nz

Online zeitung

Ex-König Juan Carlos wurde von seinem Sohn wegen Korruptionsskandals und Liebesaffären aus Spanien “verbannt”.

Der spanische König Felipe, seine Frau Königin Letizia und König Juan Carlos warten auf die Begrüßung der Gäste von rechts nach links während der jährlichen Feier zum Dreikönigstag im Königspalast in Madrid, Spanien, am 6. Januar 2018

© AP Foto / Gabriel BouysEUROPA13:46 GMT 09.08.2020

Bericht- Ex-König Juan Carlos wurde von seinem Sohn wegen Korruptionsskandals und Liebesaffären aus Spanien “verbannt”.

Am Montag sandte der ehemalige spanische Monarch, der emeritierte König Juan Carlos de Borbon, einen Brief an seinen Sohn und Nachfolger König Felipe VI., In dem er seine Entscheidung verkündete, das Land “angesichts der öffentlichen Auswirkungen” zu verlassen, da mehrere Ermittlungen gegen ihn eingeleitet wurden zu angeblicher Korruption.

Spanien Ex-König Juan Carlos, der zur Zeit im Exil geglaubt wird , in Abu Dhabi zu sein, wurde „verbannt“ aus dem Land von seinem eigenen Sohn, König Felipe VI regiert, nach Berichten von The Sunday Times und Daily Mail unter Berufung auf Quellen . 

Es wird behauptet, dass der angebliche Schritt von König Felipe durch die Notwendigkeit erklärt wurde, die königliche Familie vor „bestimmten Ereignissen“ im Zusammenhang mit Juan Carlos ‘Affäre mit der dänisch-deutschen Geliebten Corinna zu Sayn-Wittgenstein, auch bekannt als Larsen, und einem damit verbundenen Korruptionsskandal zu schützen . Dem Bericht zufolge wird jetzt befürchtet, dass der verbannte König nicht in sein Herkunftsland zurückkehren könnte. Das königliche Haus äußerte sich nicht zu diesen Behauptungen.

Juan Carlos unter Beschuss

Sayn-Wittgenstein, eine in Dänemark geborene Geschäftsfrau und Philanthropin, wird derzeit im Zusammenhang mit durchgesickerten Bändern untersucht. Berichten zufolge soll sie 2015 behauptet haben, ihr Ex-Liebhaber Juan Carlos habe maßgeblich dazu beigetragen, Spanien einen Vertrag über 6,7 Milliarden Euro zukommen zu lassen Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke in Saudi-Arabien.

 Der spanische König Juan Carlos winkt während eines Gruppenfotos mit iberoamerikanischen Führern während des iberoamerikanischen Gipfels in Cadiz, Südspanien, am 17. November 2012

© REUTERS / JON NAZCADer spanische König Juan Carlos winkt während eines Gruppenfotos mit iberoamerikanischen Führern während des iberoamerikanischen Gipfels in Cadiz, Südspanien, am 17. November 2012

Es wurde vermutet, dass der ehemalige Monarch 2008 von Saudi-Arabiens verstorbenem König Abdullah eine Summe von 100 Millionen US-Dollar erhalten hatte , um einen Deal abzuschließen. Das Geld wurde angeblich einige Jahre zuvor auf ein Offshore-Bankkonto der in Genf ansässigen Privatbank Mirabaud überwiesen Der Deal wurde 2011 abgeschlossen. Es wurde argumentiert, dass Sayn-Wittgenstein 2012 von Juan Carlos 65 Millionen Euro (77 Millionen US-Dollar) von demselben Konto erhalten hatte – etwas, das sie als „Geschenk“ bezeichnete , das er ihr „aus“ gegeben hat Dankbarkeit und Liebe “und um ihre Zukunft zu„ garantieren “. Seit 2018 ermittelt die Schweizer Staatsanwaltschaft gegen Corinna Sayn-Wittgenstein im Zusammenhang mit Geldwäsche. Das Paar war Berichten zufolge von 2004 bis 2008 in einer Beziehung.

Als im März dieses Jahres Berichte über Juan Carlos ‘mutmaßliche Beteiligung an der Geldwäsche auftauchten, gab sein Sohn König Felipe VI. Von Spanien ein persönliches Erbe seines Vaters auf und beraubte ihn eines jährlichen Stipendiums aus dem Gesamthaushaltsplan des Staates in Höhe von 194.000 Euro (217.100 USD).

Im Juni leitete die spanische Staatsanwaltschaft des Obersten Gerichtshofs eine Untersuchung der angeblichen Rolle von Juan Carlos beim Abschluss eines Abkommens mit Saudi-Arabien ein. Der ehemalige Monarch, der 2014 wegen eines weiteren Skandals im Zusammenhang mit seiner teuren Reise nach Botswana zur Zeit der spanischen Finanzkrise von seiner Position zugunsten seines Sohnes zurückgetreten war, gab am Montag seine Entscheidung bekannt, das Land zu verlassen.

In einem Brief an seinen Sohn sagte der 82-jährige Carlos, dass diese Entscheidung “angesichts der öffentlichen Auswirkungen, die bestimmte vergangene Ereignisse in meinem Privatleben hervorrufen”, getroffen wurde, und äußerte auch die Hoffnung, dass seine Abreise dies ermöglichen würde regierender König, um seine Aufgaben mit „Ruhe“ zu erfüllen. 

Juan Carlos soll sich jetzt in Abu Dhabi befinden, wo er Berichten zufolge am Montagabend im Emirates Palace Hotel eingecheckt hat. Laut dem Anwalt des Ex-Monarchen wird er den spanischen Staatsanwälten trotz seiner Erlaubnis weiterhin “zur Verfügung stehen “.

Quelle/Medienagenturen/sputnik.

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.