nz

Online Zeitung

Nationale Kuhkommission; Indien Bundesstaat Karnataka verstärkt sein Kuhschutzgesetz.

Ein hinduistischer heiliger Mann verehrt zusammen mit Anhängern eine Kuh während des Gopashtami-Festivals, das Lord Krishna und Kühen gewidmet ist, in Amritsar, Indien [Datei: Narinder Nanu / AFP]

Indien soll landesweite “Cow Science” -Prüfung abhalten

Indien,-Das zu testende Studienmaterial enthält Informationen zu verschiedenen Kuhrassen sowie die Theorie, dass das Schlachten von Tieren Erdbeben verursacht.

Indien werde nächsten Monat eine landesweite Online-Massenprüfung zum Thema „Kuhwissenschaft“ abhalten, teilten Beamte mit, als die Regierung von Premierminister Narendra Modi den jüngsten Vorstoß unternahm, das Tier zu fördern und zu schützen, das von einem großen Teil der hinduistischen Mehrheit als heilig angesehen wird.

Der einstündige Test am 25. Februar, der sowohl Kindern und Erwachsenen als auch Ausländern offen steht, umfasst 100 Multiple-Choice-Fragen in Hindi, Englisch und 12 Regionalsprachen.

Ziel ist es, das Wissen der Menschen zu bewerten und sie zu „sensibilisieren und aufzuklären“, so Rashtriya Kamdhenu Aayog (Nationale Kuhkommission oder RKA), die von Modis Verwaltung geschaffene Kuhschutzbehörde.

„Zertifikate werden an alle vergeben. Erfolgreiche verdienstvolle Kandidaten erhalten Preise und Zertifikate “, sagte das Ministerium für Fischerei, Tierhaltung und Milchwirtschaft am Mittwoch.

„Die Kuh ist voller Wissenschaft und Wirtschaft. Die Menschen sind sich des wahren wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Werts des Tieres nicht bewusst “, sagte RKA-Chef Vallabhbhai Kathiria.

Das von der RKA veröffentlichte Begleitstudienmaterial enthält Informationen zu verschiedenen Kuhrassen sowie die Theorie, dass das Schlachten von Tieren Erdbeben verursacht.

Viele aus Indiens überwältigender hinduistischer Mehrheit halten Kühe für heilig, aber unter Modis Herrschaft ist das Tier zunehmend zu einem politischen und sektiererischen Brennpunkt geworden.

Seine Regierung hat Kühen höchste Priorität eingeräumt und Millionen von Dollar in Programme zum Schutz des Tieres und zur Erforschung der Verwendung von Rinderdung und Urin investiert.

Das Schlachten und Essen von Kuhfleisch ist in vielen Teilen des kulturell vielfältigen und offiziell säkularen Landes illegal geworden, während die Strafen in anderen Ländern zugenommen haben.

Es gab eine Reihe von Angriffen von hinduistischen Selbsthilfegruppen auf Muslime und Hindus niedriger Kaste, die traditionell Rindfleisch gegessen und Kuhkadaver entsorgt haben.

Cow is revered as sacred by India's Hindus who constitute 80 per cent of the country's population [EPA]

Am Dienstag änderte der südliche Bundesstaat Karnataka sein Kuhschutzgesetz, um der Polizei mehr Befugnisse zur Durchsuchung und Festnahme von Personen ohne Haftbefehl zu erteilen.

Die von Modis Bharatiya Janata Party (BJP) kontrollierte Landesregierung erhöhte die Haftstrafe auf sieben Jahre und die Geldstrafe für Straftäter auf eine Million Rupien (13.700 US-Dollar).

QUELLE : AJZ/NACHRICHTENAGENTUREN

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.