nz

Online zeitung

Archiv-Ocean Conservation Act; Durch Corona Rückgang mit des Handels mit Haifischflossen.

Quellbild anzeigen

USA Neues Gesetz begrenzt den Handel mit Haifischflossen in Florida – vermeidet jedoch ein totales Verbot.Von Mark ‘Crowley’ Russell.

Der internationale Schwarzmarkt für Haifischflossen ist ein Milliardengeschäft.

Ocean World,- Die Lust auf Haifischflossen führt zu einem dramatischen Rückgang mancher Haiarten. Das schreibt die Umweltschutzorganisation WildAid in einem Bericht. Haifischflossensuppe gilt in Thailand und anderen Teilen Südostasiens und Chinas als Delikatesse.

WildAid zufolge werden jedes Jahr 100 Millionen Haie getötet, 73 Millionen von ihnen landen im Suppentopf. Dies habe bei manchen Hai-Populationen zu Rückgängen von bis zu 98 Prozent seit 2002 geführt. Vielen Haien werden erst die Flossen abgeschnitten, dann werden die Tiere zurück ins Meer geworfen. Die Haie verenden daran.

Mehr als die Hälfte aller Thailänder hat den Umweltschützern zufolge schon Haifischflossensuppe gegessen und will dies auch weiterhin tun. Die Suppe wird oft bei Hochzeiten und anderen Feiern serviert, der Verzehr gilt als Statussymbol.

Thailand ist weltweit der größte Exporteur mit knapp 22 500 Tonnen zwischen 2012 und 2016. Die meisten Haifischflossen aus Thailand gingen nach Hongkong, ein Teil wurde von dort unter anderem nach China – dem Ursprungsland des Gerichts – weiterexportiert.

Die traditionelle asiatische Medizin sagt der Suppe nach, gut für die Gesundheit zu sein. Die Flossen selbst haben so gut wie keinen Eigengeschmack, der Geschmack der Suppe kommt fast ausschließlich von der Brühe. In China selbst ist die Popularität in Folge von Tierschutzkampagnen um 50 bis 70 Prozent zurückgegangen, so WildAid. In Thailand erfreut sie das Gericht allerdings weiterhin großer Beliebtheit.

Neues Gesetz in Florida.

Der Gouverneur von Florida hat ein Gesetz unterzeichnet, das den Import , Export und Verkauf von Haifischflossen in Florida verbietet . In Florida bleibt es jedoch legal, mit Flossen zu handeln, die von staatlich zugelassenen und lizenzierten Unternehmen aus Haien geerntet wurden.

Die neue Gesetzgebung, die ab dem 1. Oktober in Kraft tritt, heißt “Kristin Jacobs Ocean Conservation Act”, zu Ehren der verstorbenen Senatorin Kristin Jacobs , die die Gesetzesvorlage ursprünglich gesponsert hatte, aber Anfang dieses Jahres an Krebs gestorben war.

Wie viele andere Nationen haben die USA die Praxis des Haifischfangs verboten, bei der Flossen von lebenden Haien entfernt werden, während der Rest des Tieres auf See entsorgt wird – normalerweise noch am Leben. Obwohl 19 vom Aussterben bedrohte Haiarten für US-Fischer verboten sind, haben viele Arten keinen solchen Schutz und können legal gefangen und auf dem freien Markt verkauft werden. Flossen werden hauptsächlich zur Unterstützung des asiatischen Restauranthandels verkauft, wo Haifischflossensuppe nach wie vor eine Rolle spielt begehrter Menüpunkt. 

Infolgedessen können Flossen aus diesen Haien geschnitten und in weiten Teilen der USA verkauft werden, mit Ausnahme von 12 Staaten, die den Handel mit Haifischflossen vollständig verboten haben. 

Ein solcher uneingeschränkter Handel mit Haifischflossen führt zu einer Lücke, durch die Flossen, die entweder illegal erworben wurden oder von Nationen stammen, die das Finning von Haien nicht verbieten, leicht in den USA und in der Tat in den meisten Teilen der Welt verteilt werden können. Ohne fachmännische Beurteilung oder DNA-Probenahme ist es praktisch unmöglich festzustellen, welche Flossen von legal gefangenen Haien oder welche von gefährdeten Arten stammen.

Diese Schwierigkeit bei der Verfolgung illegal importierter Flossen in Verbindung mit der unterschiedlichen Gesetzgebung zwischen den Standorten hat einen riesigen internationalen Schwarzmarkt für Haifischflossen geschaffen. Anfang September brachte eine Strafverfolgungsbehörde mit mehreren Behörden in den USA ein Haifischflossenschmuggel-Syndikat zum Erliegen, von dem angenommen wird, dass es seit mindestens zehn Jahren zwischen den USA, Mexiko und Hongkong in Betrieb ist.

Der internationale Schwarzmarkt für Haifischflossen ist ein Milliardengeschäft

Die Lücke ist keineswegs auf die Vereinigten Staaten beschränkt, da ähnliche Gesetze in der Europäischen Union von Aktivisten angegriffen werden. In einer kürzlich vom britischen Shark Guardian gesponserten Petition wurden die Bürger aufgefordert, den bevorstehenden Austritt Großbritanniens aus der EU zu nutzen, um Druck auf die britische Regierung auszuüben, den derzeit legalen Handel mit Haifischflossen zu beenden .

Zu den Ausnahmen des in der neuen Gesetzesvorlage festgelegten Verbots des Handels mit Haifischflossen in Florida gehören:

  • Der Verkauf von Haifischflossen durch jeden kommerziellen Fischer, der am 1. Januar 2020 Haie von einem Schiff geerntet hat, das über eine gültige bundesstaatliche Haifischgenehmigung verfügt
  • Der Export und Verkauf von Haifischflossen durch einen Großhändler, der am 1. Januar 2020 über eine gültige Genehmigung des Atlantischen Hai-Händlers verfügt
  • Der Export und Verkauf von Haifischflossen aus dem Inland durch einen Haifischflossenverarbeiter, der am 1. Januar 2020 Flossen von einem Großhändler erhält, der über eine gültige Genehmigung des Atlantischen Haifischhändlers verfügt.

Die Gesetzgebung verlangt, dass die  Florida Fish and Wildlife Conservation Commission  (FWC) “die potenziellen wirtschaftlichen Auswirkungen des Verbots des Imports, Exports und Verkaufs von Haifischflossen in Florida auf die kommerzielle Haifischereiindustrie bewertet” und ihre Ergebnisse dem Senat bis zum 31. Dezember 2021 und warnt davor, dass nach Erhalt des FWC-Berichts ein vollständiges Verbot des Handels mit Haifischflossen in Florida verhängt werden kann.

Befürworter von Haien in ganz Amerika sagen jedoch, dass dies nicht ausreicht, und fordern weitere Maßnahmen. Zahlreiche Kampagnen führen Druck auf den US-Senat aus, um das Gesetz zur Eliminierung des Verkaufs von Haifischflossen zu verabschieden , das den Handel mit allen Haifischflossen an der US-Regierung  verbieten würde Bundesebene. Sollte das Gesetz verabschiedet werden, würden die USA Kanada als nur die zweite G20-Nation beitreten, die ein solches Verbot erlassen hat.

“Die Gesetzesvorlage, die Gouverneur DeSantis gerade unterzeichnet hat, ermöglicht es den Haifischern in Florida und den Haihändlern in Florida weiterhin, Flossen zu verkaufen und zu exportieren”, sagte Whitney Webber, Kampagnenleiter der Naturschutzorganisation Oceana . “Es ist jetzt klarer denn je, dass staatliche Haifischflossenverbote, obwohl ein Schritt in die richtige Richtung, im Kampf um die Beendigung des Handels mit Haifischflossen einfach nicht ausreichen, da diejenigen im Flossenhandel dieses Flickenteppich von Gesetzen weiterhin ausnutzen.”

“Die Entdeckung eines transnationalen Handelsrings für Drogen- und Haifischflossen, bei dem der legale Handel mit Haifischflossen in Florida genutzt wurde, um ein illegales Geschäft mit Haifischflossen in Kalifornien zu verschleiern … unterstreicht, dass ein landesweites Verbot von Haifischflossen der einzige Weg ist, die Vereinigten Staaten zu schützen.” Die Staaten beteiligen sich nicht mehr am globalen Handel mit Haifischflossen “, sagte Webber. „Deshalb fordern wir den US-Senat auf, das Gesetz zur Beseitigung von Haifischflossenverkäufen zu verabschieden, das das US-Repräsentantenhaus vor fast einem Jahr in einer stark parteiübergreifenden Abstimmung verabschiedet hat. Wir brauchen jetzt ein Flossenverbot. ‘

Quelle/Agenturen/myfwc/fisheries.noaa.gov/insight/understanding-atlantic-shark-fishing(opens in a new tab)/WildAid

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.