nz

Online Zeitung

Mindestens 34 Menschen starben in Indonesien nach einem Erdbeben der Stärke 6,2

Die Bewohner inspizieren ein erdbebengeschädigtes Gebäude in Mamuju, West-Sulawesi, Indonesien, Freitag, 15. Januar 2021.

Die Bewohner inspizieren ein erdbebengeschädigtes Gebäude in Mamuju, West-Sulawesi, Indonesien, Freitag, 15. Januar 2021. Quelle: APstraf.AKTUALISIERTVOR 12 STUNDEN AKTUALISIERTAKTIE

Mindestens 34 Menschen starben in Indonesien nach einem Erdbeben der Stärke 6,2,Hunderte wurden verletzt, als das Zittern am frühen Freitag die Insel Sulawesi.

Indonesien,- Ein starkes Erdbeben erschütterte am frühen Freitag die indonesische Insel Sulawesi, wobei mindestens 34 Menschen getötet, ein Krankenhaus eingeebnet und andere Gebäude schwer beschädigt wurden.

Hunderte weitere wurden verletzt, als das Beben der Stärke 6,2 in den frühen Morgenstunden ausbrach und bei den verängstigten Bewohnern der Insel Panik auslöste, die vor zweieinhalb Jahren von einem gewaltigen Beben und Tsunami heimgesucht wurde, bei dem Tausende Menschen ums Leben kamen. 

“Die neuesten Informationen, die wir haben, sind, dass 26 Menschen tot sind … in der Stadt Mamuju”, sagte Ali Rahman, Leiter der örtlichen Katastrophenschutzbehörde, und fügte hinzu, “diese Zahl könnte wachsen”.

“Viele der Toten sind unter Trümmern begraben”, sagte er.

Unabhängig davon teilte die nationale Katastrophenbehörde mit, dass mindestens acht Menschen in einem Gebiet südlich von Mamuju, einer Stadt mit rund 110.000 Einwohnern in der Provinz West-Sulawesi, gestorben seien, was die Zahl der Todesopfer auf 34 erhöht habe. 

Die Retter suchten nach mehr als einem Dutzend Patienten und Mitarbeitern, die unter den Trümmern des ebenen Mamuju-Krankenhauses gefangen waren.

Die Bewohner inspizieren ein erdbebengeschädigtes Gebäude in Mamuju, West-Sulawesi, Indonesien, Freitag, 15. Januar 2021.

Die Bewohner inspizieren ein erdbebengeschädigtes Gebäude in Mamuju, West-Sulawesi, Indonesien, Freitag, 15. Januar 2021.AP

“Es gibt Patienten und Krankenhausangestellte, die unter den Trümmern gefangen sind, und wir versuchen jetzt, sie zu erreichen”, fügte er hinzu, ohne eine bestimmte Zahl anzugeben.

Die Retter versuchten auch, eine achtköpfige Familie zu erreichen, die unter den Trümmern ihres zerstörten Hauses gefangen war, fügte er hinzu.

Die Such- und Rettungsagentur des Landes sagte, mindestens ein Hotel sei nach dem Beben am Freitag um 2:18 Uhr Ortszeit teilweise zusammengebrochen, während das Büro des Regionalgouverneurs ebenfalls großen Schaden erlitten habe.

Ein Einwohner von Mamuju sagte, der Schaden in der ganzen Stadt sei schwerwiegend.

“Straßen sind rissig und viele Gebäude sind eingestürzt”, sagte der 28-jährige Hendra, der ebenfalls einen Namen trägt.

“Das Beben war sehr stark … Ich bin aufgewacht und mit meiner Frau weggelaufen.”

Quelle// AFP – SBS

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.