NZ

Online Zeitung


Versöhnung; Putin nimmt seine Aussage zur WM 2022 zurück

Russland President Wladimir Putin Trifft Emir von Katar in Astana

Sportlich, Putin nimmt seine Aussage zur WM 2022 zurück

ASTANA, – Das bestätigte der russische Präsident Wladimir Putin heute, Donnerstag, bei einem Treffen mit dem Emir des Staates Katar, Scheich Tamim Al Thani, während der Aktivitäten des sechsten Gipfeltreffens der Konferenz über Interaktion und vertrauensbildende Maßnahmen in Asien (SICA). in Astana (Kasachstan), dass er Katar viel Erfolg bei der WM 2022 wünsche.

Emir von Katar trifft Putin während des SICA-Gipfels

Der Emir des Staates Katar, Scheich Tamim Al Thani, hat über seinen offiziellen Account auf der Twitter-Plattform einen Tweet geteilt, in dem er über seine Teilnahme am SICA-Gipfel in Kasachstan spricht.

Er sagte: „Heute haben wir unseren Besuch in der Republik Kasachstan abgeschlossen, bei dem wir das Vergnügen hatten, Seine Exzellenz Präsident Kasim-Jomart Tokayev zu treffen und mit ihm Wege zur Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen unseren beiden befreundeten Ländern und den prominentesten regionalen zu besprechen und internationale Entwicklungen.”

Er fügte hinzu: „Wir haben uns auch über unsere Teilnahme am sechsten Gipfeltreffen der Konferenz über Interaktion und vertrauensbildende Maßnahmen in Asien (SICA) in Astana gefreut, in der Hoffnung, dass ihre Ergebnisse zum Nutzen und im Interesse der Völker von Erfolg gekrönt sein werden des asiatischen Kontinents. Wir danken dem Präsidenten von Kasachstan für den herzlichen Empfang und die Gastfreundschaft.“

Tamims Treffen mit Putin war eine Gelegenheit, bei der letzterer seine Wünsche für Katar zum Ausdruck brachte, bei der Weltmeisterschaft erfolgreich zu sein, die ab dem 20. November Veranstaltungen ausrichten wird.

Aktivisten hatten vor Monaten dem russischen Präsidenten zugeschriebene Äußerungen in Umlauf gebracht, in denen er drohte, die WM 2022 in Katar zu stoppen, falls sein Land als Reaktion auf den Einmarsch in die Ukraine an der Teilnahme an der WM gehindert werde.

Einige behaupteten damals, Putin habe einigen Journalisten gesagt: „Russland wird bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar spielen, oder es wird keine Weltmeisterschaft geben, über die man sprechen könnte.“

Laut einem damaligen Bericht von Reuters gibt es für diese Aussage jedoch keine Beweise, und sie wurde in keinem Medium veröffentlicht.

Bemerkenswert ist hier, dass der Emir von Katar, Tamim bin Hamad Al Thani, vom russischen Präsidenten Wladimir Putin erstmals in Moskau das symbolische Banner für die Organisation der Fußballweltmeisterschaft 2022, die in Doha ausgetragen wird, erhalten hatte Geschichte im November und Dezember des Jahres, ebenso nach dem Ende der Weltmeisterschaft in Russland im Juli 2018.

Die globale Energiekrise bringt neue politische Allianzen hervor

Putins Treffen mit dem Emir von Katar findet weniger als einen Tag nach einem weiteren Treffen in der russischen Stadt Petersburg mit dem Herrscher der Emirate, Mohammed bin Zayed statt, bei einem Besuch, den letzterer dem Kreml abstatten wird, um eine Reihe von Themen zu untersuchen Nach Aussagen der beiden Parteien sind vielleicht Energie und Gas am wichtigsten.

In diesem Zusammenhang wurden während des Treffens, an dem der russische Präsident und Prinz Tamim teilnahmen, neben den jüngsten Entwicklungen der russisch-ukrainischen Krise und ihren Auswirkungen auf die globale Ernährungssicherheit und den Energiemarkt auch die bilateralen Beziehungen in verschiedenen Bereichen besprochen gegenüber katarischen Medienquellen.

Es ist bemerkenswert, dass der Besuch des Emirs von Katar in „Astana“ mit einer kritischen weltpolitischen Situation zusammenfällt, in der sich die internationalen Bemühungen intensivieren, eine Lösung für die Energiekrise zu finden, die in der Zahl der Länder, wie z wie Tunesien, das seit Wochen angesichts einer erdrückenden Treibstoffkrise lebt und den russisch-ukrainischen Krieg darstellt.

Quelle/watenserb/@twitter/dohanews.qr