nz

Online zeitung

Top Ägypten Ärztegewerkschaft warnt vor “Zusammenbruch” des Gesundheitssystems.

Ägypten Corona

Covid-19 hat 19 Ärzte in Ägypten getötet.

Covid-19 has killed 19 doctors in Egypt. — Reuters pic

Covid-19 hat 19 Ärzte in Ägypten getötet. — Reuters pic

Ägyptens führende Ärztegewerkschaft hat heute vor einem “vollständigen Zusammenbruch” des Gesundheitssystems des Landes gewarnt.

KAIRO, Ägyptens führende Ärztegewerkschaft hat heute vor einem “vollständigen Zusammenbruch” des Gesundheitssystems des Landes gewarnt und dem Gesundheitsministerium Fahrlässigkeit vorgeworfen, indem es das Medizinische Personal nicht vor Coronaviren schützt.

“Das Syndikat warnt, dass das Gesundheitssystem vollständig zusammenbrechen könnte, was zu einer Katastrophe führen könnte, die das ganze Land betrifft, wenn die Nachlässigkeit und das Untätigungssystem des Gesundheitsministeriums gegenüber medizinischem Personal nicht behoben werden”, erklärte das ägyptische Ärztesyndikat in einer Erklärung.

COVID-19 hat 19 Ärzte getötet und mehr als 350 infiziert, nach dem EMS, eine Einrichtung, die Tausende von ägyptischen Ärzten vertritt.

“Das EMS macht das Gesundheitsministerium allein verantwortlich für die zunehmenden Todesfälle und Infektionen unter Ärzten aufgrund seiner Fahrlässigkeit… das ist gleichbedeutend mit dem Tod durch eine Pflichtverletzung”, fügte er hinzu.

Ägypten, das bevölkerungsreichste arabische Land, hat mehr als 16.000 Covid-19 Fälle und über 700 Todesfälle registriert.

Das EWS forderte die “exekutiven, justiziellen und legislativen” Regierungsstellen auf, das Gesundheitsministerium zur Erfüllung seiner Forderungen zu zwingen.

Dazu gehörten die Bereitstellung persönlicher Schutzausrüstung (PSA) für alle Ärzte, Schulungen für den Umgang mit Coronavirus-Fällen und Tests für Personen mit Symptomen oder die mit infizierten Menschen in Kontakt gekommen sind.

Krankenhäuser wurden in den letzten Jahren von einer Flucht von Ärzten ins Ausland getroffen, während das hintergelassene Personal an der Front mit einem Mangel an medizinischer Versorgung und Schutzausrüstung konfrontiert ist, der das Infektionsrisiko erhöht.

Die EMS-Erklärung kam, nachdem der 32-jährige Arzt Walid Yehia am Samstag starb, nachdem er nicht in der Lage war, ein Bett in einem Isolationskrankenhaus zu sichern.

Die 17 Isolationskrankenhäuser des Landes, die für neuartige Coronavirus-Patienten reserviert waren, erreichten Anfang des Monats ihre maximale Kapazität, sagte der stellvertretende Gesundheitsminister Ahmed al-Sobki letzte Woche vor der lokalen Presse.

Ein Kollege trat aus Protest aus demselben Kairoer Krankenhaus zurück, in dem Yehia arbeitete.

In einem weit verbreiteten Online-Post warf der Mitarbeiter dem Gesundheitsministerium vor, Yehia nicht behandelt zu haben, sobald er Symptome des Virus zeigte.

In den letzten Wochen hat Ägypten medizinische Hilfe in Länder wie China Italien und die Vereinigten Staaten geschickt, was viele Mediziner verärgert, die sich über den Mangel an PSA im Inland beschweren.

“Das Gesundheitsministerium hat eine Verpflichtung gegenüber Ärzten und allen Ärzten, die ihr Leben an vorderster Front opfern, um die Sicherheit der Heimat zu verteidigen”, so das EWS.

“Es ist unerlässlich, ihnen den notwendigen Schutz und eine schnelle medizinische Intervention für diejenigen zu bieten, die an der Krankheit erkranken.”

Quelle/malamail/Medienagenturen/ AFP

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.