NZ

Online Zeitung

Der Präsident der Ukraine bittet um Beweise für die angebliche “100-prozentige Invasion” der Ukraine durch Russland

Der Präsident der Ukraine bittet um Beweise für die angebliche "100-prozentige Invasion" der Ukraine durch Russland am 16. Februar

Präsident der Ukraine Wladimir Zelensky.Alexey Vitvitsky / SputnikVeröffentlicht:12. Februar 2022 12:41 GMT

Der Präsident der Ukraine bittet um Beweise für die angebliche “100-prozentige Invasion” der Ukraine durch Russland am 16. Februar

Ukraine -Cherson,- An diesem Freitag behaupteten die Medien von Politico und Bloomberg sowie der nationale Sicherheitsberater von Joe Biden, Jack Sullivan, dass der Konflikt bereits nächste Woche beginnen könnte.

Der ukrainische Präsident Wladimir Selenskyj stellte am Samstag Berichte in Frage, dass Russland eine Aggression gegen sein Land starten werde.

„Ich denke, dass es heute im Informationsraum zu viele Berichte über einen großen tiefen Krieg der Russischen Föderation gibt, sie geben sogar die entsprechenden Daten an“, sagte der Präsident in Antwort auf einen Journalisten während eines Besuchs in der Region Cherson. .

Zelensky deutete an, dass Kiew verstehe, „dass die Risiken bestehen“, und sagte, die Behauptungen müssten überprüft werden. „Wenn Sie oder jemand anderes zusätzliche Informationen über eine 100-prozentige Invasion der Ukraine vom 16. Februar hat, geben Sie diese Informationen bitte an“, sagte er dem Reporter.

An diesem Freitag berichtete Politico  unter Berufung auf anonyme Informanten, dass US-Präsident Joe Biden während einer Videokonferenz mit NATO-Verbündeten auf den kommenden Mittwoch als Tag der russischen „Invasion“ gegen das Nachbarland hingewiesen habe, obwohl dies nicht unterstützt worden sei Europäische Politiker. Er seinerseits veröffentlichte eine Notiz, in der er unter Berufung auf “mit der Angelegenheit vertraute Beamte” behauptet, dass Russland bereits am kommenden Dienstag , dem 15. Februar , einen Krieg gegen die Ukraine beginnen könnte .

Ebenfalls am Freitag sagte Bidens nationaler Sicherheitsberater Jake Sullivan gegenüber Reportern, dass der russisch-ukrainische Konflikt „während der Olympischen Spiele beginnen könnte“, die am kommenden Sonntag, dem 20. Februar, enden werden. Sullivan  bemerkte  , dass die Vereinigten Staaten keine endgültigen Informationen darüber haben, dass Putin eine Invasion angeordnet hat, merkte jedoch an, dass alle „Teile“ für eine große Militäroperation vorhanden seien, die „schnell“ beginnen könnte. 

WSJ: Selenskyj hält russische „Invasion“ in der Ukraine für unwahrscheinlich, glaubt, dass Warnungen vor Konflikten negative Auswirkungen auf die Wirtschaft haben

WSJ: Selenskyj hält russische „Invasion“ in der Ukraine für unwahrscheinlich, glaubt, dass Warnungen vor Konflikten negative Auswirkungen auf die Wirtschaft haben

Solche Behauptungen, die seit letztem November im Westen eskalieren, wurden sowohl von Moskau als auch von Kiew zurückgewiesen.

Insbesondere wies das russische Außenministerium an diesem Freitag darauf hin, dass „ein koordinierter Medienangriff“ gegen Moskau durchgeführt wird, um „die berechtigten Forderungen Russlands nach Sicherheitsgarantien zu untergraben und zu diskreditieren sowie die geopolitischen Bestrebungen des Westens und die militärische Entwicklung des Russlands zu rechtfertigen ukrainisches Gebiet”.

Ebenso wurden die Berichte über einen bevorstehenden Angriff wiederholt vom Nationalen Sicherheitsrat der Ukraine sowie vom Verteidigungsministerium dieses Landes widerlegt, dessen Chef Alexei Reznikov am Montag versicherte,  dass  die russischen Streitkräfte „keine Gruppen gebildet haben eines Angriffs an einem der Orte, an denen die Ukraine angegriffen werden soll”.

Quelle/actualidad.rt.com