Managerin eines Geschäfts in der Nähe des Massagesalons, auf das bei der ersten Schießerei abgezielt wurde, sagte, Sicherheitsaufnahmen des Parkplatzes vor den Läden zeigten, dass der Schütze etwa eine Stunde lang in seinem Auto gesessen hatte und nur zugesehen hatte.

Nico Straughan, 21, der mit Long zur Schule ging, beschrieb ihn als „super nett, super christlich, sehr ruhig“ und sagte, Long habe jeden Tag eine Bibel zur High School gebracht und würde sie herumtragen.

“Er ging von einem der nettesten Kinder, die ich jemals in der High School kannte, zu den Nachrichten von gestern”, sagte Straughan.

Das südkoreanische Außenministerium sagte, seine Diplomaten in Atlanta hätten gegenüber der Polizei bestätigt, dass vier der Opfer Opfer koreanischer Abstammung waren. Das Generalkonsulat in Atlanta versuche, die Nationalität der Frauen zu bestätigen.

US-Außenminister Antony Blinken, der in Südkorea mit Außenminister Chung Eui-yong zusammentrifft, erwähnte die Morde in einer Eröffnungsrede.

“Wir sind entsetzt über diese Gewalt, die weder in Amerika noch anderswo einen Platz hat”, sagte er.

___

Die assoziierten Presseschreiber Kim Tong-hyung in Seoul, Colleen Long und Zeke Miller in Washington, Sudhin Thanawala in Woodstock, Georgia, Michael Warren in Atlanta und Anila Yoganathan im Cherokee County, Georgia, haben zu dieser Geschichte beigetragen.

MEHR GESCHICHTEN:lesen sie auch – Schießereien im Massagesalon in Georgia lassen 8 Tote zurück; Mann gefangen genommen

Quelle/apnews.com