nz

Online zeitung

Tennisstar Osaka verstärkt Proteste gegen Polizeibrutalität in den USA.

USA

Naomi Osaka of Japan hits a return against Maria Sakkari of Greece during the women’s singles match on day two of the Brisbane International tennis tournament in Brisbane January 7, 2020. — AFP pic

Naomi Osaka aus Japan trifft am zweiten Tag des Brisbane International Tennisturniers in Brisbane am 7. Januar 2020 im Dameneinzel gegen Maria Sakkari aus Griechenland. — AFP pic

LOS ANGELES, – Die zweifache Grand-Slam-Tennis-Champion Naomi Osaka schloss sich dem Chor der Athleten an, die den Tod eines unbewaffneten Schwarzen durch die Polizei von Minneapolis verurteilen und Auf ihrem Instagram-Account Bilder von Protesten aus der Stadt Minnesota posteten.

“Nur weil es dir nicht passiert, heißt das nicht, dass es überhaupt nicht passiert”, schrieb Osaka, dessen Mutter Japanerin ist und deren Vater Haitianer ist.

“Es ist komisch für mich, dass die Leute, die Ketten tragen wollen, Hip-Hop im Fitnessstudio sprengen, versuchen, sich zu verleumden und im Slang zu reden, im Moment plötzlich still sind”, fügte Osaka hinzu, die ehemalige Nummer eins der Welt, die diese Woche vom Forbes-Magazin als bestbezahlte Sportlerin der Welt mit einem Einkommen von 37,4 Millionen US-Dollar (162,6 Millionen US-Dollar) anpries.

Minneapolis, Minnesota, ist zum Epizentrum gewalttätiger Proteste geworden, seit George Floyd dort am Montag starb, nachdem der Polizist Derek Chauvin ihn für einige Minuten zu Boden gepinnt hatte, indem er auf seinem Hals kniete.

Chauvin wurde wegen Mordes und fahrlässigen Totschlags angeklagt, aber die Proteste im ganzen Land sind gewalttätig geworden.

US-Sportstars, die sich auf soziale Fragen einstimmten, zeigten sich schnell empört über Floyds Tod.

Der dreimalige NBA-Champion LeBron James kontrastiert das Knie am Hals von Floyd mit den knienden Protesten des ehemaligen NFL-Stars Colin Kaepernick im Jahr 2016.

Kaepernick, der von der NFL geächtet wurde, um während der Nationalhymne aus Protest gegen rassistische Ungerechtigkeit zu knien, hat einen Fonds ins Leben gerufen, um die rechtliche Vertretung von Demonstranten zu bezahlen, die sie brauchen.

In Deutschland trug Schalkes amerikanischer Mittelfeldspieler Weston McKennie am Samstag bei der 1:0-Bundesliga-Niederlage seiner Mannschaft gegen Werder Bremen eine “Justice for George”-Armbinde.

“Meine Plattform nutzen zu können, um auf ein Problem aufmerksam zu machen, das schon zu lange andauert, fühlt sich gut an!!!”, twitterte der 21-Jährige.

Der aufstrebende US-Tennisstar Coco Gauff applaudierte Osakas Instagram-Post am Samstag.

Die 16-jährige Afroamerikanerin, die im vergangenen Jahr in Wimbledon mit einem Viertrunden-Lauf über ihr Idol Venus Williams auf die internationale Bühne stürmte, hatte am Freitag in den sozialen Medien ihre eigene erschreckende Verurteilung von Floyds Tod veröffentlicht.

In einem Video bezog sie sich auf eine Reihe unbewaffneter schwarzer Amerikaner, die in den letzten Jahren durch Behörden oder weiße Mitbürger starben.

Quellen/afp /Medienagenturen

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.