nz

Online zeitung

Minsk; In Fabriken finden massive Streiks statt.

 Dina KARPITSKAYA Am 18.08.2020 Kudrin erzählte Putin von Verstößen gegen Beamte…Die 64-jährige Larisa Dolina in einem Hemd “erstaunt”Pavel MARTINCHIK

Neueste Nachrichten zu Protesten in Belarus am 18. August 2020: In Fabriken finden massive Streiks statt.

Weißrussland,-Zu Beginn der neuen Woche bewegten sich die Protestbewegungen wie nicht in der Breite (durch eine Zunahme der Menschen auf den Straßen), sondern in der Tiefe, und drangen immer mehr in alle Strukturen des Landes ein.

Hauptereignisse zu dieser Stunde: Wir haben die neuesten Nachrichten über die Proteste in Belarus für den 18. August 2020 gesammelt.

© Pavel MARTINCHIK

Alexander Lukaschenko am 17. August zum ersten Mal traf von Angesicht zu Angesicht mit einer solchen Opposition gesinnten Bürger. Es passierte im Minsk Wheel Tractor Plant. Der Präsident sagte sofort:

– Sie werden nie erwarten, dass ich etwas unter Druck mache. Es wird keine Wiederholungswahlen geben.

Nach solchen Worten ging die Kommunikation sofort schief. Bei allen Aussagen des Präsidenten zum Thema “Wir arbeiten, ich weiß, dass Sie mich immer unterstützt haben” sprach die Menge: “Fuuuu”. Irgendwann bat Lukaschenka die technischen Spezialisten, die Aufzeichnung eines Gesprächs einzuschalten, in dem sich zwei Männer auf einen Streik einigen, und einer von ihnen sagt: „Es ist okay, die Hauptsache ist, dass die Leute …“. Anscheinend wollte Alexander Grigorievich den Arbeitern beweisen, dass alle Proteste orchestriert waren. Aber zu diesem Zeitpunkt explodierte die Menge nur mit Schreien und sogar Beleidigungen. Am Ende sagte Lukaschenka: „Danke, Sie können weiter‚ Geh weg ‘rufen, drehten sich um und gingen.

© Svyatoslav ZORKY

Diese letzten Sekunden von Lukaschenkos Kommunikation mit den Mitarbeitern des MZKT verteilten Tausende von Exemplaren in allen sozialen Netzwerken und in der Öffentlichkeit.

Und dann gab Lukaschenko einige wichtige politische Erklärungen ab. Zum Beispiel, was die Nachzählung der Opposition nahe legte :

– Wir haben angeboten, die Stimmen von der Kamera zu zählen. Lassen Sie sich von ihnen zeigen, wo und in welchen Bereichen. Am Abend wurden sie (die Opposition) gebeten zu zählen. Sie haben jedoch mitgeteilt, dass dies nicht mehr relevant ist. Was brauchst du? Neuwahlen! Andrey (spricht den Arbeiter an), du bist zu spät. Niemand braucht mehr eine Nachzählung.

http://a.msn.com/01/de/BB184NLh?ocid=scu2

Aber die Kommunikation hat immer noch nicht geklappt. Die Arbeiter sahen den Hubschrauber des Präsidenten mit Pfeifen und wütenden Rufen ab. Nach Alexander Grigorievich ging er zu MAZ. Aber dort, im wahrsten Sinne des Wortes, habe ich niemanden gefunden, die Arbeiter streikten in der Innenstadt.

Streiks an Landwirtschaft und Unternehmen

Bei großen Unternehmen der Republik – Protestaktionen und Streiks. Weißrussisches Metallurgiewerk, Minsk Motor Plant, Minsk Electrotechnical Plant, Slutsk Sugar Plant und andere. Die Minen in Belaruskali wurden gestoppt, die Arbeiter haben Forderungen gestellt – die Minen werden stehen bleiben, bis Lukaschenka geht. BMZ-Mitarbeiter berichten, dass alle drei Öfen gestoppt wurden, das Metall abgelassen wurde und die „Anlage sich beruhigt hat“. Der Direktor der Keramin-Keramikfliesenfabrik erklärt sich bereit, die Fabrik zu stoppen, wenn sie von der Mehrheit der Mitarbeiter des Unternehmens unterstützt wird.

Fabrikarbeiter mehrerer Unternehmen marschierten heute vom Stadtrand zum Unabhängigkeitsplatz über Minsk.

Aber nicht nur Fabriken. Das belarussische Institut für Systemanalyse hat ebenfalls begonnen, Unterschriften für den Streik zu sammeln. Eine große Protestaktion wurde heute von den Ärzten durchgeführt. Nach dem Mittagessen kamen sie zum Gebäude des Gesundheitsministeriums und forderten ein Treffen mit Minister Karanik. Ärzte berichteten zahlreichen Journalisten, dass sehr schwer geschlagene und verkrüppelte Menschen aus Akrestsin, Schodin und anderen Isolationsbezirken gebracht wurden. Der Minister ging, aber die Kommunikation als solche fand nicht statt. Es sei darauf hingewiesen, dass das Gesundheitsministerium bei den Protesten zwei Todesfälle eingestanden hat.

Alle Mitarbeiter des Kupala Theaters schrieben ein Rücktrittsschreiben. Der Kulturminister ging persönlich zu ihnen. Aber am Ende ging sie nie zu gewöhnlichen Künstlern und beschränkte sich auf ein Gespräch mit dem Regisseur Latushko und dem künstlerischen Leiter des Theaters Pinigin.

© Svyatoslav ZORKY

Im Gebäude des belarussischen Nationalfernsehens fanden große Versammlungen statt. Die Demonstranten versammelten sich am Morgen hier und forderten, “die Wahrheit zu zeigen”. Es gibt auch Streiks in der Redaktion – einige Mitarbeiter (insbesondere Betreiber) weigern sich zu arbeiten. Auf die eine oder andere Weise, aber die Situation hat sich bereits verbessert, zeigten sie auf den offiziellen belarussischen Kanälen Geschichten über Kundgebungen und Streiks. Und sogar Aufnahmen von Lukaschenkas Treffen mit den Arbeitern des Minsker Radtraktorwerks.

© Svyatoslav ZORKY

TIKHANOVSKAYA hat eine neue Adresse erstellt

Das sechsminütige Video wurde von Lukaschenkas Hauptgegnerin Svetlana Tikhanovskaya für ihre Anhänger aufgenommen. Ja, sie ist immer noch in Litauen, was sie nicht daran hindert, laute Aussagen zu machen.

“Ich habe noch nie an eine politische Karriere gedacht”, sagte sie. “Aber da es so passiert ist, dass ich an der Spitze der Konfrontation stehe, bin ich bereit, ein nationaler Führer zu werden.” Sie kündigte auch die Schaffung eines Koordinierungsrates in ihrem Hauptquartier an.

Die EU hat ihre Bereitschaft angekündigt, den Streikenden finanzielle Unterstützung zu gewähren, und zu diesen Zwecken wird ein Solidaritätsfonds eingerichtet.

In der zweiten Tageshälfte kündigte Lukaschenka an, dass er nach der Verabschiedung einer neuen Verfassung in einem Referendum bereit sei, seine Befugnisse zu übertragen. Und er schloss nicht einmal die Abhaltung wiederholter Wahlen aus.

GRODNO – CENTRAL TV BRODS DIE RALLYE

Am Abend fand im Zentrum von Grodno, dem ersten in der Republik, eine sanktionierte Kundgebung statt. Darüber hinaus übernahmen die lokalen Behörden die Organisation und Finanzierung der Arbeit der Tribüne, die Arbeit von Licht und Ton sowie eine Live-Übertragung auf dem Stadtfernsehkanal “Grodno +”. Solche Forderungen wurden am Vortag von den Bürgern an die örtlichen Behörden gerichtet – die Freiheit der friedlichen Versammlung. Und die Behörden machten Zugeständnisse.

Darüber hinaus einigten sich die Abgeordneten der örtlichen Duma auf die Schaffung eines Rates für öffentliche Zustimmung, dem Vertreter von Protestbewegungen angehören werden. Sie, die Abgeordneten, gingen abends zu den Menschen. Sie wurden gefragt, warum nicht jeder der bei den Protesten Inhaftierten freigelassen worden sei. Auf die es eine Antwort gab, gab es nur diejenigen, gegen die Strafsachen eingeleitet wurden. Die Menge nahm diese Erklärung mit einer Pfeife. Die Leute fragten auch, warum die Hauptforderung – Lukaschenkas Rücktritt – nicht erfüllt wurde. Darauf antworteten die Abgeordneten, dass dies nicht in der Zuständigkeit der Gemeindebehörden liege, sondern dass diese Forderung an die Regierung der Republik und an die KEK weitergeleitet werde.

Morgen wollen die Arbeiter von “Grodno Azot” (dem größten Unternehmen der Stadt) die Werkstätten einstellen.

POLOTSK

Der Direktor der polnischen Schule Nr. 10 schrieb einen Aufruf an seine Kollegen. Und er sagte, er wisse genau, wie nach Aussage des Exekutivkomitees „alle notwendigen Nummern unterschrieben wurden“. Er forderte seine Kollegen auf, einen gemeinsamen Aufruf an die Staatsanwaltschaft zu schreiben und eine Nachzählung der Stimmen zu fordern.

VITEBSK

Ab 16 Uhr versammelten sich die Menschen im Gebäude des regionalen Exekutivkomitees. Die Leute sangen: “Sherstnev (Gouverneur), komm raus!” Nach Verhandlungen der Demonstranten mit Vertretern der Verwaltung wurde eine Initiativgruppe zusammengestellt, die zu einem Treffen mit dem Leiter ging. Zwar durften die Journalisten es nicht besuchen, und alle, die gingen, mussten ihre Handys abgeben.

Die Leute warteten mehr als 3 Stunden auf der Straße. Die Menge wurde größer und niemand würde gehen. Infolgedessen kamen die Unterhändler heraus und sagten, die Behörden hätten versprochen, die friedlichen Prozessionen nicht zu zerstreuen, zumal die Stadtbewohner während der Proteste keine einzige Bank oder kein Blumenbeet beschädigt hätten. Bestrafen Sie die Polizisten, die Menschen schlagen, und organisieren Sie nach Ermessen der Sicherheitskräfte eine Hotline in der Stadt. Und auch, um die Handlungen des Leiters der Bezirksverwaltung Oktyabrsky zu überprüfen, der Gerüchten zufolge (es gibt eine Audioaufnahme) dem Vorsitzenden der Wahlkommission befohlen hat, welche Wahlergebnisse gezeigt werden sollen.

EREIGNISSE DER MENSCHEN BEI ISOLATOREN

Das Zentrum der Hauptprotestbewegung in Minsk ist in die Akrestsinstraße umgezogen, wo sich das KVP befindet. Trotz der Zusicherungen des Innenministers in der vergangenen Woche sind einige der Inhaftierten immer noch dort (und nicht nur in der Isolationsstation in Minsk, sondern auch in anderen Städten ist die Situation dieselbe).

Die Verwandten und Freunde der Inhaftierten haben die Mauern des TsIP in der Akrestsin Street bereits seit mehreren Tagen nicht mehr verlassen. Sie versichern, dass immer noch ziemlich viele Weißrussen bei den Protestaktionen im Inneren inhaftiert sind. Nach 22:00 Uhr traf ein Vertreter des Hauptquartiers von Tikhanovskaya in der Akrestsin Street ein. Sie rief die Gegensprechanlage an und sie antworteten: “Wir haben hier keine politischen Gefangenen.”

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.