nz

Online zeitung

Proteste, Minnesota; Christoph Kolumbus gefallen ist, fingt einem neuen Kapitel in der USA Geschichte!?.

USA Minnesota; Christoph Columbus gefallen mit ein einem neuen Kapitel

USA,-Donald Trump sagt, seine Regierung werde “nicht einmal erwägen”, den Namen eines der 10 US-Armeestützpunkte zu ändern, die nach Offizieren der Konföderierten Armee benannt sind, da die Antirassismus-Proteste im ganzen Land weitergehen.

Stunden nach der Äußerung des US-Präsidenten entfernten Demonstranten gewaltsam eine Statue des konföderierten ehemaligen Präsidenten Jefferson Davis auf der beliebten Monument Avenue in Richmond, Virginia.

Lokale Medien berichteten, dass die Statue mitten auf einer Kreuzung auf dem Boden liegen blieb, während 80 Meilen entfernt in Portsmouth eine Marschkapelle spielte, als eine Menge enthauptet wurde und dann vier Statuen niederzog, die Teil eines Konföderiertendenkmals waren.

<img src="https://www.breakingnews.ie/remote/image.assets.pressassociation.io/v2/image/production/fdd4cf35a3a79c5e0fc28fea28347566Y29udGVudHNlYXJjaCwxNTkxOTM2ODM1/2.54101669.jpg?w=640&width=600&s=bn-1004590&quot; alt="<figcaption class='imgFCap'>Protests like this one showing a fallen statue of Christopher Columbus at the Minnesota state Capitol in St Paul, Minnesota have spread around the world (Evan Frost/Minnesota Public Radio/AP)

Proteste wie dieser, die eine gefallene Statue von Christoph Columbus am Minnesota State Capitol in St. Paul, Minnesota zeigen, haben sich auf der ganzen Welt ausgebreitet (Evan Frost/Minnesota Public Radio/AP)

Es kommt Tage, nachdem Verteidigungsminister Mark Esper erklärte, er sei offen für Diskussionen über solche Veränderungen und nach der Beerdigung des Schwarzen George Floyd, dessen Tod Zuforderungen nach Änderungen der Polizeipraktiken und einem Ende der rassischen Vorurteile auslöste.

Trump twitterte: “Diese monumentalen und sehr mächtigen Basen sind Teil eines großen amerikanischen Erbes geworden, einer Geschichte von Sieg, Sieg und Freiheit.

“Die Vereinigten Staaten von Amerika trainierten und setzten unsere HEROES auf diesen Hallowed Grounds ein und gewannen zwei Weltkriege. Daher wird meine Regierung nicht einmal die Umbenennung dieser großartigen und fabled militärischen Installationen in Betracht ziehen.”

Namensänderungen wurden weder von der Armee noch vom Pentagon vorgeschlagen, aber Herr Esper und Armeeminister Ryan McCarthy sagten reportern am Montag, sie seien “offen für eine parteiübergreifende Diskussion” über die Umbenennung von Stützpunkten wie Fort Bragg in North Carolina und Fort Benning in Georgia.

Die Befürworter der Trennung von Militärbasen von Offizieren der Konföderierten Armee argumentieren, dass sie den Rassismus und die Spaltung der Bürgerkriegszeit repräsentieren und Männer verherrlichen, die gegen die Vereinigten Staaten gekämpft haben.

Trumps Pressesprecher Kayleigh McEnany las seine Tweets vor Reportern im Briefing Room des Weißen Hauses und fügte hinzu, er sei “inbrünstig” gegen eine Änderung der Basisnamen und glaube, dass dies einer “völligen Respektlosigkeit” gegenüber Soldaten gleichkäme, die dort über die Jahre ausgebildet worden seien.

Es wurde vorgeschlagen, dass wir bis zu 10 unserer legendären Militärstützpunkte umbenennen sollten, wie Fort Bragg in North Carolina, Fort Hood in Texas, Fort Benning in Georgia usw. Diese monumentalen und sehr mächtigen Basen sind Teil eines Großen amerikanischen Erbes geworden, und ein…— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 10. Juni 2020

Es kommt, als der wichtigste Feind des Präsidenten im Kongress forderte, konföderierte Statuen von den Straßen der Hauptstadt des Landes zu entfernen.

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, sagte in einem Brief an einen Ausschuss des Repräsentantenhauses, der für das Thema zuständig ist, dass solche Denkmäler “dem Hass huldigen, nicht dem Erbe. Sie müssen entfernt werden.”

Frau Pelosi hat nicht die Befugnis, die Entfernung der elf Statuen zu Ehren der Konföderierten anzuordnen, fordert aber den wenig beachteten Gemischten Ausschuss für die Bibliothek auf, für ihre Entfernung zu stimmen.

Ebenfalls am Mittwoch forderte Floyds Bruder den Kongress auf, dafür zu sorgen, dass George nicht nur “ein anderer Name” auf einer wachsenden Liste der Opfer von Interaktionen mit der Polizei sein würde.

Philonise Floyd sagte bei einer Anhörung im Repräsentantenhaus: “Ich bin heute hier, um Sie zu bitten, damit es aufhört. Hört auf mit dem Schmerz”, sagte Floyd vor dem stillen Hörsaal.

Unter Tränen sagte er, er wolle sicherstellen, dass sein Bruder, den er “Perry” nannte, “mehr als ein anderes Gesicht auf einem T-Shirt” sei. Mehr als ein anderer Name auf einer Liste, der nicht aufhören zu wachsen”.

Er forderte die Politiker direkt auf, sich zu verstärken. “Die Leute, die auf den Straßen marschieren, sagen, dass genug genug ist. Seien Sie die Führer, die dieses Land, diese Welt braucht. Tun Sie das Richtige”, sagte er.

Die Anhörung fand statt, als Amazon ein einjähriges Verbot der Lieferung seiner Gesichtserkennungstechnologie an die Polizei ankündigte, um dem Kongress Zeit zu geben, Wege zu finden, seine Verwendung zu regulieren.

Der Vorsitzende des Justizausschusses des Repräsentantenhauses Jerrold Nadler begann die Sitzung am Mittwoch, als die Demokraten den Justice in Policing Act überprüften, ein weit reichendes Paket von Vorschlägen inmitten einer nationalen Debatte über Polizeiarbeit und Rassenungleichheit in den Vereinigten Staaten.

Politiker hörten auch Zeugenaussagen von Bürgerrechts- und Strafverfolgungsführern bei der Kongressanhörung über geplante Änderungen der Polizeipraktiken und der Rechenschaftspflicht nach dem Tod des Mannes aus Minnesota in Polizeigewahrsam und den darauf folgenden weltweiten Protesten.

“Heute folgen wir ihrem Ruf”, sagte Nadler.

Die Republikaner beeilen sich, ihren eigenen Vorschlag zu entwerfen, kritisieren aber auch Aufrufe von Aktivisten im ganzen Land, die “die Polizei entlasten” wollen – ein Sammelbegriff für die Neugestaltung der Strafverfolgung, aber einer, den Präsident Donald Trump und seine Verbündeten ergriffen haben, um die Demokraten als extrem darzustellen.

<img src="https://www.breakingnews.ie/remote/image.assets.pressassociation.io/v2/image/production/6bf24daa70ffd1d724c9d89af6459091Y29udGVudHNlYXJjaCwxNTkxOTE0Njg0/2.54100569.jpg?w=640&width=600&s=bn-1004590&quot; alt="<figcaption class='imgFCap'>Philonise Floyd as he describes the pain of losing his brother during a House Judiciary Committee hearing (Erin Schaff/The New York Times via AP, Pool)

Philonise Floyd beschreibt den Schmerz, seinen Bruder während einer Anhörung des Justizausschusses des Repräsentantenhauses zu verlieren (Erin Schaff/The New York Times via AP, Pool).

Stundenlang schilderten Zeugen, was man als “Lynching” bezeichnete, was Herrn Floyd am 25. Mai widersprozicht war, und andere stellten seinen Tod an die Seite anderer Afroamerikaner, die für den Kongress eine schwer zu ignorierende Zählung geschaffen haben.

Die Abgeordnete Karen Bass, die Vorsitzende des Schwarzen Caucus im Kongress, der die gesetzgebungsrechtlichen Bemühungen leitet, sagte, die vorgeschlagenen Änderungen spiegelten eine Nation wider, die sich mit einer Geschichte rassischer Ungerechtigkeit auseinandersetzt.

“Es geht um die Art von Amerika, die wir alle sehen wollen”, sagte Frau Bass.

Die Gesetzgebung der Demokraten würde eine nationale Datenbank über polizeiliches Fehlverhalten schaffen, polizeilich erstickende Halteverbote verbieten und “qualifizierte Immunität” lockern, um es Den Verletzten zu erleichtern, schadenersatzin Klagen zu verlangen, unter anderem änderungen.

Die Vorschläge gehen nicht so weit, als einige Aktivisten aufforderten, Polizeidienststellen für andere kommunale Dienste zu entlasten. Sie stellen jedoch Den Staaten Zuschüsse zur Verfügung, um die Art und Weise der Polizeiarbeit neu zu erfinden.

Sowohl Republikaner als auch Demokraten haben ein nationales Register für Gewaltanwendungsvorfälle gefordert, so dass Polizeibeamte nicht ohne öffentliches Bewusstsein für ihre Aufzeichnungen zwischen den Ministerien wechseln können.

Quellen/Ap/Brikingnews /ir/Medienagenturen.

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.