nz

Online zeitung

“Human Rights Watch” enthüllt, was mit Muhammad bin Nayef im Gefängnis passiert,

محمد بن نايف

Prenz.Mohammed bin Nayef”Human Rights Watch” enthüllt, was mit Muhammad bin Nayef im Gefängnis passiert, und enthüllt Bin Salman in einem offiziellen Bericht-Vatanschrieb/foto am 6. September 2020

“Human Rights Watch” enthüllt, was mit Muhammad bin Nayef im Gefängnis passiert, und enthüllt Bin Salman in einem offiziellen Bericht.

NY-HRW,- Die internationale Menschenrechtsorganisation “Human Rights Watch” betonte heute, Sonntag, dass ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Sicherheit prominenter Häftlinge in saudischen Gefängnissen unter der Leitung des ehemaligen Kronprinzen Mohammed bin Nayef bestehen.

“Rights Watch” enthüllte in einem auf seiner Website veröffentlichten Bericht, dass Saudi-Arabien einigen prominenten Häftlingen seit Monaten den Zugang zu ihren Verwandten und Anwälten verweigert hat, insbesondere Prinz Muhammad bin Nayef, Aktivist Loujain Al-Hathloul und andere, die ihre Sorge um ihre Sicherheit zum Ausdruck bringen und die saudischen Behörden auffordern, ihr den Besuch des Königreichs zu ermöglichen Und private Interviews mit Häftlingen in Gefängnissen führen.

Die UN-Organisation gab an, dass die saudischen Behörden seit März 2020 persönliche Besuche bei Gefangenen im ganzen Land verboten haben, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu begrenzen. Saudische Aktivisten und andere Quellen sagen jedoch, dass die Behörden vielen inhaftierten Dissidenten und anderen Inhaftierten zu Unrecht den regelmäßigen Kontakt mit der Außenwelt verweigert haben.

Michael Page, stellvertretender Direktor der Abteilung für den Nahen Osten und Nordafrika bei Human Rights Watch, sagte: „Die saudischen Behörden scheinen darauf bedacht zu sein, das Leiden einiger Häftlinge und ihrer Angehörigen zu erhöhen, indem sie ihnen ihre Stimmen verweigern und sicherstellen, dass es ihnen gut geht. Allen Gefangenen sollte es gestattet sein, uneingeschränkt mit ihren Familien und der Welt außerhalb ihrer Zellen zu kommunizieren, insbesondere in diesen schwierigen Zeiten. “

Internationale Standards sehen vor, dass Gefangene “in regelmäßigen Abständen mit ihren Familien und angesehenen Freunden von ihren Freunden kommunizieren dürfen, sowohl durch Korrespondenz als auch durch Besuche”.

Human Rights Watch betonte, dass die saudischen Behörden unabhängigen internationalen Beobachtern unverzüglich die Einreise in das Land ermöglichen, Gefängnisse und Haftanstalten regelmäßig überwachen, unparteiische Ermittlungen zu Foltervorwürfen und verdächtigen Todesfällen in Haft durchführen und private und regelmäßige Besuche bei Gefangenen durchführen sollten.

Der stellvertretende Direktor der Abteilung für den Nahen Osten und Nordafrika erklärte: „Nach dem katastrophalen Tod prominenter Häftlinge unter verdächtigen Umständen müssen die Verbündeten Saudi-Arabiens die sofortige Freilassung aller zu Unrecht inhaftierten Personen fordern, damit sie ihre Grundrechte erfüllen können, bevor es zu spät ist. Die Familien der Personen ohne Kontakt zur Außenwelt sollten nicht gezwungen werden, einen weiteren Tag damit zu verbringen, mit großer Sorge zu fragen, was mit ihren Verwandten geschehen ist.

Angst vor der Verschlechterung der Gesundheit von Prinz Muhammad bin Nayef in seiner Haft

Am 6. März starteten die saudischen Behörden eine Verhaftungskampagne gegen eine Reihe von Fürsten der herrschenden Familie, darunter den Bruder des saudischen Monarchen, Prinz Ahmed bin Abdulaziz und Prinz Muhammad bin Nayef, sowie seinen Neffen, den ehemaligen Innenminister, Prinz Saud bin Abdulaziz bin Nayef und seinen Vater Prinz der Ostprovinz.

Es ist bemerkenswert, dass der Kronprinz und der De-facto-Herrscher des Landes, Prinz Muhammad bin Salman, im Juni 2017 einen weißen Putsch gegen seinen Cousin Prinz Muhammad bin Nayef anführte und ihn aller seiner Positionen beraubte, bevor er seinen Hausarrest trotz bin Nayefs Verbindungen zu amerikanischen Institutionen und Abteilungen auferlegte Was nach seiner Führung des Krieges gegen Al-Qaida in Saudi-Arabien nach den Ereignissen vom 11. September 2001 dokumentiert wurde.

Bin Salman war nicht zufrieden damit, seinem Cousin alle seine Positionen zu entziehen und ihm einen Hausarrest aufzuerlegen, da er die verbleibenden mit ihm konkurrierenden Prinzen verhaftete und ihr Vermögen nach finanziellen Vergleichen beschlagnahmte, nachdem er ihnen Korruption vorgeworfen hatte, was im November 2017 als “Ritz-Carlton” -Kampagne bekannt war.

Die Wut innerhalb der herrschenden Familie steigt aufgrund der rücksichtslosen Politik von Kronprinz Mohammed bin Salman und seiner Gefährdung der saudischen Außenbeziehungen sowie der Eskalation der Unruhen in der Bevölkerung im Inland aufgrund wiederholter Verhaftungen von Menschenrechtsaktivisten, Feministinnen, Sahwa-Scheichs, Geschäftsleuten und Prinzen.

Prinzen wie Prinz Ahmed bin Abdulaziz lehnten die Politik des Kronprinzen öffentlich ab, während andere Prinzen, darunter Söhne von König Abdullah bin Abdulaziz, aufgrund der Verhaftung ihrer Brüder und der Beschlagnahme ihres Reichtums aus dem Land flohen.

Quellen/waten/HRW .hrw.org/de/world-report/2020

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.